App Begleitung des Klavierunterrichts

P

proton

Dabei seit
25. Aug. 2018
Beiträge
42
Reaktionen
19
Hallo Zusammen!

Ich werde in einigen Monaten mit dem Klavierspielen beginnen - früher hat meine bekannte Klavierlehrerin leider noch keine Zeit für mich.
Mein Plan ist nun, dass ich bereits vorab mit einigen Grundlagen anfange und mich zusätzlich belesen.

Ich habe kaum musikalische Erfahrung, kann keine Noten lesen etc.

Ich wälze gerade "Musiktheorie für Dummies" um Noten zu lernen, möchte aber am besten mit einer App schon einfache Übungen am Klavier machen - welche App wäre hier am ehesten (und ja, die gängige Foren-Meinung kenne ich, bin aber der Meinung, dass es besser ist, mit einer App zu arbeiten als gar nichts zu machen) geeignet?
Mir geht es darum, tatsächlich etwas zu lernen und nicht nur nach Farben bzw. Bildern stupide Tasten zu drücken. Gerne auch eine App, die mich bei den musikalischen Grundlagen unterstützt.

Vielen Dank und liebe Grüße aus Österreich
Florian
 
Hallo Zusammen!

Ich werde in einigen Monaten mit dem Klavierspielen beginnen - früher hat meine bekannte Klavierlehrerin leider noch keine Zeit für mich.
Mein Plan ist nun, dass ich bereits vorab mit einigen Grundlagen anfange und mich zusätzlich belesen.

Ich habe kaum musikalische Erfahrung, kann keine Noten lesen etc.

Ich wälze gerade "Musiktheorie für Dummies" um Noten zu lernen, möchte aber am besten mit einer App schon einfache Übungen am Klavier machen - welche App wäre hier am ehesten (und ja, die gängige Foren-Meinung kenne ich, bin aber der Meinung, dass es besser ist, mit einer App zu arbeiten als gar nichts zu machen) geeignet?
Mir geht es darum, tatsächlich etwas zu lernen und nicht nur nach Farben bzw. Bildern stupide Tasten zu drücken. Gerne auch eine App, die mich bei den musikalischen Grundlagen unterstützt.

Vielen Dank und liebe Grüße aus Österreich
Florian

Erst mal herzlich willkommen.
Wenn du bereits zukünftig eine Lehrerin hast und sie auch noch eine Bekannte ist, dann sollte sie auch dein erster Ansprechpartner für eventuelle Tips sein.
Sie wird ja hoffentlich ein spezielles Unterrichtskonzept haben und weiß dann am besten, womit du dich im Vorwege beschäftigen könntest.
 
Danke,

natürlich habe ich mit Ihr über das Thema App schon geredet - sie hat dies grundsätzlich eher befürwortet, aber keine praktische Erfahrung mit Apps (wohl auch ihrem"Baujahr" geschuldet...).
 
@Viva la musica ist vor kurzem über Musicca gestolpert und fand es sehr gut. Dort gibt es auch praktische Übungen.
Viele für Anfänger verständliche Informationen bezüglich Musiktheorie gibt es auch auf der Seite Lehrklänge.de .
Beide Seiten sind kostenlos.

Bücher inkl. Übungen könnte ich ansonsten von Wieland Ziegenrücker die Praktische Musiklehre empfehlen. Zu den Übungen gibt es auch Lösungshefte zu erwerben.
 
Tatsächlich habe ich ein Jahr lang mehr oder weniger regelmäßig Querflöte gespielt, wirklich viel Spaß machte es mir aber nicht. Auch kam ich mit meiner Lehrerin nicht ganz zusammen.
Die Musikschulen sind nach wie vor sehr voll — und mit gut 170 EUR im Monat für erwachsene Schüler auch nicht günstig— da kann ich auch private Einzelstunden nehmen
 
In der Wartezeit kannste doch prima Noten lernen und auch ein Musiktheoriebuch durcharbeiten. Bzw brauchst du ja nur noch den Bassschlüssel, wenn du bereits Querflöte gespielt und somit wohl den Violinschlüssel kennengelernt hast.

Eine App halte ich nicht für notwendig.
 
Danke.

Schade, es scheint so, als ob man hier keine Antwort auf eine klare Frage bekommt.

@Viva la musica ist vor kurzem über Musicca gestolpert und fand es sehr gut. Dort gibt es auch praktische Übungen.
Viele für Anfänger verständliche Informationen bezüglich Musiktheorie gibt es auch auf der Seite Lehrklänge.de .
Beide Seiten sind kostenlos.

Bücher inkl. Übungen könnte ich ansonsten von Wieland Ziegenrücker die Praktische Musiklehre empfehlen. Zu den Übungen gibt es auch Lösungshefte zu erwerben.
Dass ja mir geholfen— ich mache gerade die Noten—Übungen :)
 

Zur Vorbereitung ...

P.S. ich würde aus der Piano Box raus gehen ...

Ich habe kaum musikalische Erfahrung, kann keine Noten lesen etc.

a) du brauchst "Hörerfahrung" - warum funktioniert etwas zusammen ==> Harmonielehre
- hier würde ich nicht eine App nehmen, sondern bei YouTube stöbern. "Play 100 Songs by learning 4 Chords" deutet doch darauf hin, dass es Zusammenhänge gibt. Bereite dein Ohr darauf vor, was als nächstes im Song kommen wird und der Weg dahin wird dir leichter fallen.

b) Noten hören und zur geschriebenen Note korrelieren ... Hinweise zur App in diesem Video ...



Er bespricht auch Rhythmus ==> Metronome ... das geht aber auch spielerischer - siehe C

P.S. beim Metronome bin ich nicht ganz bei ihm. Da finde ich persönlich eine Drum App besser, da es nicht der "künstliche Klang" ist, sondern ein reales Instrument. Falls du z.B. auf dem iPad Garageband hast, kannst du dir dort einen einfachen Groove erstellen und einen/mehrere Töne am Piano dazu spielen. Bumm/Tschack - zwei Noten am Piano (Bumm = Bassnote in der linken Hand ... Tschack = Ton in der rechten Hand). Was dabei halt fehlt ist der "Score" ... also wie gut du warst. Womit wir wieder bei Software wären ...

c) Songs sind nix ohne Tempo und Rhythmus. Das kannst du losgelöst vom Piano üben. Hier sind ein paar Optionen genannt, aber der App Store hat bestimmt noch mehr in Petto, denn das Video ist 4 Jahre alt.



Gruß
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielen Dank!
Genau so etwas brauche ich :)
 
Mir haben die Apps „Music Reading Trainer“ und „Noten lesen“ geholfen.
Viele Grüße
 
Ich kann die App Clefs (Android) wärmstens empfehlen. Damit lernt es sich super leicht, vor allem, wenn man das Tablet oder SP über Midi verbindet.
 
Ich nutze die Android-App "Noten lernen", um Noten (vor allem im Bassschlüssel) einfach schneller zu erkennen. Die App ist kostenlos, ohne Werbung und meiner Meinung nach sehr zu empfehlen.
Ansonsten nutze ich hin und wieder die kostenfreie Version der App "Piano Chords and Scales" für (nun ja) Akkorde und Tonleitern.
 

Zurück
Top Bottom