Luftfeuchtigkeit durchbricht kritisches Niveau

P

Play

Guest
In dem Raum in dem mein Klavier steht, hab ich ein Luftfeuchtigkeit von nur 39% was also sehr trocken ist. Irgendwo hab ich gelesen, dass bei weniger als 40 % Risse im Resonanzkörper entstehen können.
Vorrausgesetzt das Hydrometer funktioniert; wieso ist die Luftfeuchtigkeit so gering? Ich heize ganz normal eigentlich.

Ich habe jetzt ein nasses Handtuch über die Heizung gelegt, um die Luftfeuchtigkeit etwas in die Höhe zu treiben. Ist das eine gute Idee und soll ich das auch die nächste Zeit über machen? Wäre evtl. das Heizen mit einem Heizlüfter besser oder trocknet das die Luft im Gegensatz zu einer normalen Gasheizung noch weiter aus.

Gibt es Geräte, die im Raum eine Konstante Luftfeuchtigkeit halten, also den Raum befeuchten wenn er zu trocken ist bzw. entfeuchten, wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist?

Sind 39% wirklich kritisch für das Klavier?
Was ist mir zu raten?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.441
Raumbefeuchter (auch gut für die Schleimhäute) von Brune oder Venta. Für das Instrument selber Dampp Chaser.

Für Details empfehle ich Dir, über die Suchfunktion entsprechende Stichworte einzugeben, da wir das Thema im letzten Jahr sicherlich ein halb Dutzend Mal hatten.
 
Sesam

Sesam

Dabei seit
11. Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
Hallo Play!
Hatte letztes Jahr das gleiche Problem. Im Winter ist die Luftfeuchtigkeit eben numal niedriger. Bei mir hat es geholfen, dass alle meine Mitbewohner ihre Wäscheständer in mein Zimmer stellen durften :D Also im Winter Wäsche im Zimmer aufhängen bringts. Im Sommer natürlich nicht, dann kommen nämlich schnell mal 80% und mehr zustande, was auch nicht sooo toll fürs Klavier ist.

Wenn man Pflanzen im Zimmer mag (ich nicht), dann bringt auch das Aufstellen von zwei oder drei Topfpflanzen etwas. Ich habe mich da mal in so einem Raumklimageschäft beraten lassen. Das ist eine Wissenschaft für sich. Fazit: nicht jede Pflanze eignet sich, aber gewisse Pflanzen eigenen sich hervorragend, um die Luftfeuchtigkeit in die Höhe zu treiben.

Das mit dem nassen Handtuch über der Heizung geht auch, bringt aber nur marginal etwas. Auch eine Idee ist das Öffnen der Badezimmertüre nach dem heissen Duschen oder Baden. Das durchfeuchtet die ganze Wohnung und dein Klavier bekommt auch etwas ab.

LG, Sesam
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
Oder das Aufhängen von Wäsche auf einer Wäschespinne im Wohnzimmer.

Tja, also wenn Frost draußen ist, dann geht die Luftfeuchtigkeit rapide nach unten, so ist das zumindest bei mir. Habe ein Haarhygrometer im Flügel und kontrolliere oft. So bei 40% liege ich auch z.Zt.
Habe einen Venta-Luftbefeuchter direkt unter dem Flügel. Braucht ca. 5l Wasser am Tag bei diesen Außentemperaturen, dieser Schluckspecht.

Daher glaube ich, dass man ein Handtuch über der Heizung, ziemlich oft am Tag befeuchten muss, um einige Liter Wasser in Umlauf bringen zu können (was nötig ist, damit es was bringt).
 
P

Play

Guest
Vielen Dank für die Antworten. Das mit den Pflanzen ist ein guter Tipp, ich habe gelesen, dass Papyrus sehr gut sein soll, um die Luftfeuchtigkeit zu steigern, weil diese Pflanzen viel Wasser verdunsten. Und - welch Zufall - ich habe Papyrus im Arbeitszimmer stehen. Morgen mess ich mal die Luftfeuchtigkeit in diesem Raum und siedel dann den Papyrus um. Von elektrischen Luftbefeuchtern bin ich inzwischen ab, weil ich gelesen hab, dass diese Bakterien erzeugen.

