Keyboardkauf

  • Ersteller des Themas themudd
  • Erstellungsdatum

T
themudd
Dabei seit
6. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
Hallo Community,

ich habe vor mir gegen Ende des Monats ein Keyboard zu kaufen und habe an ein Preislevel von 300-350€ gedacht.

Ich nehme Klavierunterricht, deswegen wäre eine Anschlagdynamik und ein guter Klang nicht schlecht. Ich habe gehört, dass die Yamaha-Modelle in dieser Preisklasse ziemlich gut sein sollen, stimmt das?

Habe an folgende Kriterien gedacht:
- 76 Tasten
- Anschlagdynamik
- verschiedene Klänge (werde aber hauptsächlich im Piano-Modus spielen)
- Aufnahmemöglichkeiten vielleicht?
- Anschluss an den PC?
- Dieser Hall-Effekt, weiß grad nicht wie man es bezeichnet :)
- und natürlich möglichkeiten um es auf einen Ständer zu stellen

mehr fällt mir spontan nicht ein.

Leider habe ich noch keine Ahnung, was ich mir für ein Modell zulegen möchte. Auf was muss ich bei einem Keyboardkauf noch achten? Könnt ihr mir Modelle in dieser Preisklasse empfehlen?

Gruß
 
ChrisSilver
ChrisSilver
Dabei seit
31. Mai 2008
Beiträge
741
Reaktionen
14
Hallo "muddy",

ich habe vor mir gegen Ende des Monats ein Keyboard zu kaufen und habe an ein Preislevel von 300-350€ gedacht.
+
Ging mir genau so. Das Keyboard hat mich aber psychisch fertig gemacht.

Bist du dir sicher, dass du überhaupt ein Keyboard und kein Piano willst (zumal es zwei völlig verschiedene Instrumente sind)? Ist es in erster Linie eine Preisfrage?
Wenn ja, ist es eine Zwickmühle, das ist mir klar....

Du kannst ja etwas mehr über dich erzählen!



Lg
Chris
 
T
themudd
Dabei seit
6. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
Hallo,

nunja, ich habe hier ein Klavier, aber das wurde ewig nicht gestimmt (es ist noch von meinen Opa, bestimmt seit 40 Jahren nicht), da hängen und fehlen diverse Tasten, es macht einfach keinen Spaß damit zu spielen. Und das Restaurieren wäre sehr viel teurer und ich werde es irgendwann, wenn ich das nötige Kleingeld habe mit Sicherheit wieder auffrischen lassen.

Ein Keyboard wäre auch gut, weil ich damit mobiler bin als mit so einem schweren Klavier, d.h. ich könnte mal mit meinen Kollegen zusammenspielen (keine Auftritte oder Konzerte, einfach aus Spaß).

Gruß
 
K
klimperlieschen
Dabei seit
21. Apr. 2007
Beiträge
35
Reaktionen
0
Hallo themudd,

schau Dir mal das YAMAHA NP-30 an.
Hat 76 leichtgewichtete Tasten und verzichtet auf viel SchnickSchnack .
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.146
Reaktionen
9.327
vergiss das Keyboard! Für das, was Du planst, solltest Du Dich bei "stage-Pianos" umsehen ...
 
T
themudd
Dabei seit
6. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
Und wieso?
@klimperlieschen: So komptakt muss es nun auch nich sein :) Den Klang kann man da ja wohl nicht verstellen, oder?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K
klimperlieschen
Dabei seit
21. Apr. 2007
Beiträge
35
Reaktionen
0
Schau mal auf www.yamaha.de .
Da gibts bei der Produktbeschreibung des NP-30 ein Video mit dem Pianisten Bartmanns. Das hat halt 10 Klänge glaub ich. Brauchst ja nicht mehr zum Klavier spielen, oder.
 
T
themudd
Dabei seit
6. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
Variation wäre halt nicht schlecht. Kann man sich die verschiedenen Klänge vorher anhören?
 
T
themudd
Dabei seit
6. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
Naja, sie sagt es ist mir überlassen, ich soll nur darauf achten, dass ich mich nicht zu sehr an das Keyboard gewöhnen soll wegen der Tastenbreite und dem Tastenanschlag, das ist ja ein wenig anders.
 
ChrisSilver
ChrisSilver
Dabei seit
31. Mai 2008
Beiträge
741
Reaktionen
14
Hallo,

Ich weiß nicht, ob ich dir jetzt die komplette Vorfreude auf dein Keyboard verderbe.

Nur: Wenn du länger auf einem akustischen Piano spielst, wirst du dein Keyboard nicht mehr mögen.

Die Tasten sind an sich viel kürzer und vorne abgerundet. Es sind Plastikteile, die, wie du sicher weißt, unten offen sind. Es gibt zwar die Möglichkeit, "laut und leise" zu spielen, allerdings reduziert sich das Spielen als solches auf "Taste drücken" und "Taste nicht drücken". Wenn du Keyboard und Piano unmittelbar miteinander vergleichst, wirst du feststellen, wie die Taste beim Piano nach unten fällt. Wie schon gesagt, eine Taste auf einem Keyboard zu drücken ist mit keiner Intuition verbunden. Ein Piano wirkt im Vergleich viel "handfester". Selbst die Klanggestaltung ist eine andere. Beim Keyboard kommen die Klänge aus dem Synthezizer, beim Piano handelt es sich entweder um aufgenommene Klänge (digi) oder viel besser: um die Luftvibrationen schwingender Saiten. Beim Anschlag der "wackelnden" Keyboardtasten, kann es leicht zum Andrücken benachbarter Tasten kommen, beispielsweise beim Oktavenspiel, und eine None kannst du fast vergessen. Die Tasten sind zu wenige: 88 Tasten ist Klavierstandard. Schnelles Spiel ist kaum mit einem Klavier zu vergleichen. Beim Klavier folgt der Ton den "fallenden" Tasten, die durch die Finger angeschlagen werden, am Keyboard folgt der Ton direkt den Fingerbewegungen, wodurch unter anderem weniger voraussehendes Spiel möglich ist. Die Tasten liegen einfach schlecht bis gar nicht "in den Fingern".

