Keyboard/E-Piano kaufen oder lieber Unterricht nehmen?

W
wortspur
Guest
Also ich als Konzertgitarrist mit Nebeninstrument Klavier sage: Wenn ich Klavier spielen möchte (Zitat: "...habe schon seit meiner Kindheit Interesse Klavier zu spielen") dann ist mir jegliche Argumentation ob man ab 500 € schon eine anständige Konzertgitarre bekommt ziemlich egal.

Das ist ja wie im Film "Billy Elliot" wo der Junge unbedingt Ballet tanzen möchte und er stattdessen vom Vater zum Boxtraining geschickt wird. Ok, beides fördert die Fitness und die Bewegungskoordination... :015:
 
Gelöschte Mitglieder 10077
Gelöschte Mitglieder 10077
Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.380
Reaktionen
1.814
Also ich als Konzertgitarrist mit Nebeninstrument Klavier sage: Wenn ich Klavier spielen möchte (Zitat: "...habe schon seit meiner Kindheit Interesse Klavier zu spielen") dann ist mir jegliche Argumentation ob man ab 500 € schon eine anständige Konzertgitarre bekommt ziemlich egal.
Leon ist nicht mehr da, ihm ist also jegliche Argumentation in der Tat egal. ;-)

Solche Threads werden typischweise mit naiven Vorstellung gestartet, daß man mit 200 € schon ein richtig hochwertiges elektronisches Tasteninstrument bekommt, welche dann irgendwann der Erkenntnis weicht, daß eigentlich bei 2.000 € die Musik erst anfängt zu spielen. Und dann loggt man sich auch nicht mehr ein.
 
backstein123
backstein123
Dabei seit
10. Juli 2016
Beiträge
396
Reaktionen
365
Für 300 € bekommt weder ein Instrument, das wie ein Konzertflügel klingt, noch dessen Spielart auch nur entfernt irgendwas mit einem Klavier zu tun hat. Bitte immer ganzen Thread lesen, um nicht den Faden zu verlieren.

Für 300€ bekommst du auch nur kein Instrument das nach einer Meistergitarre klingt. Was du dafür bekommst wird ähnlich aussehen und 6 Saiten haben:-|

Dennoch sagst du selbst das man damit Gitarre lernen kann, warum soll das nicht mit dem Klavier gehen?
Gibt mehr als genügend gute Beispiele für das P45 (um die günstigste Lösung zu nennen).
Mein Anspruch war am Ende "keine Gitarre unter 1.000€" weil ich ein Snoop bin:-D
Nein, weil ich erst ab Hanika PF 56 einen wirklich eklatanten Unterschied zu meiner 300€ Famenca gefühlt und gehört habe.
Um das Erkennen zu können hab ich 5 Jahre Unterricht gebraucht:super:

Und wenn du mal eine Handgemachte Meistergitarre in den Händen hattest, wird es dir schwer fallen etwas von der Stange zu nehmen.

Ich wette, wenn wir nun im Oboen Forum fragen würden, würde viele sagen "ne gute Oboe kostet halt 2.500€", bohren wir nach haben sicher 80% mit einer 300€ Tröte angefangen:-D

Ich versteh ja deine Aussage, mit 300€ wird der TE nichts finden was wie ein Flügel klingt, sich so spielen lässt und jeder Cent mehr wird eine spürbare Verbesserung am Instrument sein aber ein Mettbrötchen empfehlen wenn jemand Vegetarier ist, ist der falsche Weg

Außerdem wäre der Cent in Unterricht noch viel besser investiert. :super:
 
Barratt
Barratt
Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.445
Reaktionen
16.828
Ich bin derzeit noch Schüler, arbeite aber auf 450€ Basis, deswegen muss ich mich vorerst entscheiden, da ich nicht beides auf einmal finanzieren kann.
Dazu kommt noch das ich totaler Anfänger bin, auch Noten lesen fällt mir relativ schwer, da ich auch seit Jahren keinen Musikunterricht mehr hatte.

Sollte ich deswegen lieber einfach erstmal nur Unterricht nehmen? Ich werde zuhause nicht üben können ohne Instrument, aber irgendwo muss ich ja anfangen.