Wäsche trocknen in der Wohnung, im Wohnzimmer gar, :rolleyes: finde ich nicht gerade wohnlich und für mich unangemessen.
Und das Handtuch hat laut Messungen nichts gebracht, grade mal 2 % Anstieg.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Hey, Play;

mit einem guten Luftbefeuchter von Venta oder Brune tust Du Dir und Deinem Flügel einen Gefallen. Papyrus ist ja nett, aber ich blase (wie Mindenblues) zur Zeit so 5-10 Liter via Venta in das Zimmer. Das schafft kein Papyrus. Und erst recht kein nasses Handtuch. Und dennoch bin ich froh, wenn ich irgendwie an 45% rankomme. Absacker auf 36% gabs gerade auch schon - waren wieder mal alle Türen offen...

Alle anderen Versuche sind Peanuts. Ok - ein kleiner Papyrus-Dschungel plus großes, offenes Aquarium könnte es schon bringen ...:rolleyes:

Übrigens: Kurze Absacker sind kein Problem. So schnell kommt die Feuchte nicht aus dem Holz raus... (Hoffe ich mal:D)
 
Meckie

Meckie

Dabei seit
28. Sep. 2008
Beiträge
117
Reaktionen
0
Hallo,
ich hatte vor 2 Jahren dasselbe Problem (Luftfeuchtigkeit war unter 40% und der Parkett hat schon geknarzt) und habe mir schleunigst aus Sorge um mein Klavier einen Venta Luftbefeuchter angeschafft. Der lief dann den ganzen Winter.
Dieses Jahr habe ich ihn aber seltsamerweise nicht gebraucht. Die Luftfeuchtigkeit sinkt nur selten leicht unter 50%. Woran es liegt, weiß ich nicht. Vielleicht wirklich an den Zimmerpflanzen, die ich damals noch nicht hatte.
Gruß
Meckie
 
R

rebelroland

Dabei seit
2. Dez. 2008
Beiträge
28
Reaktionen
0
Handtuch

Hallo
zum Thema Handtuch. ich habe mir einen Badevorleger geschnappt, so einen richtig dicken flauschigen, aber keinen Flokati.
Der ist ca 120 x 80 cm und schluckt locker über 2 Liter Wasser ohne einen Tropfen unter sich zu lassen;).
Den habe ich vor die Heizung dekorativ über eine Vorhangstange gehängt.
Ich "beträufele" ihn ca. alle 2 Tage mit 2 Liter Wasser.
Ich bleibe damit zur Zeit zwischen 48 und 51 % Luftfeuchtigkeit.

Funktioniert und kost nix:D

rebelroland
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Hallo,
ich hatte vor 2 Jahren dasselbe Problem (Luftfeuchtigkeit war unter 40% und der Parkett hat schon geknarzt) und habe mir schleunigst aus Sorge um mein Klavier einen Venta Luftbefeuchter angeschafft. Der lief dann den ganzen Winter.
Dieses Jahr habe ich ihn aber seltsamerweise nicht gebraucht. Die Luftfeuchtigkeit sinkt nur selten leicht unter 50%. Woran es liegt, weiß ich nicht. Vielleicht wirklich an den Zimmerpflanzen, die ich damals noch nicht hatte.
Gruß
Meckie

Vielleicht hast Du einen unentdeckten Wasserrohrbruch, oder das Hygrometer spinnt und ist kaputt.
Ich würde mal auf falsche Messwerte tippen.
LG
Klaviermacher
 

Pilo

Pilo

Dabei seit
25. Nov. 2008
Beiträge
89
Reaktionen
0
Ich mache garnichts, lüfte täglich und habe konstant um die 55% Luftfeuchtigkeit, das Raumklima hängt stark vom Gebäude ab.
Ich muss aber auch sagen, dass nicht geheizt ist, obwohl das Haus ungedämmt ist, ist das sogut wie nie nötig.
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Heute bei mir 32% :shock::twisted:

Armer Flügel, arme Bratsche....

