Einstieg in Klassik für Filmmusikspieler - geeignete Stücke? Claire de Lune?

  • Ersteller des Themas DerSokrates
  • Erstellungsdatum
D
DerSokrates
Dabei seit
10. Juli 2020
Beiträge
34
Reaktionen
34
Hallo Leute,

Bisher habe ich nur Stücke aus der Filmmusik gespielt außer vor ca. 1 Jahr die Mondscheinsonate 1. Satz und Nuiveli Bianchi von L.Einaudi.
Jetzt würde es mich aber doch reizen auch mal mehr in die klassichen Stücke einzusteigen. Mich würden zum Beipiel "Claire de Lune" sehr reizen bin mir aber nicht sicher, ob ich mit etwas einfacherem einsteigen sollte? Irgendwann einmal würde ich gern Liszt's Liebestraum spielen lernen^^

Hintergrund:
Ab Mitte September habe ich einen neuen Klavierlehrer und bis dahin wollte ich aber trotzdem schon mal selber in ein Klassikstück einsteigen. Außerdem bekomme ich nächste Woche endlich mein Klavier (Habe bisher auf einem guten Digi gespielt). Und will jetzt nicht bis Mitte September warten um mich mit meinem Lehrer abzusprechen. Ich spiele so 2Std am Tag und bin vor 1.5 Jahren von der Gitarre aufs Klavier umgestiegen.

Von der Fingerfertigkeit und Rhytmus bin ich denke schon ganz gut, aber KLassik ist ja doch dynamischer und hat mehr Läufe drin usw.. Ich linke euch mal mein neustes Stück - "Speechless" vom Aladdin Film. Dann könnt ihr vielleicht besser einschätzen, ob Claire de Lune ok ist oder habt Tipps für geeignete Klassikstücke.
 
Demian
Demian
Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
2.190
Reaktionen
2.865
Hallo Sokrates,

Debussys „Claire de Lune“ halte ich noch für zu schwierig. Wie wäre es denn, wenn du dich mit Chopin beschäftigst? Da wären z.B. das Nocturne in b-moll op.9 Nr. 1 und das in e-moll, sowie der A-Moll-Walzer op. posth.

Was hältst du von Schumann „Von fremden Ländern und Menschen“?
 
D
DerSokrates
Dabei seit
10. Juli 2020
Beiträge
34
Reaktionen
34
Danke euch für die Tipps! Chopin's A-Moll-Walzer op. posth. gefällt mir bisher am besten, da kann man denke ich viel mit den Tempo Variationen ausdrücken. Freu mich über alle Anregungen :)
 
alibiphysiker
alibiphysiker
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
25. Feb. 2013
Beiträge
1.369
Reaktionen
2.910
D
DerSokrates
Dabei seit
10. Juli 2020
Beiträge
34
Reaktionen
34
Oder bisschen was zum Zähne ausbeißen....

Ich mag es mich in (für mein Können) anspruchvolle Stücke "reinzubeissen", auch wenn ich dann nur langsam vorankomme. Ich habe heute einige Stunden die ersten Takte von Morgenstimmung geübt und das ist dabei herausgekommen:


Hat auf jeden Fall Spaß gemacht und ich werde weiter machen, mal schauen wie weit ich komme.
Mein linker kleiner Finger tat dann iwann am Ende weh. Ich glaube ich darf ihn bei diesen Dezimen nicht so lange liegen lassen, ich drücke ja eh das Pedal dabei, dann kann ich ihn nach dem Anschlag ja schon wieder wegnehmen...
 
Ellizza
Ellizza
Dabei seit
13. März 2017
Beiträge
1.192
Reaktionen
789
Mein linker kleiner Finger tat dann iwann am Ende weh. Ich glaube ich darf ihn bei diesen Dezimen nicht so lange liegen lassen, ich drücke ja eh das Pedal dabei, dann kann ich ihn nach dem Anschlag ja schon wieder wegnehmen..
Ich kann die Dezimen eh nicht greifen und muss es arpeggieren wie übrigens es gehäuft im Youtube (siehe unten) zu sehen ist. (Ich habe die Suite auch noch nicht gespielt und habe heute endlich die geerbten Noten aufs Pult gestellt☺)
View: https://youtu.be/OoaQyu0wx1A
 
D
DerSokrates
Dabei seit
10. Juli 2020
Beiträge
34
Reaktionen
34
Hehe ja mit arpeggieren kann man den kleinen Finger denke ich ganz gut schonen.

Hab mir am WE noch eine Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen geholt und jetzt muss ich noch etwas auskuriern bis ich wieder Spielen darf. Und das obwohl mein akkustiches Klavier heute angekommen ist.. grrr.. Das ich echt gemein ;) Werde ein paar Übungen für die linke Hand machen oder vielleicht auch eine gute Gelegenheit Harmonnielehre weiter zu lernen..^^
 
Wiedereinsteigerin38
Wiedereinsteigerin38
Dabei seit
3. Juli 2020
Beiträge
204
Reaktionen
160
Hehe ja mit arpeggieren kann man den kleinen Finger denke ich ganz gut schonen.

