Keyboard kauf

Dream96

Dream96

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo ;)


Also ich möchte gerne anfangen Keyboard zu spielen und werde zum Geb. nun eines bekommen.
Ich habe jetzt länger mal im Internet rum geschaut und auch das Yamaha PSR E233 empfohlen bekommen (also welches auch in meinem Preislimit liegt^^)
Hat jm. Erfahrungen mit diesem gemacht oder weiß, dass es gut ist?:confused:
Ich bin ziemlich unsicher, welches ich kaufen sollte bzw. welches ich bekomme.

Auch hab ich mir das Yamaha PSR E333 angeschaut und auch gesehen, dass es eine Anschlagdynamik hat.

Brauche ich denn als Anfängerin Anschlagdynamik?:)

Ihr könnt mir auch gerne ein anderes Keyboard vorschlagen. Doch es sollte max. ca. 170€ kosten


Danke schonmal im vor raus ;)

LG Dream96
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
Brauche ich denn als Anfängerin Anschlagdynamik
Ja. Ein Keyboard ohne Anschlagsdynamik ist ungefähr so sinnvoll wie ein Radio mit nur einer fest voreingestellten, nicht veränderbaren Lautstärke.

Außerdem rate ich dringend zu einem Lehrer, am besten schon vor dem Instrumentenkauf. Der kann Dich im Musikgeschäft beraten. Und Keyboard lernen ohne Anweisung endet 100%ig schnell im Misserfolg.

CW
 
Dream96

Dream96

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
21
Reaktionen
0
Danke für deine Antwort :)!

Mit "selbst erlernen" hab ich schon Erfahrungen gemacht. Klar, ist ein Lehrer besser. Doch ich hab mir schon das Gitarre spielen schon selbst beigebracht und das war vor 3 Jahren und ich kann´s immer noch^^
Und wenn ich es nicht hin bekomme werd´ ich sowieso Unterricht nehmen :)
Nochmals Danke!
LG :)
 
S

Styx

Guest
Anschlagdynamik haben inzwischen alle Keyboards neueren Baujahrs. Als Einstiegsinstrument ist das Yamaha PSR E233 durchaus zu empfehlen, für professionellen Bedarf sollte man dann allerdings schon tiefer in den Geldbeutel greifen, also für Band oder Alleinunterhalterauftritte ist das Teil nicht so das wahre.

Viele Grüße

Styx
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.962
Reaktionen
711
Anschlagdynamik haben inzwischen alle Keyboards neueren Baujahrs. Als Einstiegsinstrument ist das Yamaha PSR E233 durchaus zu empfehlen, für professionellen Bedarf sollte man dann allerdings schon tiefer in den Geldbeutel greifen, also für Band oder Alleinunterhalterauftritte ist das Teil nicht so das wahre.

Viele Grüße

Styx
Das PSR-233 hat keine Anschlagsdynamik, erst ab dem PSR-333 !
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Das PSR-233 hat keine Anschlagsdynamik, erst ab dem PSR-333 !
Wie fortschrittlich! :rolleyes:

Früher war man stolz 1920x1080p zu erreichen und in alle Modelle einzubauen und sich so von der Konkurrenz abzuheben. Unser neuester Monitor hat nur noch 640x480p :p. Außer natürlich Du greifst tiefer und tiefer in die Taschen, dann stellen wir Dir sogar etwas hin, dass besser ist als das menschliche Auge... :floet:
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.962
Reaktionen
711
Das PSR-233 kostet EURO 140,-- und das PSR-333 mit Anschlagdynamik und 5oo Klängen und USB kostet kostet EURO 190,-- - wo ist das Problem ?
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.962
Reaktionen
711
Wo gibts denn das fantastische Zeugs das Du rauchst :-) ?
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Früher (in der guten alten Zeit) waren auch alle Flügel 2,80 lang, bis böse Marketingstrategen den Stutzflügel eingeführt haben. Das waren wahrscheinlich auch schon japanische Agenten. :D
 

klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
@Klavierbauermeister
Also falls Du die Abkürzung nicht verstehst, hier der lange Text:

Mich stört nicht, was Yamaha produziert und das ein oder andere ist bestimmt gut. Was mich stört ist die Firmenpolitik, und die ist bei anderen großen Konzernen vermutlich nicht viel besser, doch bei Yamaha gibt es hier scheinbar den größeren Kundenverwirrer an forderster Front.

