Klassik im MP3-Format

Dieses Thema im Forum "Klaviernoten, -CDs, -Bücher, -Software" wurde erstellt von Tosca, 24. Aug. 2006.

  1. Tosca
    Offline

    Tosca

    Beiträge:
    716
    Hallo ihr Lieben,

    wisst ihr, ob bzw. wie man die Musik von der CD ins MP3-Format umwandeln kann?

    Ich habe nämlich ein neues Handy mit einem MP3-Player drin, für den ich aber noch gar kein Futter habe.
    Das Teil hat auch überhaupt keine klassischen Klingeltöne, die muss ich mir erst besorgen, und das muss auch MP3 sein. Weiß jemand, wo es das gibt?

    Danke schon mal vorab.

    Gruß
    Tosca
     
  2. pianomobile
    Offline

    pianomobile

    Beiträge:
    773
    Sollte eigentlich mit dem Media Player funktionieren.
     
  3. Basilisk
    Offline

    Basilisk

    Beiträge:
    78
    Wenn du vor hast, mit der Zeit auf deinem PC eine grössere Musiksammlung anzulegen, dann empfehle ich iTunes von Apple (für Windows&Mac). Damit kannst du die Musikstücke in verschiedene Dateitypen konvertieren, u.a. in mp3.
     
  4. Ingrid20000
    Offline

    Ingrid20000

    Beiträge:
    641
    Ich nehme da immer den dBpower AMP Music Converter, funktioniert richtig gut und ganz leicht zu bedienen.

    Wenn man ihn bei Google eingibt gibts den auch gratis zum Downloaden.

    mfg

    Ingrid20000
     
  5. Elio
    Offline

    Elio

    Beiträge:
    642
    Hi,

    WinAmp in der neuesten Version kann das auch, glaube aber die ist mittlerweile kostenpflichtig.
    Früher hatte ich ein Programm das nannte sich WinDAC32, das hat die CD in wav konvertiert und dann habe ich mittels Freeware MP3 Endocer codiert.
    So habe ich dann auch meinen Anrufton (den 1.Satz des Bachschen a-Moll Violinkonzertes manchmal Chopin Etude op10/1) hergestellt ;)
     
  6. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    16.979
    Tosca, schau mal im Komponierspiel #1 oder #2i nach, dort wurden mehrere einfache, gute und kosltenlose Encoder genannt inkl. Link.
     
  7. Elio
    Offline

    Elio

    Beiträge:
    642
    Den kann ich auch nur empfehlen, ich glaube der kann auch Titel und Track Informationen aus dem Internet holen, dann braucht man nichts einzugeben.
    Elio
     
  8. Tosca
    Offline

    Tosca

    Beiträge:
    716
    Et klaaapppt! Mit MusicmatchJukebox und sogar ganz einfach. Bin schon fleißig Klingeltöne am Zurechtzimmern. :-)

    Danke für eure Antworten.

    Gruß
    Tosca
     
  9. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    Der Vorteil vom dBpowerAMP Music Converter liegt darin, dass du nicht nur Musik rippen kannst, sondern auch gleich konvertierst in jedes beliebige Format. Dafür müssen lediglich die freeware Codec-Daten von der Website gezogen werden:

    Codec-Central

    dBpowerAMP Music Converter

    Anosnten rippen nahe zu alle Media Player's:

    a.) Windows Media Player
    b.) RealOne Player
    c) Winamp Player
    etc.

    Mit besten Grüssen: Heglandio
     
  10. slawa
    Offline

    slawa

    Beiträge:
    43
    Hallo allesamt!

    Das eine ist das Konvertieren in mp3 oder auch flac-Format (was nahezu sehr viele Programme problemlos bewältigen).
    Das andere, m.E. viel kniffligere, ist überhaupt das 'Schaufeln' einer Audio-CD auf die Festplatte... Und da fand ich die Windows eigenen Mittel, oder Nero oder selbst Cdex oft sehr fehlerhaft (hin und wieder immer wieder hörbare Artefakte, sogenannte Clippings, egal bei welcher Enkodierungsgeschwindigkeit).
    Da stiess ich dann irgendwann auf Exakt Audio Copy (www.exactaudiocopy.de), welches bislang das wohl zuverlässigste Instrument zum Speichern von Audio-Daten auf PC darstellt. Lasst euch nicht von der 'beta' Bezeichnung (aktuell: V0.95 beta 4) abschrecken, es funktioniert einwandfrei. Der große Vorteil ist insbesondere auch die Möglichkeit, die sogenannten Gaps (also der Countdown zwischen den einzelnen Tracks) vor bzw. nach einem Titel abzuspeichern, bzw. ganz wegzulassen. Eventuelle Leseschwierigkeiten werden exakt protokolliert, d. h. wenn das Programm eine Trackquality von 99-100% ausgibt, kann sich voll auf diese Qualität verlassen werden (ein Probehören des abgespeicherten Tracks erübrigt sich ganz schnell).

    Grüsse
     
  11. stephen
    Offline

    stephen

    Beiträge:
    745
    Linux ist manchmal die Lösung vieler Probleme, die man sonst auch nicht hätte. :-)
    Mit dem Sound-Juicer ist es ein Klacks, eine CD als FLAC auf der Festplatte abzuspeichern (MP3 sollte auch direkt gehen, hab ich noch nicht probiert, ich baue meine MP3s separat).
    Tip: Knoppix. Oder ein Ableger davon auf USB-Stick (damit das CD-Laufwerk frei bleibt).

    Zum Thema Klingelton würde mich aber interessieren, wer seine Töne selber einspielt (MIDI nach MP3 ist aber ein anderes Thema, mangels Kabel noch keine Erfahrungen). Muss man eigentlich für Klingeltöne auch GEMA abdrücken? Oder darf man's nicht lange klingeln lassen?

    (HEGA aus dem Komponierspiel könnte ich mir gut vorstellen - Peters Variante für den Anruf des/der Liebsten, Hartwigs eher für die Schwiegermutter :) - oder NoPeils EGisFH, das mich immer an die UKW-Bake bei 87.5MHz erinnert, hinter deren System ich nie gekommen bin)
     
  12. dommidom
    Offline

    dommidom

    Beiträge:
    15
    @ slawa.

    Ich muss die Audio CD doch nicht auf die Festplatte kopieren um die Dateien umzuwandeln. Das kann jedes gängige Programm von der CD aus.

    Oder hast du was anderes gemeint, dann sry

    Gruß Dommi
     
  13. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Stephen, Du hast doch wohl kein Problem mit Schwiegermüttern?

    Ich hab ne nette.

    Gruß Hartwig
     
  14. stephen
    Offline

    stephen

    Beiträge:
    745
    Ich habe auch keine MP3-Klingeltöne :) - Und Hega ist doch nett :wink:
     
  15. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Meine Schwiegermutter hat auch keine Klingeltöne. :lol:

    Gruß Hartwig
     
  16. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    5.291
    Versuchsn mal mit RealPlayer, der ist auch ganz nett... und kostenlos.
    Hast gleich alle Titelinfos mit dabei.

    Klavirus