Noten lernen-Schlüssel!

A
Amfortas
Guest
Hallo zusammen,
aus Weiterbildungs Gründen möchte ich Noten lesen lernen. Violin-Schlüssel und Bass-schlüssel kann ich schon.
Für die gibt es auch viele Bücher und Programme.
Aber die übrigen vielen Schlüssel, für die gibt es keine PC-Programme oder Bücher soweit ich weiß.

Kennt ihr welche? Oder habt ihr andere tipps um sie zu lernen (sonst würd ich einfach mal rumprobieren)

Danke im voraus für Antworten

Liebe Grüße

Amfortas
 
P
Pflaume
Guest
Alt- und Tenorschlüssel ist in Nele vorhanden, zumindest Noten Lernen 1 kannst Du auch im Alt- und Tenorschlüssel spielen, die Dur- und auch die Molltonleitern lassen sich ebenfalls in den beiden Schlüsseln anzeigen.

Wenn Du Nele haben willst, schreib mir ne Nachricht.

Gruß
Pflaume
 
E
Emma
Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
Hallo Amfortas,

schlag mich, aber ausser Bass -und Violinschlüssel hab ich noch nie was gehört, was soll das denn sein?
 
E
Emma
Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
Da ist Pflaume mir um 20 sek. zuvor gekommen...
 
A
Amfortas
Guest
Nele hab ich schon.
Und die restlichen Schlüssel? die übrigen C- und G-Schlüssel? wo kann ich die noch herbekommen?


Amfortas
 
Klavirus
Klavirus
Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
12.355
Reaktionen
6.449
Hi, Oli,

bei Wiki stehen doch z.B. alle Notenschlüssel drin, wenn Du die Bezugsnote weißt, wo ist das Problem, das zu lernen?
Oder muss es ein PC-Programm sein?

http://de.wikipedia.org/wiki/Notenschlüssel

Klavirus


PS: Schön, dass man wieder was von Dir "hört"
 
killmymatrix
killmymatrix
Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Du kannst dir ja (auf dem Papier oder per Notationsprogramm) verschiedenste Stücke in alte Schlüssel schreiben und versuchen, sie zu spielen. Dann hast du auch ein wenig "echtes" Material, um zu üben, nicht nur zusammenhangslose Notenspielchen. ;)

(Am besten natürlich Stücke, die du nicht bereits kennst ;))

Dann würde ich "wie üblich" üben: Einige Noten sicher auswendig lernen und als Bezugspunkte nehmen, die anderen abzählen und nach und nach lernen. Ich denke, dass die Notennamen erstmal wichtiger sind als die direkte Verknüpfung mit der Taste - letztendlich sollte natürlich beides sofort geschehen.
 
A
Amfortas
Guest
Muss kein PC-Programm sein, mir wärs lieber wenns keines ist.
Für die beiden "Haupt"-Schlüssel gibt es halt Übungen in zig Büchern. Das machts sicher leichter als das pure auswendig lernen der Noten in den Schlüsseln (was ich natürlich auch machen kann)
Die Schlüsseln hab ich hier auch in Büchern stehn, man ist ja ausgestattet mit allem möglichen Zeug.
Ich würde ansonsten mal bei meinem Großcousin anfragen, der ist Kantor in Rothenburg o.d.T.. Der wird sicher auch Stücke in den alten Schlüsseln haben (da er soweit ich weiß sich immer die alten Schlüssel denkt um schneller zu transponieren 8was auch bei mir der anlass ist sie zu lernen)

Liebe Grüße

Amfortas

P.S.: Hab in den Sommerferien 2 Wochen Zeit, die möcht ich sinnvoll, und eben dafür, nutzen.
 
killmymatrix
killmymatrix
Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Ich halte es für sinnvoller, Stücke von Hand in die alten Schlüssel umzuschreiben. Das reine Blattspiel mit diesen Stücken wird auch von Wert sein, aber wenn du hunderte von Noten einzeln abschreibst und umdenkst, wird sich die entsprechende Note mit ihrem entsprechenden Namen wohl viel schneller mit der jeweiligen Position im Notensystem verknüpfen.

Nach einiger Zeit mit diesen Übungen und einigen wirklich sicher gelernten festen Noten (wenn nicht sogar schon alle halbwegs sitzen) dürften vielleicht schon die ersten Blattspiel-Versuche ganz gut gelingen.

Sind nur so meine Überlegungen. Aber da ich vorhabe, ebenfalls mal die alten Schlüssel flüssig lesen und spielen zu können, wollte ich mal erzählen, wie ich vorgehen würde. Schreiberfahrung halte ich jedenfalls für am effektivsten.
 
A
Amfortas
Guest
Mit dem Umschreiben hab ich das Transponieren vom Blatt gelernt (aber nur die kleine Terz abwärts bisher und eine reine Quint aufwärts (weil das die Tonarten sind, die ich brauch wenn ich mit dem Sax aus C- oder B-Noten spiel, was recht oft mal vorkommt(da ich viel für Flöte spiel als Klassischer Saxer))
So mit umschreiben könnte es gehen, der Anfang ist halt schwer, weil man da dnan noch öfter mal nachschaun muss wie es gehört.
Wie kann ich rausfinden ob ichs richtig gemacht habe? Gibt es da eine Methode (ich würde es dann einafch mal in dem Schlüssel spielen, wenn das lied dann richtig klingt, dann wirds wohl stimmen)
Oder hast du da eine andere Idee zum kontrollieren?

Amfortas
 
 

Top Bottom