Unterricht nehmen


S
Sparrow
Dabei seit
21. Aug. 2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo!

Ich hatte ca. 10 Jahre privaten Musikunterricht bei dem ich heute weiß, dass er schlecht war. Mir wurden Technik und Theorie falsch gelehrt und teils weiß ich auch Dinge gar nicht. Mein Notenlesen ist eher holperig und ich komme nur schwer und langsam zurecht. Mein Taktgefühl ist auch nicht sehr gut. Doch wenn ich einen Song spielen kann, dann kann ich ihn perfekt spielen. Aber dies dauert immer sehr lang.

Nun wollte ich gerne einige Stunden bei einer professionellen Musikschule auf dem Keyboard und dann teils auch Klavier nehmen. Somit möchte ich meine Fehler vom "Fachmann" erkennen und beheben lassen. Sollte dazu ein Jahr Unterricht ausreichen?

Was habt ihr für Tipps?
 
amber5
amber5
Dabei seit
30. Jan. 2010
Beiträge
96
Reaktionen
2
Hallo,

also 1 Jahr ist sicherlich besser als nichts und zum Auffrischen der Therorie reicht es allemal. Viele Theoriekenntnisse kann man auch im Eigenstudium lernen, aber mit Lehrer der es einem praktisch auch an Beispielen erläutert ist es einfacher. Nebenbei wirft er sicher noch einen Blick auf Deine Technik und kann Dir hier weiterhelfen.
Meine Erfahrung ist (nach 10 jähriger Unterrichtspause), dass es viel bringt wenn man durch einen kompetenten Lehrer beim Lernen begleitet wird. Und ich für meinen Teil kann sehr sicher Noten lesen und vom Blatt spielen aber zur Erarbeitung neuer Stücke finde ich es äußerst hilfreich, wenn jemand Fehler korrigiert und Anregung zur Interpretation etc. geben kann. Nebenbei bemerkt führt es auch dazu, dass man regelmäßiger übt und in relativ kurzer Zeit erstaunlich viel schaffen kann.

Das A und O ist jedoch ein guter Lehrer - ich würde Probestunden vereinbaren und abhängig von Ausbildung und Erfahrung aber natürlich auch Sympathie entscheiden.
Viel Erfolg!
 
Clavifilius
Clavifilius
Dabei seit
4. Apr. 2010
Beiträge
493
Reaktionen
260
Das A und O ist jedoch ein guter Lehrer - ich würde Probestunden vereinbaren und abhängig von Ausbildung und Erfahrung aber natürlich auch Sympathie entscheiden.

Das halte auch ich für den richtigen Weg.
Im übrigen ist zu empfehlen, tatsächlich KLAVIER-Unterricht zu nehmen (und nicht Keyboard-Unterricht), wenn das Ziel darin besteht, am Ende Klavier spielen zu können.

P.S. Ein Jahr Klavierunterricht ist etwas knapp bemessen. Vermutlich brauchst Du - je nach Fleiß & Talent - zwei bis fünf Jahre guten Unterricht, um ein befriedigendes Niveau (und Repertoire) zu erreichen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S
Sparrow
Dabei seit
21. Aug. 2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
Danke für eure Antworten!

Also: In erster Linie möchte ich fließend Noten lesen können. Sobald ich Noten auf einem Blatt sehe, möchte ich im gleichem Gedankengang wissen welche es sind und wie man sie spielt.

Dann möchte ich mein Taktgefühl (gleichmäßiges Spielen) verbessern. Ich kann ohne einen Style/Rythmus nicht im Takt/gleich Geschwindigkeit bleiben. Dann möchte ich gerne etwas Klavier spielen können und allgemeine Dinge/Techniken in der Musik erfahren.

Dazu hier einige Beispiele, was und wie ich spiele:

1. http://www.youtube.com/watch?v=QTmb2f75oIo
2. http://www.youtube.com/watch?v=aPigmNRU7cY&feature=related
3. http://www.youtube.com/watch?v=7BjWS06f0ak
 
Clavifilius
Clavifilius
Dabei seit
4. Apr. 2010
Beiträge
493
Reaktionen
260
Also: In erster Linie möchte ich fließend Noten lesen können. Sobald ich Noten auf einem Blatt sehe, möchte ich im gleichem Gedankengang wissen welche es sind und wie man sie spielt.

Dann möchte ich mein Taktgefühl (gleichmäßiges Spielen) verbessern. Ich kann ohne einen Style/Rythmus nicht im Takt/gleich Geschwindigkeit bleiben. Dann möchte ich gerne etwas Klavier spielen können und allgemeine Dinge/Techniken in der Musik erfahren.

All dies kannst Du bei einem qualifizierten Klavierlehrer lernen.
"Notenlesen", "Takt halten", "allgemeine Musiktheorie", "Klavierspielen" sind ja nicht voneinander getrennte Bereiche, sondern werden im guten Klavierunterricht miteinander verbunden.
 
amber5
amber5
Dabei seit
30. Jan. 2010
Beiträge
96
Reaktionen
2
Hallo,

also auf den Videos hört man sehr viel imposante Begleitung und realtiv wenig Eigenes... Was ich damit sagen will, versuch auch ohne "Orchester" zu üben und such Dir einen guten Lehrer. Es macht sicher auch Sinn idealerweise an einem richtigen Klavier zu üben um Differenzierung beim Anschlag etc. zu lernen. Ein Keyboard ist meist sehr weit davon entfernt. Am Klavier lässt sich auch nichts "kaschieren" durch eine laute musikalische Begleitung aus dem MIDI Laufwerk. Für den Anfang hilft Dir das Metronom zu erkennen, ob Du im Takt bleibst. An Deiner Finger / Handhaltung ließe sich wahrscheinlich auch noch arbeiten (stellenweise arg angewinkelte Finger und vorne weggeknickt) - am besten hilft Dir hier ein ausgebildeter Lehrer weiter, der auch Erfahrung im Unterricht mit Erwachsenen hat. Es müssen ja nicht zwangsläufig nur klassische Sachen gelernt werden, aber für Technik und Theorie und das Erlernen des "Takt haltens" finden sich hier bestimmt gute übungsstücke.

Wir freuen uns auf Deine ersten Klaviereinspielungen!
 
 

Top Bottom