Klavierunterricht durch Nachbarn (laute Musik) gestört

antje2410

antje2410

Dabei seit
11. Dez. 2020
Beiträge
540
Reaktionen
686
Als ich zu meinem Mann zog, in einem Mehrfamilienhaus, habe ich mich immer genau an die gesetzlichen Vorgaben zum Klavierspielen gehalten. Habe noch Zettel verteilt, um darauf hinzuweisen, dass ich übe, und es laut werden könnte, und wenn jemand davon gestört wird (Krankheit etc.) mich kontaktieren soll.
Es war verdammt hellhörig, wir 4. Stock, und unten konnte man noch genau hören was ich spielte.
Die Nachbarin gegenüber hat nachmittags immer, wirklich immer, ihre Wohnung verlassen, wenn ich geübt habe oder Schüler hatte. Mir war das peinlich, aber ihr war es angeblich egal.

Der schnelle Umzug und die "Neugestaltung" (EFH) war eine Erholung. Ich habe in der Wohnung immer mit "angezogener Handbremse" gespielt.
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.893
Reaktionen
9.181
Triangulum

Triangulum

Dabei seit
29. Dez. 2020
Beiträge
327
Reaktionen
234
Wenn Eigentumswohnung oder Mietwohnung, dann eine mit nur einem direkten Nachbarn - wenn man eine Wahl hat. Der sollte berufstätig sein, d.h. zeitweise abwesend. Rentner drehen das TV häufig lauter auf, sind immer zu Hause und könnten bösartig werden. Das akustische Instrument muss man dann entkoppeln (falls weitere Wohnungen im Haus sind). Ansonsten sollte man sich als Ausweichmöglichkeit zusätzlich ein E-Piano zulegen. Das bietet außerdem ggf. die Möglichkeit zum Spiel von Stücken mit zwei Spielern und hat Vorteile beim Spiel mit Playalong bzw. MMO.
 
Dorforganistin

Dorforganistin

Dabei seit
22. Apr. 2015
Beiträge
2.770
Reaktionen
2.443
Wenn man musikalisch geräuschempfindlich ist, sollte man auch besser nicht neben eine Kirche wohnen. Denn die Orgel hört man draußen irgendwie immer. :heilig::party:

Ich weiß, hilft dem Threadstarter jetzt auch nicht weiter. Vielleicht mal dem Nachbarn einen kleinen Erinnerungszettel vorbeibringen, mit Infos, wann Ruhe gewünscht wird wegen des Unterrichtens? Es gibt ja Menschen, die vergessen sowas gerne mal oder denken schlicht nicht drüber nach. Mal völlig abgesehen davon, dass man natürlich die Notwendigkeit des regelmäßigen lauten Musikhörens diskutieren könnte, aber da kann's halt auch schnell persönlich werden und das ist ja auch nicht zielführend.
 
 

Top Bottom