Hab mir am WE noch eine Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen geholt und jetzt muss ich noch etwas auskuriern bis ich wieder Spielen darf. Und das obwohl mein akkustiches Klavier heute angekommen ist.. grrr.. Das ich echt gemein ;) Werde ein paar Übungen für die linke Hand machen oder vielleicht auch eine gute Gelegenheit Harmonnielehre weiter zu lernen..^^
Gratuliere zum neuen Klavier! Was ist es geworden?
 
Ellizza
Ellizza
Dabei seit
13. März 2017
Beiträge
1.192
Reaktionen
789
Tennisspieler? ⚾Ich hatte mal eine am Knie nach einem Urlaub mit viel in der Stadt zu fuss unterwegs, meine Mutter sagte gleich als ehemalige OP-Schwester, der Schleimbeutel muss raus. Erst nach 4 Wochen Punktionen alle 3 Tage beim Hausarzt traute ich mich ihm das zu sagen. Er redete was von konservativer Behandlung, aber hat mich dann anstandslos zu einem ambulanten Chirugen für Orthopädie
überwiesen, nach 1 Woche war die Sache gegessen. Das war vor ca. 30 Jahren, gilt wohl aber immer noch!
Gute Besserung!!
 

D
DerSokrates
Dabei seit
10. Juli 2020
Beiträge
34
Reaktionen
34
Gratuliere zum neuen Klavier! Was ist es geworden?

Hab ein 35 Jahre altes Bösendorfer 120 über Kleinanzeigen gekauft. Vom Klavierbauer noch checken lassen und meinte für sein alter in top Zustand. Hab mal 2 Fotos angehängt :)

Tennisspieler? ⚾Ich hatte mal eine am Knie nach einem Urlaub mit viel in der Stadt zu fuss unterwegs, meine Mutter sagte gleich als ehemalige OP-Schwester, der Schleimbeutel muss raus. Erst nach 4 Wochen Punktionen alle 3 Tage beim Hausarzt traute ich mich ihm das zu sagen. Er redete was von konservativer Behandlung, aber hat mich dann anstandslos zu einem ambulanten Chirugen für Orthopädie
überwiesen, nach 1 Woche war die Sache gegessen. Das war vor ca. 30 Jahren, gilt wohl aber immer noch!
Gute Besserung!!

Nee, kein Tennis, aber hab mir ne Schurfwunde am Ellenbogen zugezogen und darüber dann entzündet. Ist mit Antibiotika aber schon ganz gut abgeschwollen. Hoffe mal nach dem WE ists soweit auskuriert, dass ich wieder spielen darf. Hoffe mal nicht, dass eine OP bei mir auch nötig wird ^^
 

Anhänge

  • IMG_20200826_160416.jpg
    IMG_20200826_160416.jpg
    741,5 KB · Aufrufe: 48
  • IMG_20200826_155205.jpg
    IMG_20200826_155205.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 47
Wiedereinsteigerin38
Wiedereinsteigerin38
Dabei seit
3. Juli 2020
Beiträge
204
Reaktionen
160
Hab ein 35 Jahre altes Bösendorfer 120 über Kleinanzeigen gekauft. Vom Klavierbauer noch checken lassen und meinte für sein alter in top Zustand. Hab mal 2 Fotos angehängt :)



Nee, kein Tennis, aber hab mir ne Schurfwunde am Ellenbogen zugezogen und darüber dann entzündet. Ist mit Antibiotika aber schon ganz gut abgeschwollen. Hoffe mal nach dem WE ists soweit auskuriert, dass ich wieder spielen darf. Hoffe mal nicht, dass eine OP bei mir auch nötig wird ^^
Sehr schön, ich gratuliere nochmal! Und gute Besserung, so dass es bald gespielt werden kann!
 
D
DerSokrates
Dabei seit
10. Juli 2020
Beiträge
34
Reaktionen
34
So, nachdem der Ellenbogen auskuriert war, konnte ich dann die letzten paar Wochen endlich wieder richtig loslegen.
Gab dann doch ein paar Veränderungen ^^:
  • Vom digital aufs akkustische Klavier "umgestiegen"
  • Klavierlehrer gewechselt
  • Statt etwas aus der Filmmusik mal seit langem wieder ein klassisches Musikstück gespielt
Bin sehr happy mit dem neuen Setup :) Und nachdem heute mein Mikrophonpaar angekommen ist habe ich gleich mal "die Morgenstimmung" aufgenommen (natürlich nicht perfekt ;)
 
Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.125
Reaktionen
2.286
Mir gefällt das total, mit welcher Freude Du Dich in das Klvierspiel hineinbegibst! Hoffentlich kannst Du bald Unterricht haben!
Damit Du Dir keine Probleme zuziehst, weil Du ja viel übst, achte mal darauf, dass Du Deine Arme entspannst.
Du brauchst im Moment viel mehr Muskelkraft beim Spielen als nötig wäre. Achte mal bewusst darauf, welche Muskeln wie stark unter Spannung stehen beim Üben. Bei Deiner Alladinmusik war es besonders auffällig. Die Oktaven sind Dir verratzt, weil Deine Unterarme komplett unter Stress standen. Aber auch bei einfacheren Passagen lässt Du nicht ganz los.
Leg einfach mal nur die Hände an die Tastatur und lass die Muckis locker, noch lockerer, Ellenbogen schwer, noch schwerer...
Unterkiefer locker...
Und um´s komplett zu machen: Du schwankst auch ein bißchen beim Spiel. ;-)
 
D
DerSokrates
Dabei seit
10. Juli 2020
Beiträge
34
Reaktionen
34
Danke dir für das Feedback! Immergut zu hören woran man arbeiten muss.
Als ich vor einem halben Jahr mit dem Klavirunterricht wieder angefangen habe, hat mir mein Klavierlehrer bescheiningt, dass ich zu große und ineffiziente Bewegungen mache. Dass ich zu angespannt spiele, da werde ich jetzt darauf achten und schauen, dass ich lockerer werde. Teilweise fällt es mir unter dem Spielen selber auf, dass z.B. mein Unterkiefer gerade voll angespannt ist. Aber ich denke, da muss ich bewusst drauf achten und nicht "nur" auf das was meine Finger machen.

Ich muss aber auch sagen, dass ich jetzt beim beim Aufnehmen recht aufgeregt war und daher wohl auch angespannter als sonst. Obwohl ja niemand zuhört kommen da Gedanken wie "...jetzt habe ich die Stelle ganz gut gepackt, jetzt bloß nicht versauen... " ;)
 
T
tomtempest
Dabei seit
15. Okt. 2010
Beiträge
143
Reaktionen
80
Also Respekt, nach 2 Jahren Unterricht ist das große Klasse - man merkt, dass Du das mit Leidenschaft machst.
Bisschen viel Pedal oder zu wenig Pedalpausen beim Debussy, sonst normale Vorspielfehler.
Das Klavier ist toll - ein Bösendörfer hatte ich noch nicht gehört...

Wenn Du Debussy magst, das Prélude Nr. 8 hat eine wunderschöne Stimmung und scheint mir einfacher und wird nicht so oft gespielt.

Debussy Préludes Book I, No. 8

Von Grieg mag ich den Hochzeitstag auf Troldhaugen sehr - ein wenig ein Angeberstück, aber man kann viele Phrasierungen üben und fett in die Tasten greifen.

Hochzeitstag auf Troldhaugen op. 65 Nr. 6

Anstatt dem Liebestraum von Liszt vielleicht die Consolation Nr. 3 - von der Stimmung ähnlich aber auch nicht ohne, die häufigen krummen Intervalle zwischen linker und rechter Hand. Bei Horowitz klingt es leicht.

Vielleicht ist das auch alles zu schwer und Du solltest mal ein paar anständige Bach-Inventionen spielen. ;-)
 
D
DerSokrates
Dabei seit
10. Juli 2020
Beiträge
34
Reaktionen
34
Danke, ja nach einem guten gebrauchtem Klavier hatte ich lange gesucht und bin bis her sehr happy mit dem Bösendorfer.

Danke auch für die Stücke - die Treffen auf jeden fall meinen Geschmack! :) Ich gebe die immer beim Henle Verlag ein wegen dem Schwierigkeitsgrad und das Prelude Nr. 8 und das Liszt Stück sollen auf dem Schwierigkeitsgrad von Clair de Lune sein (5/9). Der Hochzeitstag gefällt mir außerordentlich gut, der kommt auf meine Liste aber da warte ich nochmal ein bißchen der ist eine Stufe schwerer eingestuft (6/9).

Bin noch auf das Prelude von Rachmaninoff in cis Moll gestossen was mir gut gefallen hat:

Ich werde die Vorschläge mitnehmen und mit meinem KL besprechen vielleicht gibt es da ja etwas, was auch didaktisch gut passt oder so ^^
 
T
tomtempest
Dabei seit
15. Okt. 2010
Beiträge
143
Reaktionen
80
Ja, das Prelude ist auch schön.

Das ist auch was Schönes und Kurzes:

Diese Beethovensonate ist nicht so schwer, wie viele andere und macht Spaß:

Was ganz Anderes hätte ich noch - Genesis auf Klavier - der Tony Banks hat wirklich schöne Sachen komponiert.
Von David Myers gibt es etliche Sachen auch als Kaufarrangements...

Aus welcher Gegend kommst Du?

Viel Spaß
 
 

Top Bottom