Restauriertes August Förster Klavier kaufen?

A

Anka

Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
3
Reaktionen
5
Hallo zusammen,
auf der Suche nach einem neuen Klavier habe ich hier schon öfter mitgelesen und muss nun auch mal eine Frage stellen. Habe vorgestern in einem kleinen Laden ein August Förster Klavier Mod. 98 von 1929 probegespielt und mich etwas verliebt. Vorher hatte ich in einem anderen Geschäft u.a. schon mal ein neues Förster Klavier gespielt und fand es toll, nur leider deutlich über meinem Preislimit. So hatte ich dann gezielt nach gebrauchten Klavieren dieses Herstellers geschaut. Spiele seit vielen Jahren gerne Klavier, aber schon lange ohne Unterricht und sicherlich nicht auf hohem Niveau.
Mein ausgegucktes Klavier war wohl in einem ziemlich katastrophalen Zustand und ist nun komplett restauriert worden. Hämmer, Dämpfer, Stimmwirbel und Saiten sind neu. Von außen sieht es auch makellos aus. Jetzt finde ich es als Laie aber extrem schwer, den Zustand wirklich einzuschätzen. Gibt es irgendwelche Fragen, die ich unbedingt noch stellen sollte? Auf was muss ich noch achten? Ist es überhaupt empfehlenswert, ein so altes Klavier zu kaufen? Habe leider keinen Klavierlehrer oder "Klavierbauer meines Vertrauens", den ich zu Rate ziehen könnte.
5000 Euro soll das schöne Stück nun kosten. Verglichen mit dem Neupreis natürlich nicht viel, aber bei einem so alten Instrument kann ich den Preis überhaupt nicht einordnen. Vor der Restauration war es wahrscheinlich nahezu wertlos? Um den Arbeitslohn zu beziffern, den der Klavierbauer hineingesteckt hat, müsste ich wissen, wie aufwendig die ganzen Arbeiten waren... "Vergleichbare" Angebote zu finden, finde ich auch sehr schwer, da man ja selten das gleiche Modell findet und i.d.R. auch nicht weiß, wie der Zustand des Vergleichsinstrumentes wirklich ist.
Na ja, mein Herz hätte sich eigentlich schon entschieden, aber vielleicht können die Fachleute hier dem Kopf ja noch helfen?! Vielen Dank auf jeden Fall schon einmal!
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Wenn es das ist, das ich gerade im Internet gesehen habe bei einem Laden in Berlin-Schöneberg, denke ich, dass es schwierig ist, für das Geld mehr zu bekommen bei einem alten Klavier. A. Förster ist eine recht renommierte Marke, dazu Schellack, Elfenbein/Ebenholz, neue Saiten und Hämmer, etc. und Garantie - scheint ein tolles Klavier zu sein!

Der Kopf hat doch auch eigentlich schon entschieden, wenn er weiß, dass das Herz entschieden hat. :-)

LG
BP
 
A

Anka

Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
3
Reaktionen
5
Danke für die schnelle Antwort! Ja, es ist tatsächlich das Angebot aus Schöneberg.
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
11.433
Reaktionen
16.746
Mein ausgegucktes Klavier war wohl in einem ziemlich katastrophalen Zustand und ist nun komplett restauriert worden. Hämmer, Dämpfer, Stimmwirbel und Saiten sind neu. Von außen sieht es auch makellos aus.
Förster sind feine Instrumente. Ich halte den Betrag von 5000 für realistisch*, wenn all diese Arbeiten durchgeführt wurden. Vermutlich wurde auch der Resonanzboden gecheckt, wenn die schon die Saiten unten hatten. Ein klitzeklein wenig möchte der Händler auch verdienen. :-) Das dürfte bei dem aufgerufenen Endpreis tatsächlich nur ein klitzeklein wenig sein, schätze ich.;-)


* Diese Aussage gründet auf dem Vergleich mit Kosten, die ich für Restaurierungen mehrerer Instrumente bezahlt habe (allerdings logischerweise MIT Mehrwertsteuer).
 
GeraldF

GeraldF

Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
267
Reaktionen
220
Entscheidend ist immer dass Dir der Klang zusagt - schließlich willst Du es (hoffentlich) täglich spielen. Und generell sind die August Förster sehr stabile Instrumente. Repetiert die Mechanik hinreichend schnell, ist der Dynamikbereich ausreichend groß?
 
 

Top Bottom