Methoden zum Erlernen von Klavierspielen ohne Noten?

  • Ersteller des Themas Jakob Sushi
  • Erstellungsdatum
J

Jakob Sushi

Dabei seit
8. Aug. 2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

gibt es Methoden das Klavier spielen zu lernen ohne das Erlernen von Noten?
Dass man ein Gefühl, Wissen bekommt dafür die Töne in seinem Kopf auf seine Motorik zu übertragen.

mfG Jakob
 
Geli

Geli

Dabei seit
18. Sep. 2006
Beiträge
563
Reaktionen
2
Es gibt etwas von Henning Blunk "Das unglaubliche Pianobuch".
Für mich einfach witzig, ohne irgendwelche Ansprüche, zum Klimpern reicht es vielleicht.
LG
Geli
 
killmymatrix

killmymatrix

Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Wie ich schon hier geschrieben habe:

Der beste Tipp, den ich dir geben kann, ist Gehörbildung. Wenn du eine Zeit lang übst und alle grundlegenden Intervalle erkennen und singen kannst und auch innerlich vorstellen kannst, wirst du eine Melodie, die du singst oder dir denkst [ab hier wird's anders :D], relativ schnell auf dem Klavier spielen können, sobald deine Finger automatisch wissen, wie sich welches Intervall anfühlt.
 
J

Jakob Sushi

Dabei seit
8. Aug. 2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Danke für die Antworten!
Ich habe bestellt "Das unglaubliche Peianobuch" und "Piano Crash-Kurs". Damit werde ich was anzufangen wissen!

@ killmymatrix

Gehören Intervalle schon konkret zur Notenlehre?

Achja und was mir auch noch ganz wichtig ist: Die Programme, mit denen ich Musik produziere am Rechner haben die amerikanische Tastaturabfolge. Also C,D,E,F,G,A,B. Das habe ich bereits verinnerlicht und will es auch so beibehalten. Wird das problematisch?

gruß
 
E

Emma

Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
Hallo Jakob,
den "Piano Crash -Kurs" von Heumann hatte ich auch, ich halte ihn für sehr gut, allerdings geht es dort auch um Noten! Du kannst die Tasten beschriften mit so durchsichtigen Stickern, mir hat das enorm geholfen, brauchte sie nach einem Jahr nicht mehr. Immer gut ist die CD dazu, und es sind alles Stücke die man schon kennt. Also ich denke, so ganz um die Noten wirst du nicht drumherumkommen, aber probier es erstmal alles aus! Viel Erfolg und Spaß wünsch ich dir,
Gruß, Cati
 
killmymatrix

killmymatrix

Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Gehörbildung hat an sich nichts mit Noten zu tun. Das ist ja das "Geheimnis" von denjenigen, die nur nach Gehör spielen und nicht nach Noten - sie hören die Intervalle in ihrem Kopf und übertragen sie auf die Tasten. Wenn man wirklich improvisieren will, wird man bestimmt kaum an Noten denken, sondern nur die Melodien im eigenen Kopf direkt auf die Tasten übertragen, was allerdings eine konkrete Vorstellung der Melodie und eine konkrete Vorstellung der Umsetzung erfordert - und diese Umsetzung geschieht ja durch das denken in Intervallen.

Daher: Gehörbildung. :D

Du solltest zudem einfach wissen, dass das deutsche H dem englischen B entspricht. Ansonsten kommt man mit der Zeit mit beiden System klar. Das einzige Problem: Bei einem einzelnen B als Akkord-Symbol kann es das deutsche B oder das deutsche H bedeuten. Bei einem H oder Bb-Symbol ist eine Verwechslungsgefahr ausgeschlossen. :)
 
J

Jakob Sushi

Dabei seit
8. Aug. 2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo Jakob,
den "Piano Crash -Kurs" von Heumann hatte ich auch, ich halte ihn für sehr gut, allerdings geht es dort auch um Noten! Du kannst die Tasten beschriften mit so durchsichtigen Stickern, mir hat das enorm geholfen, brauchte sie nach einem Jahr nicht mehr. Immer gut ist die CD dazu, und es sind alles Stücke die man schon kennt. Also ich denke, so ganz um die Noten wirst du nicht drumherumkommen, aber probier es erstmal alles aus! Viel Erfolg und Spaß wünsch ich dir,
Gruß, Cati

Hi,

wird in dem Piano Crash Kurs vorausgesetzt, dass man Notenkenntnis hat. Oder gehören Noten mit zum Lernkurs?

@ Killmymatrix

Danke, Du hast es wirklich auf den Punkt gebracht! Genau das will ich irgendwann erreichen!

Was würdest du mir raten wie ich dieses Erlernen von den Intervallen und die Gehörbildung als Anfänger am besten konkret angehe?
 
killmymatrix

killmymatrix

Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Eine gute, schnelle und kostenlose Möglichkeit, sich weiterzubilden, bietet http://good-ear.com

Ansonsten kenne ich noch den Relative Ear Course von David-Lucas Burge (perfectpitch.com), der mir persönlich sehr gut gefällt.

Alternativ dazu gibt's sicherlich die Möglichkeit, sich irgendwo in Gehörbildungskursen oder so weiterzubilden, denke ich, aber damit habe ich ehrlich gesagt keine Erfahrung. :rolleyes:
 
E

Emma

Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
Hi,

wird in dem Piano Crash Kurs vorausgesetzt, dass man Notenkenntnis hat. Oder gehören Noten mit zum Lernkurs?

Nee, Notenkenntnisse muss man nicht haben, das Buch ist echt für totale Noten-Neulinge! Die Noten werden der Reihe nach erklärt, die Stücke sind so aufgebaut, dass man schnell Erfolgserlebnisse hat, man kann alles auf der CD vorher anhören und dann mit seinem Spiel vergleichen.
LG
 
J

Jakob Sushi

Dabei seit
8. Aug. 2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Okay Vielen Dank für Eure Antworten!!
 
Annett

Annett

Dabei seit
7. Dez. 2008
Beiträge
67
Reaktionen
0
Piano Crash kurs von heumann

Hallo zusammen,

etwas spät aber besser als nie - ich als totaler Neuling hab unter anderem auch den Piano Crash-Kurs, m. Audio-CDs, Ein schneller und leichter Einstieg ins Klavierspiel von Heumann. Dafür möchte ich mal eine Lanze brechen.

Für mich ist das Buch einfach genial auch wenn ich noch versuche ohne die Tastensticker auszukommen. Ich hab das Buch aus dem Bauch heraus gekauft und mit zu meinem Klavierlehrer genommen. Er war ganz begeistert und empfiehlt es jetzt auch anderen Anfängern.

Mir gefällt ganz besonders, dass man sofort mit Liedern anfängt, die man kennt, z.B. Love me Tender (Elvis Presley) oder Morning has Broken (Cat Stevens). Natürlich bin ich mir im Klaren darüber, dass dies die einfachen Darstellungen dieser Werke sind aber gerade für Anfänger ist das ein schöner Reiz schnell etwas spielen zu können, was auch andere wieder erkennen ;-)

Weiterer Inhalt:
When the saints go marchin in
Scarborough Fair (Simon & Garfunkel)
With a little helf of my friens (Beatles)
Kum ba yah
Midnight Special (Creedence Clearwater Revival)
The Entertainer (!)
Groovy little kind of Love (Phil Collins)
Ballad of John and Yoko Ono (John Lennon)
Down by the Riverside
Amazing Grace
House of the Rising Sun (Animals)
Don't Pay the Ferryman (Chris de Burgh)
Candle in the Wind (Elton John)


So long
Annett
 
 

Top Bottom