Motiviert Euch das Klavierspiel anderer?

Motiviert Euch das Klavierspiel anderer?


  • Umfrageteilnehmer
    39

Dimo
Dimo
Dabei seit
10. Okt. 2007
Beiträge
2.124
Reaktionen
176
Hallo miteinander,
viele von uns hören bzw. schauen sich ja andere Klavierspieler/Pianisten an - in Youtube, im Konzert, hier im Forum...

Mich würde mal interessieren, ob Ihr abgeschreckt seid, wenn Ihr jemand Guten hört - oder ob Euch das gerade besonders motiviert und Ihr Euch dann gleich mit Feuereifer ans Klavier setzt.

Denkbar wäre ja auch, dass Ihr motiviert seid, wenn jemand nicht so gut spielt - zum Beispiel weil Ihr es "besser hinkriegen wollt" oder Ihr denkt "Ach wie sympathisch, der/die ist ja auch nur ein Mensch"...
undsoweiter...:rolleyes:

Achtung - Mehrfachauswahl möglich;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
Witzigerweise ist es bei mir so, daß schlechte Aufführungen/Aufnahmen mich mehr motivieren als gute :)
Bei einer guten Interpretation freu ich mich über das gute Spiel, fühle dann aber keinen inneren Drang, mit der Interpretation zu konkurrieren.
Bei der schlechten Interpretation tut es mir immer leid, daß von dem schönen Stück so wenig zu hören ist. Und dann muß ich irgendwie helfend eingreifen... ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
killmymatrix
killmymatrix
Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Ich bin selber immer wieder überrascht, wie optimisch ich an die Musik herangehe und trotzdem mit einer gewissen Gelassenheit. Daher freue ich mich über jeden Fortschritt und habe trotzdem irgendwo eine gewisse Geduld, auf die nächste Stufe zu warten, weil ich sehe, dass es einfach vorangeht.

Ich denke aus diesem langfristigen Denken heraus kommt es, dass mich vor allem gutes Klavierspiel motiviert, besonders das von meinen Lieblingspianisten (wobei ich da wohl bisher nur wenige kenne).

In meinem Freundeskreis kenne ich leider keine Klavierspieler oder nur Leute, die ein paar wenige Stücke autodidaktisch eingeübt haben. Aber auf Youtube nach Aufnahmen großer Pianisten zu suchen bedeutet eigentlich immer einen Motivationsschub für mich.
 
H
Hacon
Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Wenn jemand sehr gut spielt motiviert mich das, weil ich mir dann zum einen als Ziel nehme, dasselbe irgendwann zu erreichen, und zum anderen, weil ich dann sehe, was für schöne Musik man so aus dem Flügel rausholen kann, wenn man denn erst mal so gut ist.

Die motivierende Wirkung bezieht sich jedoch nur auf Profis und Erwachsene.

Wenn jemand in meinem Alter oder so sehr sehr gut spielt, dann erreicht das bei mir eher die gegenteilige Wirkung, weil ich mich dann mit demjenigen vergleiche ( selbst wenn ich weiß, dass derjenige 10 Jahre länger Klavier spielt als ich;)), und dieser Vergleich natürlich schlecht für mich ausgeht ( ums mal sanft auszudrücken;)). ( Wobei ich solche im realen Leben nicht kenne)

Weder eine motivierende noch eine demotivierende Wirkung hat es auf mich, wenn irgendso ein Crack in meinem Alter( hochbegabter Jungstudent, Bundesjugendorchester-Mitglied oder so) saumäßig gut spielt.
Da staune ich entweder nur oder versinke in Herzschmerz, warum es mir nicht so ergangen ist:D
 
G
Gowenna
Dabei seit
28. Aug. 2008
Beiträge
171
Reaktionen
11
Ich find das eigentlich schade das hier nicht auch Anfänger ihre Stücke reinstellen. Das würde mich viel mehr motivieren als so ganz schwere Stücke von Fortgeschrittenen.
Also generell mag ich es wenn es einer noch nicht kann dann bin ich nicht so alleine ;)
 
Hans Borjes
Hans Borjes
Clavio-Förderer
Dabei seit
18. Mai 2008
Beiträge
459
Reaktionen
0
Natürlich motiviert mich das Spiel anderer. Wenn jemand so gut spielt, daß ich ganz andächtig zuhöre, dann erinnert mich das an die magische Wirkung dieses wunderbaren Instruments. Und das muß mich als Zauberlehrling einfach motivieren.

Das Spiel oder die Interpretation anderer sehe ich - auch wenn eine Einspielung sehr gelungen ist (z.B. Schubert von Brendel) - nicht so sehr als Maßstab, sondern als Anregung. Wenn es mein Ziel gewesen wäre, genauso gut wie ein Vorbild zu spielen, dann hätte ich ja gar nicht anzufangen brauchen.
 
DonBos
DonBos
Dabei seit
9. Sep. 2007
Beiträge
2.260
Reaktionen
1.046
Mir geht es da genau wie Haydnspaß. Eine schlechte Aufnahme motiviert mich, das ganze besser hinzubekommen (realistisches Ziel). Eine sehr gute Aufnahme werde ich sowieso nie toppen können, also motiviert sie mich auch nicht. Demotivieren tun mich gute Aufnahmen dennoch nicht.
Ich gebe mein Bestes und entscheide für mich, wann ich ein Stück so gut spiele, wie ich will. Ohne dabei andauernd einen Horowitz oder so im Hinterkopf haben zu müssen.
 