Wenn man ein Produkt ändert in der nächsten Generation oder zusätzlich dazu nimmt und etwas Wesentliches, dass die Vorgängermodelle hatten, weg lässt, die Bezeichnung aber kaum ändert, und erst in der Produktbeschreibung irgendwo findet dann ist das zum Kotzen. Klar genug ausgedrückt?

Das Selbe gilt bei Klavieren. Du sagst dann: Bei Yamaha ist Yamaha drinnen. Ok, das kann irgendwas sein, austauschbar oder unbrauchbar wie obiges Beispiel verdeutlicht. Ein Schichtbodenklavier z.b. kannst nicht mit Vollbodenklavier vergleichen - tust Du aber unentwegt. Auf der Produktbeschreibung lässt man dies überhaupt weg. Die Konstumenten werden auf diese Weise für dumm verkauft. Du übernimmst diese Politik 1:1 , was ich für konsequent halte aber trotzdem zum speiben.

LG
Michael
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.962
Reaktionen
711
@Klavierbauermeister
Also falls Du die Abkürzung nicht verstehst, hier der lange Text:

Wenn man ein Produkt ändert in der nächsten Generation oder zusätzlich dazu nimmt und etwas Wesentliches, dass die Vorgängermodelle hatten, weg lässt, die Bezeichnung aber kaum ändert, und erst in der Produktbeschreibung irgendwo findet dann ist das zum Kotzen. Klar genug ausgedrückt?

Das Selbe gilt bei Klavieren. Du sagst dann: Bei Yamaha ist Yamaha drinnen. Ok, das kann irgendwas sein, austauschbar oder unbrauchbar wie obiges Beispiel verdeutlicht. Ein Schichtbodenklavier z.b. kannst nicht mit Vollbodenklavier vergleichen - tust Du aber unentwegt. Auf der Produktbeschreibung lässt man dies überhaupt weg. Die Konstumenten werden auf diese Weise für dumm verkauft. Du übernimmst diese Politik 1:1 , was ich für konsequent halte aber trotzdem zum speiben.

LG
Michael
Das ist ja mal ein Rundumschlag !
Ich brauche Deine langen Erklärungen nicht, vielen Dank.

Zu deiner Info:
Das Vorgängermodell vom PSR-233 ( das PSR-223 ) hatte auch keine Anschlagdynamik !

Und wenn YAMAHA-Klaviere der B-Serie mit Schichtboden in den Ohren von jährlich vielen tausend Käufern im deutschsprachigen Raum besser klingen als gleichteure andere Fabrikate dann kannst Du gerne kotzen - mir und vor allem YAMAHA ist Deine Art der Verdauung ziemlich egal.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Und wenn YAMAHA-Klaviere der B-Serie mit Schichtboden in den Ohren von jährlich vielen tausend Käufern im deutschsprachigen Raum besser klingen
Und wenn CDs in den Ohren von Milliarden von Käufern besser klingen als LPs ...
Und wenn sich eine BILD für Millionen von Käufern besser liest als eine "richtige" Zeitung ...
Und wenn Millionen von Amerikanern eine Krankenversicherungspflicht ablehnen ...
Und, und, und ...
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Das ist ja mal ein Rundumschlag !
Ich brauche Deine langen Erklärungen nicht, vielen Dank.

Zu deiner Info:
Das Vorgängermodell vom PSR-233 ( das PSR-223 ) hatte auch keine Anschlagdynamik !

Und wenn YAMAHA-Klaviere der B-Serie mit Schichtboden in den Ohren von vielen tausend Käufern im deutschsprachigen Raum besser klingen als gleichteure andere Fabrikate dann kannst Du gerne kotzen - mir und vor allem YAMAHA ist Deine Art der Verdauung ziemlich egal.
Na Bravo, dann hab ich mal was angesprochen, dass Dich interessiert bzw. hinter dem Ofen hervor lockt :lol:



Gibts noch mehr Infos?
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.962
Reaktionen
711
Und wenn CDs in den Ohren von Milliarden von Käufern besser klingen als LPs ...
Und wenn sich eine BILD für Millionen von Käufern besser liest als eine "richtige" Zeitung ...
Und wenn Millionen von Amerikanern eine Krankenversicherungspflicht ablehnen ...
Und, und, und ...
Ich habe von YAMAHA-Agenten erfahren daß es Menschen geben soll, welche neben BILD die FAZ lesen, einen CD-Spieler und einen Plattenspieler ihr eigen nennen, obendrauf sogar eine Krankenvesicherung haben und man glaubt es nicht ein YAMAHA-Klavier besitzen :-)
 
 

Top Bottom