Kaufhilfe - Flügel für 2000 Euro? August Förster

  • Ersteller des Themas Jutta Unger
  • Erstellungsdatum
J

Jutta Unger

Guest
Guten Morgen. Ich habe mich angemeldet, weil ich eine spezielle Frage haben zum Thema "Klavierkauf". Ich wollte mir eigentlich ein Klavier kaufen bis 3000 Euro. Gebraucht. Habe auch schon einige Modelle angesehen und bin bei meinen "Recherchen" auf einen Flügel für 2000 Euro gestoßen. Der Flügel steht in Köln bei einem bekannten Klavierhaus. Es handelt sich um einen "August Förster", Baujahr 1953, Länge 190cm, schwarz matt. Kostet: 2000,- Euro.

In der Artikelbeschreibung zum Flügel stand, dass die Saiten- und Stimmwirbel neu sind und der Flügel auf "Kammerton" gestimmt ist. Auch waren zwei Bilder auf der Internetseite zu sehen (siehe Bilder unten). Wiegesagt, ich wollte mir eigentlich ein Klavier kaufen. Ein Flügel ist natürlich auch wunderbar, allerdings frag ich mich wirklich, was das für 2000 Euro sein kann? Für das Geld kriegt man ja mit viel Mühe und Not ein halbwegs gutes Klavier. Ich komme von außerhalb und guck mir Dienstag den Flügel an, bis dahin hab ihn mir reserviert. Was ist grundsätzlich von einem solchen Angebot zu halten? 2000 Euro für eine 190cm August Förster Flügel? Baujahr 1953? Kann das gut sein? Worauf muss man achten? Sind solche Flügel wohl zuverlässig und halten die Stimmung? Kann man anhand der Bilder etwas erkennen? Fragen über Fragen ... ich bin ratlos ... ein Flügel wäre schon toll ... aber bei dem Preis?!?

Gibt es hier Wissende die mir helfen können? Merci buhkuh.
 

Anhänge

  • 429aa488-9333-40ca-8666-3e4303ecc855.jpg
    429aa488-9333-40ca-8666-3e4303ecc855.jpg
    105,3 KB · Aufrufe: 89
  • 31696a82-e3c0-41ad-9416-278c51afeb8e.jpg
    31696a82-e3c0-41ad-9416-278c51afeb8e.jpg
    97,4 KB · Aufrufe: 61
filmklang

filmklang

Dabei seit
11. Apr. 2008
Beiträge
56
Reaktionen
0
Hallo, wie schon in einem anderen Thread von mir gesagt, man muss ein Klavier vor dem Kauf gesehen und gespielt haben. Das Angebot klingt allerdings ganz gut und nicht so ungewöhnlich.
Ich habe letztes Jahr schon 2 Flügel unter 2000 vermittelt. Das kommt daher, dass, wer den Platz für einen Flügel hat, in der Regel auch das Geld für einen äußerlich einwandfreies Instrument hat. Gebrauchte Flügel mit äußerlichen Macken, oder einfach ein bisschen matt oder zerschrammt, die aber einwandfrei spielen, lassen sich längst nicht so gut verkaufen, wie Klaviere in der gleichen Qualität. Das sind dann die so genannten "Studentenflügel".
Die Instrumente sind tatsächlich erheblich billiger und eine gute Empfehlung für Studierende, denen es in erster Linie um ein brauchbares Übungsinstrument geht. Mein erster Ibach Flügel hat 500 Mark gekostet.
August Förster war vor dem Krieg eine sehr renommierte Marke und war nach dem Krieg ein DDR Produkt. Auf welchem Qualitätsniveau Förster zur DDR Zeit produziert hat, weiß ich leider nicht, wird aber schon nicht so schlecht gewesen sein. Also, toi toi toi, aber vorher ansehen, und Stimmgabel mitnehmen ;) !
Gruss Till
 
J

Jakob

Dabei seit
25. Jan. 2008
Beiträge
66
Reaktionen
2
Schau mal unter www.zechlin.de, dort wird wohl derselbe Flügel angeboten, oder? Hast Du ihn bereits probegespielt? Jakob
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.442
Du solltest den Flügel spielen. Und bei dem Preis kannst Du das "gesparte" Geld ja für einen vertrauenswürdigen Klavierbauer ausgeben, der Dir bestätigt, daß das Instrument ok ist.
 
J

Jutta Unger

Guest
Vielen Dank. Ich habe den Flügel nicht gekauft. Der Händler kam mir etwas obskur vor ... und druckste rum. Da hatte ich ein ungutes Bauchgefühl.
 
 

Top Bottom