Klavierlehrer ohne Studium

G

Gerbel

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
109
Reaktionen
6
Hallo,

ich wollte mal eine Frage loswerden, da ich bei Clavio diesen Text mal gesehen habe:

"Klavierlehrer ohne Studium?

Wer gern als Klavierlehrer arbeiten möchte, aber nicht die Möglichkeit zu einem Studium hat, kann in einer berufsbegleitenden Zusatzausbildung die entsprechende Qualifikation erwerben. Diese Ausbildung wird an Musikschulen und Musikakademien angeboten. Voraussetzung dafür ist gutes Klavierspiel. Die Ausbildung dauert zwischen einem und drei Jahren und kann neben dem Beruf absolviert werden. Am Ende ist man “staatlich geprüfter Klavierlehrer”.

Natürlich kann man auch ohne spezielle Ausbildung als Klavierlehrer arbeiten, wenn man über entsprechende pianistische und pädagogische Fähigkeiten verfügt. Das wichtigste ist die Freude an der Vermittlung von Musik.

Von: Cordula Scobel"

Weiterführende Links konnte ich dazu allerdings leider nicht finden.
Gibt es dazu nähere Informationen???
Danke.

Gruß
 
Axel

Axel

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.178
Reaktionen
575
Da wäre ich vorsichtig.

Musikschulen bieten so etwas grundsätzlich nicht an, können sie auch gar nicht.

Normalerweise ist Instrumentalpädagogik ein Hochschulstudium. Unterhalb des Hochschulsektors gibt es noch einige wenige Musikakademien und Konservatorien, z.B. Hochs Kons in Frankfurt oder das Peter Cornelius Kons in Mainz. Auch in Hamburg müsste es noch etwas geben. Das Kons in München läuft aus.

Da findest Du in der NMZ entsprechende Anzeigen mit Infos.
Es könnte sein, dass das Niveau etwas moderater ist als an Hochschulen, ein Wochenendkurs ist es auf gar keinen Fall.

In Bayern gibt es noch die Berufsfachschulen für Musik, die so eine Art Vorstudium anbieten, allerdings auch in Vollzeit. Da gibt es nach 2 Jahren auch eine Prüfung. Frag jetzt nicht wie das genau heißt, ich glaube "Staatl. bayerischer Laien Singschullehrer" oder so ähnlich. Das ist kein wirklich berufsqualifizierender Abschluß, wobei es natürlich sein kann, dass man in einer süddeutschen Provinzmusikschule einen Job bekommt, weil es weit und breit keinen anderen Klavierlehrer gibt.

Viele Grüße
Axel
 
G

Gerbel

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
109
Reaktionen
6
Danke Axel.
Da ich aus dem Raum Hamburg komme, wäre natürlich etwas hier in der Nähe optimal.
Vielleicht kurz zum Hintergrund meiner Frage. Ich habe schon eine Ausbildung und ein Studium absolviert (Maschinenbau). Ich überlege allerdings mich als Klavierlehrer selbstständig zu machen. Sicherlich kann man dies auch privat machen, allerdings wäre eine "Zusatzausbildung" bzw. Studium sicherlich nicht schlecht. Dümmer kann man dadurch nicht werden ;)
Da ich seit ~25 Jahren selbst Klavier spiele und mir dies sehr viel Spaß bereitet, wollte ich mich einfach mal etwas informieren.

Für weitere Tips im Raum Hamburg wäre ich dankbar. Bisher habe ich noch nichts gefunden. Berufsbegleitend wäre natürlich nicht schlecht.

Gruß
 
J

Jakob

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
66
Reaktionen
2
Hallo,
wie wäre es mit einem Kirchenmusiker-C-Kurs? Der dauert nebenberuflich 2 Jahre, ist vielseitig aufgebaut (Orgel, Klavier, Chorleitung, versch. theoretische Fächer u.a.), und Du darfst Dich hinterher Kirchenmusiker nennen (natürlich nicht mit der Hochschul-B und -A-Ausbildung zu vergleichen oder gar zu verwechseln!); wird auch in Hamburg angeboten (ab Sommer 2010).
Gruß, Jakob
 
G

Gerbel

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
109
Reaktionen
6
Hallo Jakob,

genau sowas habe ich gesucht. Ich möchte ja keine Hochschulausbildung machen, sondern mir geht es nur darum mir vielleicht mehr Wissen anzueignen und dann auch die Möglichkeit haben auch mehr Wissen zu vermitteln.
Hast Du zufällig einen Link bzw, weiß Du wo dies angeboten wird?

Gruß
 
J

Jakob

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
66
Reaktionen
2
Infos gibt es beim Amt für Kirchenmusik Hamburg, Tel. 040/306201020.
 
 

Top Bottom