Der Luftbefeucher läuft auf Hochtouren....

Wann machst du eine Rundfahrt Stimmen, Damppchaser, Michael?:rolleyes:

LG
Violapiano
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
Also, da mach ich irgendwas falsch: Mein Venta verjubelt am Tag knapp 10 Liter und ich komme grade mal auf 40-45%...

Dann mach ich denselben Fehler. Ähnliche Luftfeuchtewerte (im Flügel gemessen) und seit die Temperaturen unter Gefrierpunkt sind, schluckt der Venta auch bei mir fast einen Eimer Wasser pro Tag (in niedrigster Umwälzstufe).
Bzgl. Bakterien im Kaltwasserverdunster: Dafür gibt es ja Wasserzusätze, die man in das Wasser schütten soll als Bakterienhemmer.

Übrigens habe ich den Venta DIREKT UNTER DEM FLÜGEL positioniert. Dachte zuerst, das ich das Wasser vom Resonanzboden unten dann abwischen müsste - nix davon. Allerdings ist das Wohnzimmer recht geräumig und ein Wintergarten ist auch noch direkt angeschlossen, von daher verteilen sich die knapp 10l Wasser.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Hallo an alle!
Wenn ein Luftbefeuchter nicht reicht, was kann man da tun?
Topaktuell bei arktischen Temperaturen - ein ZWEITER Luftbefeuchter. :tuba:

Ist zwar nicht allzu hübsch anzusehen, aber wirksam! Wohnraumtemperatur drosseln hilft auch etwas.

Ich mache im Frühjahr eine Tour und werde die Schäden begutachten, sowie meine Fähigkeiten einbringen wieder schön klingende Instrumente herzustellen.

Liebe Grüße
Klaviermacher
 
Petz

Petz

Dabei seit
26. Okt. 2007
Beiträge
794
Reaktionen
69
Der gemessene Luftfeuchtigkeitswert ist ja ein relativer und je größer der Temperaturunterschied zwischen innen und außen ist, desto trockener wird die erwärmte Raumluft weil ja das Sättigungsvermögen der kalten Außenluft bestimmt was durch die Erwärmung im Raum noch von der Feuchte übrigbleibt.
Ich würde notfalls für die ganz kalten Tage die Innenraumtemperatur im Klavierzimmer absenken.
In meinem ungeheizten weil unbewohnten Erdgeschoß messe ich im Moment bei 6° C Lufttemperatur immerhin 68 % rel. Luftfeuchte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

Play

Guest
Nochmal ein Hinweis; da hier manche Leute ja im Winter und obwohl sie heizen 70% messen, bezweifle ich stark die Messgenauigkeit ihrer Hygrometer. Manuelle Hygrometer müssen übrigens regelmäßig geeicht werden, bzw. müssten nach dem Kauf vom Benutzer geeicht werden. Elektronische (digitale) Hygrometer brauchen nicht geeicht zu werden. Allerdings arbeiten die meisten Hygrometer ungenau, gerade die billigen.

vgl.:
http://www.test.de/themen/haus-garten/test/-Hygrometer-Feuchtigkeitsmesser/1085429/1085429/1089302/

Ich habe übrigens im Internet >sowas bestellt um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Sieht zudem noch gut aus.
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
101
Nochmal ein Hinweis; da hier manche Leute ja im Winter und obwohl sie heizen 70% messen, bezweifle ich stark die Messgenauigkeit ihrer Hygrometer.

Wer hat was von 70% gesagt? - Die hab ich im Sommer :)

Guter und wichtiger Hinweis auf die Wichtigkeit des Kalibrierens!
Hab ich schon lang nicht mehr gemacht. Mal sehen, was für Werte ich danach bekomme...

So, die Richtigkeit meiner Hygro-Anzeige wurde mit dem Nasser-Lappen-Test hundertprozentig bestätigt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom