Mit welcher Hand spielt man diese Note?

mos
mos
Dabei seit
6. Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Mal eine Frage. Ich habe in meinem Stück an ein paar Stellen in der Melodielinie eine Note, deren Hals sowohl nach oben und nach unten geht.

Spielt man die dann eigentlich mit der linken Hand? Wenn dem so ist, warum wird diese Note nicht direkt in die Linien für die Begleithand geschrieben. Danke
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
Hi Mos, ich denke, das sollte man nicht zu "absolutistisch" sehen. Ich hatte durchaus schon Stücke, bei denen es (für meine Hand) sinnvoll war, einzelne Noten aus der Melodie mit der linken Hand zu übernehmen. Wird natürlich bezüglich der dynamischen Ausgestaltung dadurch nicht gerade leichter...:-?
 
C
Cantusfirmus
Dabei seit
12. Sep. 2009
Beiträge
40
Reaktionen
0
Mal eine Frage. Ich habe in meinem Stück an ein paar Stellen in der Melodielinie eine Note, deren Hals sowohl nach oben und nach unten geht.

Spielt man die dann eigentlich mit der linken Hand? Wenn dem so ist, warum wird diese Note nicht direkt in die Linien für die Begleithand geschrieben. Danke

Hallo mos,
welches Stück hast Du denn da vorliegen?

Üblicherweise wird mit solchen "zwei Hälsen" gekennzeichnet, dass unter der Melodie noch eine Begleitstimme liegt, die zwar auch mit derselben (rechten) Hand gespielt wird, aber leiser klingt (begleitet eben), diese Stimme setzt sich dann meistens noch irgendwie weiter fort und ist unter der Melodie zu erkennen mit nach unten gerichteten Notenhälsen.

Wenn Du Noten hast mit nach unten gerichteten Hälsen und in der Notenzeile für die linke Hand steht gar nichts (auch keine Pause oder sowas) dann ist das eher ein Zeichen dafür, dass das der Part der linken Hand ist, die halt mal in die obere Zeile ausgerückt ist, damit es besser lesbar wird oder ein durchgehender Melodiefluss durch beide Hände entstehen soll.
Jedenfalls kenne ich das so.

Unsere Profis können das bestimmt besser erklären. :D
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
Nanu, was ist denn hier passiert? Da gabs doch einen sehr kompetenten Beitrag und der ist jetzt weg???
 
B
Bachopin
Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
268
Hi,

bei polyphoner Musik bedeutet es, dass sich 2 Stimmen in der gleichen Note kreuzen.

Das ist von der Stimmführung sehr schwierig zu spielen, da der Eindruck von 2 Stimmen erhalten bleiben sollte, aber man nur eine Note spielen kann.

Gruß

@fisherman: Der Post wurde vielleicht vom User gelöscht?
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
Warst Du der User? Ich glaube es fast....:?:
 
B
Bachopin
Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
268
Hi fisherman,
nee ich war's nicht.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
wars Klavirus? es war gut und einleuchtend und wenn was falsch war, wäre Aufklärung gut!
 
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.767
Reaktionen
1.254
Es war Frédéric Chopin :) Wir haben mit der Löschung nichts zu tun, er hat ihn selbst gelöscht. Warum fragt ihr ihn besser selbst :)

lg marcus
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
ich fand seine Erklärung sehr logisch und einleuchtend - wenn sie falsch war, würde ich auch das gerne wissen:confused:
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Es gibt bei solchen Noten mehrere Möglichkeiten der Erklärung.

Eindeutig ist es z.B., wenn ein Hals in einer Achtelgruppe eingebunden ist und der andere alleine steht und kein Fähnchen hat, was die Note zur Achtel machen würde. Dann heißt das, daß zum einen die Melodie dort zwar in Achteln spielt, gleichzeitig wird diese Note aber als Viertel gespielt.

Wenn mehrere Melodien konkurrieren, haben sie diese eine Note gemeinsam (obiges kann gleichzeitig auftreten). Wenn nun ausgerechnet diese zwei Melodien jeweils von einer Hand gespielt werden, muß man sich entscheiden, welche Hand diese einzelne Note übernimmt, man spielt sie nicht mit beiden Händen.

Es kann auch vorkommen, daß eine zusätzliche Melodie stumm ist und an dieser Stelle lediglich aus dieser einen Note besteht.

Die Richtung der Notenhälse ist also - mal abgesehen von der üblichen Setzweise - auch dafür da, Mehrstimmigkeit zu verdeutlichen. Mit der Verteilung auf beide Hände hat das überhaupt nichts zu tun.
 

mos
mos
Dabei seit
6. Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Nein, die Note ist ganz normal in einer 16tel Kette mitten drin und hat sowohl den Hals nach oben und nach unten, ebenfalls mit 16 Fähnchen.

Ich versuche mal einen Screenshot zu machen, dann wird es evtl. deutlicher.

3960197632_df9ee9ebbe_o.jpg


Ich gehe mal davon aus, dass diese Noten mit der linken Hand gespielt werden solle, aber warum stehen sie dann nicht in der anderen Zeile?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Gut, laut Fingersatz sind diese Noten tatsächlich mit links zu spielen, was ich aber nicht so recht einsehen will. Die Bedeutung könnte man wohl eher in einem größeren Zusammenhang erkennen. Um welches Stück handelt es sich denn eigentlich?
 
mos
mos
Dabei seit
6. Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Es handelt sich um Siciliano in G-Moll von J.S. Bach. Ich muss dazu sagen, momentan spiele ich die Noten mit rechts. Weil es für mich im Ablauf logischer erscheint.
Ich würde halt nur gerne wissen warum man es so schreibt. Es muss ja einen Grund haben.
 
Moderato
Moderato
Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.071
Reaktionen
2.442
Hallo mos,
diese Noten kann man getrost mit RH spielen, wenn es Dir besser liegt. In der Bearbeitung von Wilhelm Kempff, und ich denke, das ist die bekannteste aber nicht ganz einfach zu spielen, geht es nur mit RH, weil in der LH nur Oktaven notiert sind.

Gruss
Moderato
 
 

Top Bottom