Schimmel, Seiler oder Sauter kaufen?

  • Ersteller des Themas Susanne
  • Erstellungsdatum
S

Susanne

Dabei seit
6. Dez. 2008
Beiträge
1
Reaktionen
0
Ich habe sei Ewigkeiten nciht mehr klavier gespielt, aber das soll endlich wieder anders werden. Jetzt möchte mir ein Klavier kaufen und bin noch ziemlich am Anfang meiner Suche. Immerhin habe ich schon gelernt, dass Schimmel, Sauter und Seiler ungefähr innnerhalb einer Preisklasse liegen. Nun war ich in mehreren Geschäften, hatte aber nicht die Möglichkeit, alle drei Marken nebeneinander spielen und hören zu können. Habt Ihr irgendwelche grundsätzlichen Hinweise?
Ich dachte an Schimmel C 116 T (angeblich ganz häufig verkauft - ich habe den Eindruck, dass einige hier im Forum keine großen Schimmel-Fans sind. Warum?). Bei Sauter und Seiler habe ich noch nicht das Modell gefunden, das auch in meine preislichen Vorstellungen fällt (der Schimmel hat einen Listenpreis von 7.620 €).
Ich möchte gerne neu kaufen, weil ich da steuerliche Vorteile habe.

Könnt Ihr mir helfen? Bin für alle Hinweise dankbar!
 
lavendel

lavendel

Dabei seit
25. Mai 2008
Beiträge
1.409
Reaktionen
1.264
hallo susanne,

ich hab ein (neues) schimmel c 120 und bin superzufrieden, ein warmer weicher klang, einfach schön.

lavendel
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
Hallo Susanne; was legst Du dich schon fest? Lauf rum, probiere aus und irgendwann machts "boum"! Das kann dann ein Seiler sein, ein Schimmelchen oder etwas ganz anderes. Neben den drei S-Marken gibts ja noch jede Menge feiner Sachen: Bechstein, Blüthner, Haessler, Rhönisch, S&S, Grotrian, etc. pp.

Es muss DICH berühren!

Mal abgesehen von Yamaha, habe ich das Gefühl, dass eigentlich alle Klavierhersteller eine recht größe Streubreite haben, dass man keine eindeutigen Markenaussagen treffen kann. Natürlich sind die drei genannten S ewas weicher (verschwommener?), ein Y etwas spitzer, ein Haessler auch usw.
Bitte daher: Das Klavier, das Du kaufst, auch anspielen, nicht nur den Modelltyp!

PS: Ich würde den Gebrauchtmarkt nicht ausschließen!
 
R

robimarco

Dabei seit
24. Jan. 2008
Beiträge
159
Reaktionen
0
Also es ist schwer, ein Klavier nach dem Markennamen zu kaufen.
Ich schwankte vor einem Jahr auch zwischen mehreren Klavieren. Wollte mir schon das Bohemia Professional 125 um ca. 6000,- kaufen, dann fand ich ein Wendl & Lung um 3500,- recht interessant und blieb dann zufällig beim Schimmel C124 um 7500,- hängen.
Mein Schimmel klingt im Vergleich zu vielen anderen Klavieren eher leise, die Bässe sind nicht so verwaschen wie beim Wendl & Lung und im Diskant klingt es wesentlich angenehmer als viele anderen. Es kling nicht so drahtig wie viele Yamahas und es hat einen weichen angenehmen Ton. Allerdings kommt mir der Mittenbereich manchmal etwas synthetisch und kühl vor - ich weiß nicht warum.
Ich bin mir nicht wirklich sicher, ob es das Klavier ist, das nich mein ganzes Leben lang begleiten wird, obwohl ich mehr als 50 Klaviere getestet habe. Zu Hause klingt eben jedes Klavier anders als beim Händler in der Halle.
Aber irgendwie edel kingt mein Schimmelchen doch ....
 
C

Crazy88

Dabei seit
3. Okt. 2008
Beiträge
52
Reaktionen
0
Hey...

also ich besitze seit gut 6 Wochen das vergleibare Sauter. Das Carus 112. Ist zwar recht klein, bietet aber einen sehr romantischen Klang. Du musst einfach probespielen. Ich war auch in vielen Läden und hab viele Schimmel, Seiler, Yamahas und und und angespielt. Wie fisherman schon sagte, irgendwann machts: "Boum!"

Nimm dir Zeit und genieße die Suche.
Und bei Neukauf würd ich aufpassen, dann auf jedenfall das Klavier kaufen, das du probegespielt hast, weil 5 mal das eigentlich selbe Klavier so gut wie 5 mal anders klingt. Also immer das kaufen, was angespielt wurde.... ;)
 
 

Top Bottom