Komposition, Musik, Filmvertonung, etc.

W

wacom

Dabei seit
20. Nov. 2012
Beiträge
41
Reaktionen
0
Hi zusammen,

ich schreibe die Frage lieber in sonstiges da ich nicht weiß wo sowas sonst hingehört.

Da ich vor der Arbeit und nach der Arbeit sowieso immer Musik mache denke ich sollte ich mir auch einen Beruf mit Musik aussuchen.
Ich würde sehr sehr gerne Filmmusik schreiben/komponieren. Das Problem ist dass ich nicht weiß wo man sich da erkundigen kann. Und ich weiß auch nicht wie viel man verdient. Klar, bist du Hanz Zimmer gehts dir gut. Aber mal ehrlich, wie viele Filmmusiker kommen schon sooo groß raus.

Habt ihr Ideen?
Was würdet ihr vorschlagen?
 
Klavierretter

Klavierretter

vormals GSTLP
Dabei seit
6. Apr. 2008
Beiträge
1.217
Reaktionen
1.252
Habt ihr Ideen?
Was würdet ihr vorschlagen?

Klar... Schreib einfach Filmmusiken! :)
Komponiere, spiele, veröffentliche und warte auf die Reaktionen... wenn Du gut bist (und nur dann wird's was), ergeben sich dann die Möglichkeiten von allein.
Bist Du nicht gut genug... wirst Du es auch merken ;)
Es gibt kein "Patentrezept"... gerade im künstlerischen Bereich muss man einfach drauf los arbeiten... beobachten... lernen... selber machen... weiter lernen... Kritik einstecken... weiter lernen... machen... machen... machen... beobachten... lernen... Kritik einstecken... weitermachen... besser werden... usw. ... und irgendwann hast Du "Deine" Linie gefunden, mit der Du Dich aus der Masse heraushebst... und dann brauchst Du nur noch das Glück, in dem Moment den richtigen Kontakt zu haben...

LG Georg
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.731
Reaktionen
1.185
Ich würde sehr sehr gerne Filmmusik schreiben/komponieren. Das Problem ist dass ich nicht weiß wo man sich da erkundigen kann. Und ich weiß auch nicht wie viel man verdient. Klar, bist du Hanz Zimmer gehts dir gut. Aber mal ehrlich, wie viele Filmmusiker kommen schon sooo groß raus.

Habt ihr Ideen?
Was würdet ihr vorschlagen?
Wie sieht denn deine bisherige Beschäftigung mit Filmmusik aus?
 
W

wacom

Dabei seit
20. Nov. 2012
Beiträge
41
Reaktionen
0
Bisher habe ich natürlich überhaupt keine Filmmusik gemacht. Ich arbeite ständig an Kompositionen in Cubas und Kontakt 5. Habe unter anderem auch einige Sample Pakete wie Native Instruments Komplete 8 Ultimate. Aber es dauert halt bis man sich das ganze Fachwissen SELBER angeeignet hat. Das ist halt sehr komplex alles. Ich hab vor allem beim Einschlafen so verdammt gute Ideen. Selbst im Schlaf. Das klingt vlt. echt sonderbar aber manchmal wache ich auf und habe eine Melodie im Kopf. Ich steh sofort auf und mache den Rechner an. Ich versuche die Grundmelodie zu übertragen damit ich am nächsten Tag weiter daran arbeiten kann. Ich hab einfach wahnsinnig gute Ideen aber mir fehlt das ganze wissen. Und bis ich den ganzen Teuren Kram an PLugins etc. zusammen hatte hat es bis jetzt gedauert. Ich finde es so schwierig seine Ideen genau so umzusetzten...Versteht das einer?
 
Klavierretter

Klavierretter

vormals GSTLP
Dabei seit
6. Apr. 2008
Beiträge
1.217
Reaktionen
1.252
Für eine "gute" Melodie braucht man kein "Wissen", um sie umzusetzen... dafür braucht man lediglich ein Instrument und ein Aufnahmegerät ;)
Die Technik ist nebensächlich... eine schöne Melodie klingt auch auf einer Blockflöte :D
Geht es allerdings um musiktheoretische Grundlagen, dann kann man das wunderbar in Eigenregie erlernen... man muss nur sehr viel Zeit und vor allem Willen mitbringen...
 
W

wacom

Dabei seit
20. Nov. 2012
Beiträge
41
Reaktionen
0
Die Zeit nehme ich mir und den Willen habe ich.
Denkst du mein "Startequipment"ist in Ordnung? Ich mein ich bin ja erst 19 und gebe schon mein Geld für solche Sachen aus... Hast du das Foto gesehen Georg? Das mit Keyboard etc.
 