Deine Anfrage, ein Keyboard zu kaufen: Ich hätte deinen Wunsch eigentlich respektieren sollen, doch möchte ich nicht, dass du dich selbst enttäuscht. Es geht nämlich darum: Ich glaube nicht, dass du die Folgen deiner Handlung nachvollziehen kannst.

Wenn du noch immer ein Keyboard willst, muss ich deinen Wunsch respektieren.
Allerdings lernt man Klavierspielen auf einem Klavier.

Das Problem ist unter anderem: Bist du Anfänger? (nehme ich mal an) Hast du Erfahrungen mit Tasteninstrumenten? Wie alt bist du? (ich nehme mal an, dass du jünger bist) Hast du kein Geld für ein Piano? (schließlich kostet ein Digi schon 1000€) Können dich deine Eltern/Verwandte fördern?

Lg
Chris
 

T
themudd
Dabei seit
6. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
Danke für den ausführlichen Post. Ja, ich möchte mir immernoch ein Keyboard holen. Da ich ein Klavier besitze, werde ich mir kein neues Digitalpiano oder Piano zulegen, da ich es irgendwann restaurieren möchte. Das Keyboard ist nicht für immer gedacht, dient nur dazu, dass ich auch zu Hause spielen kann. Und mehr als die 300-400€ kann und möchte ich nicht ausgeben und in meiner Familie gibt es auch niemanden, der reich ist und mir unter die Arme greifen könnte.

Das mit dem Tastenanschlag/Tonablauf ist mir bewusst, habe schon viel auf Keyboards gespielt (auch auf ~100€ Keyboards) und weiß, dass man das nicht vergleichen kann, das hatte ich auch nicht vor.

Wie gesagt, es ist nur eine Übergangssache, ich bin damit mobil und vorallem es nimmt nicht viel Platz in anspruch.

Und ja, ich bin Anfänger.

Trotzdem vielen Dank für die Informationen :)

Gruß
 
T
themudd
Dabei seit
6. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
Spielbar mit fehlenden und klemmenden Tasten? Wenn ich das habe, ist es ungestimmt und da kann ich auch nicht richtig spielen. Ich finde es ja nett, dass ihr mir helfen wollt mein Geld sinnvoll zu veranlagen, aber bis ich das nötige Geld habe um das Klavier vollständig bzw. spielbar herzustellen, vergeht noch einige Zeit. Ich werde es mir nach dem Studium mit sicherheit leisten können und so lange möchte ich wo anders rumklimpern.
 
T
themudd
Dabei seit
6. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
Weiß niemand mehr ein Keyboard, was er mir in dieser Preisklasse empfehlen kann? :(
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Vielleicht vermacht Dir wer ein Digitalpiano gebraucht. Ist immer noch besser als Keyboard. Es steigen immer wieder Mitglieder um auf ein Klavier. Gib eine private Kleinanzeige hier im Forum auf "Suche gebrauchtes Digitalpiano bis 300,- im Raume...." oder so ähnlich. Das ist dann aber eine anderer Rubrik, wo eher nachgeschaut wird. Wenn Tasten fehlen an Deinem Klavier, würde ich Dir ungeschaut abraten es herzurichten zu lassen - das habe vorher ich überlesen.

LG
Klaviermacher
 
T
themudd
Dabei seit
6. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
An dem Klavier hängen viele Erinnerungen, das werde ich irgendwann garantiert reparieren lassen. Ein Digitalpiano beansprucht zu viel Platz, ich habe nur noch eine kleine Ecke frei hier im Zimmer. Wieso wollt ihr denn nicht, dass ich mir ein Keyboard hole? Wo ist denn das Problem?
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.146
Reaktionen
9.327
das Problem liegt darin, dass Du wohl keine Lust hast, hier mal ernsthaft zu recherchieren. Sonst wüsstest Du mittlerweile, dass ein Stage-Piano nicht mehr Platz verbraucht als ein Keyboard und, dass sich ein Keyboard zu einem Klavier ungefähr verhält wie eine Esel zum Reitpferd.
Auch auf dem Esel kannst du Reiten lernen - aber wie...???
Das Digi ist dann schon ein Pferd - kein edles zwar, aber immerhin: ein Pferd.

Aber in einem hast Du recht: vom Esel fällt man nicht so tief :D
 
Madita76
Madita76
Dabei seit
3. März 2007
Beiträge
457
Reaktionen
1
Wieso wollt ihr denn nicht, dass ich mir ein Keyboard hole? Wo ist denn das Problem?

Hmm, vielleicht gibt es ja auch sowas wie ein Keyboard-Forum, analog zu diesem hier, für Klavierspieler.
Die Mitstreiter dort können dir sicherlich mehr helfen und dich gezielter beraten. Wie fisherman ja schon deutlich gemacht hat: Hier tummeln sich zu großer Zahl eingefleischte Klavierspieler, und die vertreten vehement ihr Instrument, nämlich das Klavier (vom Flügel sprech ich lieber gar nicht ;))

Sei gegrüßt, Madita
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.146
Reaktionen
9.327
hallo Madita;

das Keyboardforum nützt themudd nichts! Er will doch Klavier spielen! Und das geht halt nun mal nur mit 88 Tasten und einer gewissen, keyboardfremden, Dynamik... :D
 
 

Top Bottom