• Heute Abend wieder traditionelles Chattreffen

Klavierspiel nach Karpaltunnel-OP

  • Ersteller des Themas Schunkelmusiker
  • Erstellungsdatum
S

Schunkelmusiker

Dabei seit
30. Okt. 2018
Beiträge
9
Reaktionen
29
Hallo Zusammen,

nachdem ich jahrelang Karpaltunnelprobleme hatte (taube Finger, Kribbeln,....teilw. richtige Schmerzen nachts), wurde jetzt operiert.
Klavierspielen ging vorher übrigens meist schmerzfrei, manchmal kam die Taubheit / Schmerz beim Klimpern, daß ich nach 30 min aufhören musste.
OP war unter lokaler Betäubung die übliche offene Spaltung des querenden Karpalbandes, hat kaum 20min gedauert. Anschließend Druckverband umsp, das Handgelenk. Nun aber die Frage, da sicher viele von Euch das auch schon hattetn: wann konntet Ihr wieder spielen? Ist Schmerzfreiheit ein ausreichender Indikator für die Belastung?
Bin ja krank geschrieben und hätte nun viel Zeit und Lust auf die Tasten.
Danke für die Antworten und bleibt oder werdet gesund....
LG Jörg
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.659
Reaktionen
7.571
Selbstverständlich kannst Du ab dann, wenn Dir der Arzt nicht mehr bestimmte Sachen verbietet und Du keine Schmerzen mehr hast, wieder spielen.

Klavierspielen ist ja (sofern man nicht hochvirtuoses Zeug spielt, wovon ich bei Dir nicht ausgehe) eine ausgesprochen leichte Tätigkeit, die eher gut für den Bewegungsapparat ist. (Wenn Du dies Gefühl nicht hast, machst Du was falsch.) Ich sag mal so: Wenn Du wieder den Müll runterbringen darfst, dann darfst Du natürlich auch wieder Klavier spielen.
 
S

Schunkelmusiker

Dabei seit
30. Okt. 2018
Beiträge
9
Reaktionen
29
Hallo Zusammen,

ich hatte ja gedacht, es gibt hier mehr Erfahrungsträger, weil die OP ja ziemlich häufig ist.
Nach knapp 1 Woche kann ich re. langsam spielen, Oktaven nur schwer greifen und nach nur 10-15min kribbelt es ziemlich, daß ich dann aufhöre.
Wer also auch Erfahrungen hat, immer her damit.
Danke und Grüße Jörg
PS: Ihr müßt Euch keine Sorgen um mich bezüglich der Antwort des Herrn Mitforisten Hasenbein machen, ich kenne als stiller Mitleser seinen manchmal etwas sehr direkten Ton, schätze allerdings seine fachliche Kompetenz und bezügl. seiner Annahme meines Repertoires hat er nunmal recht🤣
 
 

Top Bottom