G
Gowenna
Dabei seit
28. Aug. 2008
Beiträge
171
Reaktionen
11
wie kommts denn das hier kein Anfänger mal eine Aufnahme reinstellt?:confused:
traut sich keiner?
mag das keiner hören?
 
Klavirus
Klavirus
Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
12.453
Reaktionen
6.486
traut sich keiner?
mag das keiner hören?

Ich denke mal, eher ersteres, vielleicht würde es helfen, wenn ein Unterforum für Anfängereinspielungen eingerichtet würde.
Fabian kann sicher helfen, frag' ihn doch mal.

Obwohl es ziemlich schwierig sein dürfte, die Trennlinie zu ziehen, es aber wohl jedem selbst überlassen ist, wo er sein Stück oder sein Können einordnet...

Klavirus
 
N
Nicole_Nici
Dabei seit
16. Aug. 2008
Beiträge
84
Reaktionen
0
hey,

interessante Frage! Bei mir ist es so, dass es mich total demotiviert wenn ich andere sehe, die Stücke spielen die ich auch supergerne spielen würde und die mir dann sagen, dass sie schon Jahre spielen. Soetwas demotiviert mich, da ich dann immer denke: "Wow, dieses Lied würde ich auch gerne spielen können. Aber das dauert noch so lange." Vor allem bin ich die einzige von denen die ich kenne, die noch eine Anfängerin ist, alle anderen die ich kenne spielen schon länger.

Zu den Thema "Einspielungen von Anfängern": Fände ich schön. Soetwas habe ich auch schon gesucht, da man sich dann erstens mit Leuten messen kann, die sich ungefähr "auf der gleichen Stufe" befinden. Zweitens könnte man dadurch den "Weg" der einzelner User verfolgen und schöne neue und vor allem einfache Lieder kennenlernen. Außerdem würde man dadurch motiviert werden, dass man auch wenn man ein Anfänger ist schon etwas kann und Kritik und Lob bekommen. Somit hätten dann auch alle die Chance ihre Aufnahme ins Forum zu stellen, ohne sich dabei Gedanken machen zu müssen, dass da jetzt eine "schlechtere" Aufnahme zwischen den ganzen Aufnahmen der Profis steht. (Anmerkung :p : Die Einspielungen in den bereits vorhandenen Forum finde ich klasse...voll schön)

ähmm, das wars ;)
wünsche euch allen noch einen schönen Montag und eine schöne Woche!!
(Wochenende ist wieder vorbei :( )
 
G
Gowenna
Dabei seit
28. Aug. 2008
Beiträge
171
Reaktionen
11
Ich spiel zwar erst 2 Monate aber würd trotzdem mal was einstellen ;)
 

E
Emma
Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
Hi,

da auch ich noch eine Anfängerin bin und es in meinem Level auch keine Einspielungen gibt, so höre ich mir die "großen" Stücke von den "großen" Pianisten aus Interesse an, um bekannte Werke kennenzulernen. Bin dann eher erschüttert, wenn ich Einspielungen von 6-jährigen japanischen Mädchen und Jungen sehe, das kann doch nur Drill sein. Oder gibt es soviele Wunderkinder?
Nein, messen kann ich mich noch lange nicht mit irgendwem (glaube auch nicht dass irgendwann!), aber geniessen kann man einige Einspielungen durchaus.
 
killmymatrix
killmymatrix
Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
hey,

interessante Frage! Bei mir ist es so, dass es mich total demotiviert wenn ich andere sehe, die Stücke spielen die ich auch supergerne spielen würde und die mir dann sagen, dass sie schon Jahre spielen. Soetwas demotiviert mich, da ich dann immer denke: "Wow, dieses Lied würde ich auch gerne spielen können. Aber das dauert noch so lange."

Ich wäre demotivierter, wenn diese Leute nicht sagen würden, dass sie schon seit vielen Jahren spielen. :rolleyes:
 
G
Gowenna
Dabei seit
28. Aug. 2008
Beiträge
171
Reaktionen
11
Ich frage mich immer ob ich da jemals ranreichen werde..
 
Dimo
Dimo
Dabei seit
10. Okt. 2007
Beiträge
2.124
Reaktionen
176
Wenn andere gut spielen, motiviert mich das sehr.

Aber auch:
Gerade wenn ich ein Stück höre, das mittelmäßig gespielt ist, bekomme ich oft ein paar Ideen, was dieses Stück eigentlich "verlangt", und das versuche ich dann oft gleich selbst umzusetzen.
Und durch "mittelmäßige" Präsentationen habe ich schon oft neue interessante Stücke kennengelernt.
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
11
mich demotiviert im ersten und motiviert im zweiten Moment, wenn jemand geniale Interpretationsideen am laufenden Band produziert.

Das motiviert mich dann im zweiten Anlauf, genauer hinzusehen und hinzuhören, wenn ich ein Stück lerne.
Erstmal scheint es wie ein Berg, den ich nicht erklimmen kann, dann wieder wie eine Anregung, Ideen zu entwickeln.
 
T
Tilliwilli
Dabei seit
7. März 2008
Beiträge
36
Reaktionen
0
Heutzutage motiviert mich das Spiel anderer - egal, ob ich das Stück gerade im unterricht behandle oder nicht - (aber auch nur, wenn derjenige sehr gut spielt), weil ich dann sehe, dass es sich lohnt etwas zu üben.
Dann will ich natürlich unbedingt genau so gut spielen können und das erreiche ich durchs üben.
Allerdings gilt das nur für Live-Konzerte - Bei Aufnahmen werde ich normalerweise nicht motiviert - in manchen fällen sogar eher demotiviert.
 
 

Top Bottom