Das sind doch hervorragende Voraussetzungen. Anregung:
  • Zuerst kaufst Du von einem Monatslohn (oder zweien) eines der genannten günstigen (nicht: billigen!) Digis (Roland FP-Serie/Yamaha P-Serie). Aufpassen: KEIN Keyboard, das ist ein anderes Instrument!
  • Du recherchierst in Deiner Gegend nach Unterrichtsangeboten, schreibst vielleicht schon das eine oder andere Anfrage- und Vorstellungs-Emailchen, schilderst Deine Situation und Deinen Wunsch. Die meisten Lehrer haben sowieso Wartelisten, vermutlich kommst Du eh nicht sofort zum Zug.
  • Da Du noch keine Noten kennst, schaust Du parallel dazu nach den 10.001 (oder waren es 10.002?) tollen Lernhilfen im Internet oder, wer weiß, auf Papier (das ist das komische weiße Material, auf dem Deine Ahnen noch mit der Hand schrieben). Du orientierst Dich auf den 88 Tasten, lernst sie kennen, eroberst sie für dich, findest Dich da ein bisschen zurecht, versuchst etwas nach Gehör zu spielen und lauter solche Sachen.
  • In dieser Zeit lässt Du den unbändigen Wunsch in Dir reifen, endlich Unterricht zu nehmen, endlich zu lernen, wie es wirklich geht.

Da Du in dieser Zeit auch weiterhin Geld verdienst, kannst Du dann auch Unterricht nehmen. :001:

Viel Erfolg und viel Freude!
 
Zuletzt bearbeitet:
U
UpRightPiano
Dabei seit
2. Feb. 2018
Beiträge
203
Reaktionen
175
Für 300 € bekommt weder ein Instrument, das wie ein Konzertflügel klingt, noch dessen Spielart auch nur entfernt irgendwas mit einem Klavier zu tun hat. Bitte immer ganzen Thread lesen, um nicht den Faden zu verlieren.

Du bist jetzt schon der Zweite, der nur den letzten Beitrag gelesen hat und den Kontext verloren hat. Und geht es halt mit dem fleißigen Fechten gegen Strohmänner los.

Äh nein. Das ist auch so eine Methode, wer eine klar andere Meinung hat, hat den thread nicht gelesen und den Faden verloren, aha.
Ich habe nicht nur den hier gelesen, sondern erinnere mich an zahlreiche alte threads in denen du dein ES-100 angepriesen hast.
Das kann ich ganz klar verneinen, das ist nicht einmal mit einem Budget von 1.500 € machbar. Da mußt du schon so 7.500 € neu ausgeben, um auch nur in die Nähe von "Flügel" zu kommen.
Textverständnis? Das habe ich nie behauptet. Ich meinte nur, dass man, wenn man später mal auf einem Flügel spielen möchte, durchaus auf einem P-45 beginnen kann.
zumal sich der Fadenersteller seit dem 12. Februar auch nicht mehr zu Wort gemeldet hat und die Antworten vermutlich gar nicht mehr liest.
Vielleich hat er abgeschaltet, als es nicht mehr um Klaviere ging?
 
Gabriel Mueller Piano
Gabriel Mueller Piano
Dabei seit
29. Feb. 2020
Beiträge
134
Reaktionen
49
Guten Morgen,

ich bin 21 Jahre alt und habe schon seit meiner Kindheit Interesse Klavier zu spielen. Leider hatten meine Eltern nie die finanziellen Möglichkeiten mir den Traum zu erfüllen. Ich lebe mittlerweile alleine in meiner kleinen Wohnung und sehe es als Chance endlich mal damit anzufangen.
Dennoch muss ich mich vorerst entscheiden ob ich Unterricht nehme oder mir irgendwo ein günstiges Keyboard/E-Piano besorge. Ein Klavier ist aus Platzgründen und der Lautstärke leider nicht möglich, auch wenn ein Klavier natürlich wesentlich besser ist.
Ich bin derzeit noch Schüler, arbeite aber auf 450€ Basis, deswegen muss ich mich vorerst entscheiden, da ich nicht beides auf einmal finanzieren kann.
Dazu kommt noch das ich totaler Anfänger bin, auch Noten lesen fällt mir relativ schwer, da ich auch seit Jahren keinen Musikunterricht mehr hatte.

Sollte ich deswegen lieber einfach erstmal nur Unterricht nehmen? Ich werde zuhause nicht üben können ohne Instrument, aber irgendwo muss ich ja anfangen.
Sonst würde ich noch sparen und mir dann ein Keyboard/E-Piano holen und dann erstmal auf den Lehrer verzichten und versuchen mir es selber beizubringen.
Oder macht das alles keinen Sinn? Beides ist super wichtig um voran zu kommen.

MfG
Leon
Du brauchst ein Digitalpiano. Die gibt es gebraucht auch unter 500€
 
E
EMoll
Dabei seit
1. Apr. 2015
Beiträge
293
Reaktionen
301
Ich finde, der Thread kann einem Anfänger auch durchaus die Lust nehmen.
 
 

Top Bottom