Klavierretter

Klavierretter

vormals GSTLP
Dabei seit
6. Apr. 2008
Beiträge
1.217
Reaktionen
1.252
Das "Startequipment" was Du brauchst ist Begabung, Talent, Willen, Zeit, Ideen und vor allem Durchhaltevermögen... die Technik ist nur Mittel zum Zweck und absolut nebensächlich... willst Du "komplett" orchestrierte Musik machen, brauchst Du natürlich einen Rechner mit Cubase oder GarageBand oder ähnlichem... aber da reichen die einfachsten Mittel. Nicht die Technik macht die Musik... es sind die Noten ;)
 
M

megahoschi

Guest
Hey, na klar kenne ich das.
Sing die Meldodie in Dein Handy, wenn das aufnehmen kann, dann musst Du Dich nicht mitten in der Nacht an Kiste setzen und kannst am Morgen dran weitermachen.
Das mit dem Verdienst ist eine schwierige Frage, insbesondere beim Thema Filmmusik. Es gibt so viel in diese Richtung, da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Irgendwann mal einen Spielfilm musikalisch zu untermalen ist da sicherlich der Ritterschlag. Typische Brot-und-Butter-Jobs in der Richtung wären z.B. die Untermalung von Präsentationsvideos von Firmen, Werbung (auch Radio), etc. Da kannst Du u.U. sehr gut verdienen.
Um einen Fuß in die Tür zu kriegen kommt es auf Deine unternehmerische Kreativität an. Gut zu sein reicht nicht, Du musst ein exzellenter Netzwerker sein. Du musst Dich selbst als Marke begreifen, Du hast ein Produkt zu verkaufen. Es werden in der Branche so gut wie keine Jobs über Ausschreibungen oder Stellenanzeigen vergeben - da kennt einer jemanden der einen kennt. Und so jemanden musst Du dann kennen. Daran kannst Du arbeiten, ganz gezielt. Wer macht das, was Du machen möchtest? In welchen Studios wird Filmmusik produziert (Bavaria Musikstudios o.ä.), kann man da ein Praktikum machen usw. Du lernst erst etwas über Networking (lies ein Buch, besuch ein Seminar z.B. beim Career Center der nächsten Uni), entwickelst einen Elevator-Pitch, und dann legst Du los. Klemm Dich hinters Telefon, tritt Netzwerken bei, nimm Kontakt auf. Wieder und immer wieder. Du kannst dabei nicht verlieren, Du kannst nur gewinnen. Und es hängt nur von Dir ab, denn auf Dich zu kommt niemand.
Ich kenne keinen einzigen Fall im Biz, der allein wegen seiner musikalischen Qualität erfolgreich ist. Klar, Du musst gut sein - wenn Du nicht halten kannst was Du versprichst bringt Dir alles Netzwerken nichts.
Aber erfolgreich wirst Du nur in dem Du Dich hervorragend verkäufst. Es führt leider kein Weg dran vorbei.
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.529
Reaktionen
10.974
Also zuerst braucht man ja einen Film der vertont werden soll. Maurice Jarre hat ja auch nicht komponiert und David Lean sagte dann: OK, dann lass ich die Kamele von Lawrence von Arabien mal ziehen:-)
 
U

UwePiano

Dabei seit
23. Nov. 2012
Beiträge
84
Reaktionen
0
Sound Design

Vielleicht hilft es Dir ja, wenn Du Dich ein wenig mit Sound Design, etc. beschäftigst. Ich finde das Thema Cinematic Sound auch sehr spannend. Auch die Klavierbegleitungen aus den Stummfilmzeiten.
Schau Dir vielleicht mal das Büchlein von Herrn Jörg Lensing an:
Sound-Design
Sound-Monatge
Soundtrack-Komposition

Ich persönlich finde dieses Werk recht spannend für den Einstieg in die Thematik.
Drehe selber mal kleine Kurzfilme, erstelle Animationen und vertone sie.

Bei Youtube kannst Du dann alles veröffentlichen und vielleicht bekommst Du die entsprechende Resonanz.

@Megahoschi - Ja, Du hast vollkommen recht! Ich kenne das aus einem anderen Berufsbereich. Wenn jemand gut ist und erfolgreich selbständig Arbeiten will, geht das eigentlich nur im Team. Ansonsten kommt man überhauptnicht zum Arbeiten. Ein einfaches Beispiel ist der sogenannte "Hundeprofi" (Rütter) - Er ist die Marke und wäre ohne sein Team im Hintergrund wohl ziemlich aufgeschmissen ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom