Kammermusik

Dieses Thema im Forum "Werke, Komponisten, Musiker" wurde erstellt von Frédéric Chopin, 26. Dez. 2007.

  1. Frédéric Chopin
    Offline

    Frédéric Chopin

    Beiträge:
    708
    Liebe Klaviermusikfreunde,

    es gibt, wie ich finde auch sehr schöne Klaviertrios oder Klavier- Violinsonaten. Deshalt möchte ich hier mal ein neues Thema eröffnen.

    Wer von Euch spielt nicht nur Solowerke für Klavier, sondern auch Kammermusik? Ich möchte vieleicht noch betonen, daß ich hier nicht über bearbeitete Werke, wo das Klavier nur korrepetiert, sprechen will, sondern über komponierte Werk zusammen mit anderen Instrumenten.
    Wer von Euch spielt z. B. Werke für Klavier und Violine usw.? Vor allem würde mich interessieren welche Stücke ihr dann spielt, welches ihr am schönsten oder am schwierigsten findet, z. B. im Zusammenspiel oder generell in der Klaviertecknik usw.

    Liebe Grüße, Mario
     
  2. Pitt
    Offline

    Pitt

    Beiträge:
    981
    Ich darf vielleicht im Frühling aus Max Bruchs - 8 Stücke für Klarinette, Viola und Piano, Op. 83, 2 Stücke vortragen. Also ja, den Pianopart dann natürlich. ;)

    Viel mehr kann ich derzeit nicht sagen, da ich sowas noch nie vorher gemacht habe. Freue mich jedenfalls schon sehr und bin gespannt, wie das wird mit anderen Musikern zusammenzuarbeiten.
     
  3. Frédéric Chopin
    Offline

    Frédéric Chopin

    Beiträge:
    708
    Hallo Pitt,

    das wird Dir bestimmt viel Spaß machen mit so einer wunderschönen Besetzung wie Bratsche und Klarinette zu arbeiten. Ich finde Bratsche und Klarinette harmonieren sehr gut vom Klang, vor allem wenn dann auch noch das Klavier dazu kommt. Wenn Du so etwas das erste Mal machst, wirst Du sicherlich viele musikalische Erfahrungen sammeln, die Dir viel für das Klavierspiel bringen werden.

    Ich habe schon mal mit Cello und Violine Klaviertrios gespielt, darunter das Divertimento von Mozart KV 254 und von Felix Mendelssohn das d-moll Klaviertrio Op. 49. Das Klaviertrio von Mendelssohn war eine echte Herausforderung!!

    Hab auch viel zusammen mit Violine alleine schon gespielt, darunter die Frühlingssonate op. 24 von L. v. Beethoven.

    Im Moment übe ich gerade die Mozartsonate KV 305, die ich dann auch zusammen mit einem Geiger spielen werde. Dazu vieleicht noch die e-moll Sontate KV 304.

    Ich wünsche Dir noch viel Spaß mit Max Bruchs Klaviertrio!:)

    Liebe Grüße, Mario
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Dez. 2007
  4. pille
    Offline

    pille

    Beiträge:
    1.305
    Ich spiele seit einige Zeit mit einem Partner (Violine). Im Moment haben wir Dvoraks Sonatine Op. 100 eingeübt und Schuberts Sonatine op. 137.
    Kammermusik ist eine ganz schöne Umstellung, das ungewohnte Rücksichtnehmen auf ein anderes Instrument, das Finden geeigneter Übemöglichkeiten, wo auch ein vernünftiges Klavier herumsteht.
    Der Dvorak ist stellenweise schon recht schwierig, vorallem dann, wenn man ihn im "Originaltempo" spielen will, da sind wir beide stellenweise schon noch ganzn schön am kämpfen. Außerdem kostet es schon viel Zeit, was ziemlich mit dem Arbeiten an meinen anderen Solostücken kollidiert.
     
  5. Dimo
    Offline

    Dimo

    Beiträge:
    2.122
    Ich habe früher mit meiner Schwester (Violine) viele Sonaten gespielt: u.a. Frühlingssonate, Grieg Nr. 1 und Nr. 2, Brahms Nr. 1...
    Am schwierigsten war die Cesar-Franck-Sonate. Die fanden wir aber auch besonders schön. :)
    :geige: :keyboard:

    Seit dem Herbst habe ich (wieder) ein Klaviertrio.
    Wir haben gespielt: Beethoven G-Dur, c-moll, das Geistertrio;
    und das B-Dur-Trio von Dvorak.
    Das schwerste Trio, das ich gespielt habe, war das in Es-Dur von Schubert. Das war aber auch mit das schönste...
    Bsonders den letzten Satz finde ich klaviertechnisch sehr schwierig, da habe ich an einigen Stellen geschummelt...;)
    Dafür ist das Werk im Zusammenspiel relativ einfach; allerdings musikalisch sehr anspruchsvoll.
    Das schwierigste Stück im Zusammenspiel, das ich gespielt habe, war das Klavierquintett von Brahms.

    @Pitt: Die "Bruch-Stücke" kenne ich auch gut (und finde sie sehr schön), da mein Vater Klarinette spielt. Ich fand Nr. 1 und Nr. 6 am ehesten machbar. Welche beiden spielst Du?
     
  6. Ute
    Offline

    Ute

    Beiträge:
    45
    Ich mache auch unheimlich viel Kammermusik. Es gibt für zwei Geigen und Klavier sehr schöne Sonaten von Händel. Für Geige, Bratsche und Klavier finde ich das Kegeltatt- Trio von Mozart wunderschön. Die sonatine von Dvorak op. 100 hab ich auch gespielt. Hat mir gut gefallen.
     
  7. Pitt
    Offline

    Pitt

    Beiträge:
    981
    Danke! Ich werde berichten, wie's sich entwickelt...

    Nr. 5 uns 6. Ich kenne die Stücke noch nicht so besonders...
     
  8. Dimo
    Offline

    Dimo

    Beiträge:
    2.122
    Die Nr. 5 fand ich damals ziemlich schwierig mit diesen langen schnellen Arpeggien, die mich an eine Ungarische Cymbal (sp?) erinnert haben...das Stück heißt ja, glaube ich, auch "Ungarische Melodie" oder so ähnlich...
    Schönes Stück!
     
  9. Pitt
    Offline

    Pitt

    Beiträge:
    981
    Ja, genau! Ich bin gerade die erste Seite am einüben und die besteht praktisch nur aus arpeggierten Akkorden, was ein wenig eintönig klingt. Aber ingesamt finde ich das Stück auch sehr schön.
     
  10. Frédéric Chopin
    Offline

    Frédéric Chopin

    Beiträge:
    708
    Hallo Dimo,

    Du warst ja schon richtig fleißig in Sachen Kammermusik. Da hast Du bestimmt schon viel Erfahrung mit einem Klaviertrio!?

    Das Es- Dur Trio von Schubert finde ich auch sehr schön. Da mußtest ihr sicherlich sehr viel daran arbeiten.
    Mit einem Klavierquintett hatte ich leider noch nicht das Vergnüngen.


    Hallo Pille,

    die Dvorak Sonatine mit Violine finde ich auch sehr schön. Zwar schwierig, aber die Arbeit lohnt sich,
    also kämpft weiter! :p

    Liebe Grüße, Mario
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Dez. 2007
  11. Dimo
    Offline

    Dimo

    Beiträge:
    2.122
    Hallo Mario,
    ja, ich habe festgestellt, dass es relativ viele Geiger und Cellisten gibt, die auch gern Klaviertrios spielen.
    Außer den genannten Stücken habe ich noch das Dumky-Trio von Dvorak gespielt, das ist fürs Klavier gar nicht so schwer (bis auf 2-3 Stellen), klingt aber atemberaubend schön, slawisch-musikantisch und stimmungsvoll, wenn man es kann. Die Geigenstimme ist allerdings ziemlich anspruchsvoll...

    Was hast Du denn noch so gespielt?
     
  12. Pianissimo
    Offline

    Pianissimo Guest

    Ja ja, diese Franck Sonate A-dur hat es in sich *G*. Habe den 2. und 4. Satz auch schonmal gespielt, wobei der 2. doch ziemlich anspruchsvoll ist.
    Du hast aber echt schon eine Menge Kammermusik gemacht. Finde ich echt klasse, denn die meisten Pianisten denken nur ans "Solo-Spiel". Dabei sind die Klavierparts in der Kammermusik meist sehr sehr anspruchsvoll, manchmal heißt es zwar: "Sonate für Geige und Klavier", doch eigentlich müsste das Klavier zuerst genannt werden, wie man sich da zum Teil abrackern muss*G*.
     
  13. Pianissimo
    Offline

    Pianissimo Guest

    Ja ja, das beliebte Mendelssohn-Trio. Es ist wirklich höllisch schwer, aber sowas von schön....

    Hast du wirklich das komplette Trio gespielt (auch das Scherzo, was meines Erachtens wohl zu den schwierigsten Stücken gehört, das ich kenne)?
     
  14. Dimo
    Offline

    Dimo

    Beiträge:
    2.122
    Wird es ja auch: Die Mozart- und Brahms-Sonaten z.B. heißen ausdrücklich "Sonaten für Klavier und Violine" :)
     
  15. Wiedereinsteigerin
    Offline

    Wiedereinsteigerin

    Beiträge:
    504
    Kammermusik zu machen, hat mir - soweit ich mich erinnern kann - immer sehr viel Spaß gemacht. Ist aber schon ewig her und wurde leider immer nur für die Vortragsabende der Musikschule einstudiert.

    So habe ich mal zwei Blockflöten begleitet (war wohl das erste Mal, dass ich Kammermusik gemacht habe), dann mal 2 Violinen (keine Ahnung, welches Stück das war) und auch mal eine Trompete. Hier habe ich sogar noch das Programm (aus dem Jahr 1965 :D) gefunden. Es war Thema mit Variationen für Trompete und Klavier von G. (Guiseppe?) Concone. Heute sagen mir dieses Stück und dieser Komponist allerdings gar nichts mehr. Kennt das/den jemand??
     
  16. Frédéric Chopin
    Offline

    Frédéric Chopin

    Beiträge:
    708
    Mendelssohn Klaviertrio

    Hallo Pianissimo,

    ja wir hatten das ganze Trio von Mendelssohn gespielt. Ich war meistens schon nach dem ersten Satz geschafft, das ist der längste Satz des Trios und das Klavier hatte dort bis zum Schluß das meiste zu tun, während die Geige und das Cello schöne lange Töne immer zu spielen hatten, gut daß danach der langsame Satz kommt. :-)

    Du sagst es, das Scherzo fand ich am Schwierigsten von allen vier Sätzen und wenn ich ehrlich bin hatte ich vor diesem Satz die meiste Angst bei der Aufführung. Hier hatten aber auch Geige und Cello einiges zu tun und er war für uns alle drei sehr schwierig, auch vom Zusammenspiel. Für diesen Satz müssen schon alle drei Spieler ihr Instrument ungeheuerlich beherrschen.

    Nach dem Scherzo kam das Finale, das dann auch nicht gerade vom Klavierpart einfach ist und sehr viel Virtuosität verlangte.

    Wir haben für das Mendelssohn Klaviertrio ein halbes Jahr zum Üben gebraucht, bis wir es aufführten.

    Zuerst spielten wir das Trio zur Sicherheit in einem privaten Hauskonzert. Bei so einem großen Stück wollten wir sicher gehen, und wollten erst mal ein Probevorspiel machen, wo ich zugeben muß, daß mir bei diesem Probevorspiel der erste Satz misslang.

    Aber aus Fehlern lernt man und ich wußte zumindest was ich bis zur öffentlichen Aufführung noch zu üben hatte.

    Wir hatten Das Trio dann mit sehr großem Erfolg im Rathaussaal aufgeführt.

    Liebe Grüße, Mario
     
  17. Dimo
    Offline

    Dimo

    Beiträge:
    2.122
    ...*bin beeindruckt*...
    Ich hatte vor Jahren mich mal am d-moll Trio versucht, ich fand es echt schwierig...vor allem das Scherzo und das Finale...
    Mich würde ja auch das c-moll Trio reizen, aber das ist auch nicht leichter, glaube ich...
     
  18. Pianissimo
    Offline

    Pianissimo Guest

    Ja, das ist doch mal was!!! Kompliment.
    Ich habe es auch mal komplett gespielt, wobei ich zugeben muss, dass wir das Scherzo nicht öffentlich aufgeführt haben. Die anderen Sätze schon.

    Allerdings hatte ich am Ende, als es auf eine öffentliches Konzert zuging, sehr mit dem 2. Satz, den langsamen Satz zu kämpfen. Es erfordet sehr viel musikalisches Geschick, diesen aussdrucksstarken Satz musikalisch gut zu gestalten.
    Ich würde auch nur sagen, dass es mir nur einmal halbwegs gelungen ist.

    Aber ich finde dieses Trio dennoch unheimlich schön, es macht sehr viel Spaß, es einzustudieren.
     
  19. Dimo
    Offline

    Dimo

    Beiträge:
    2.122
    Hallo Pitt,
    was ist eigentlich inzwischen aus Deinen "Bruch-Stücken" ;) geworden?
     
  20. Pitt
    Offline

    Pitt

    Beiträge:
    981
    Gut, dass du fragst! :)

    Ich hab morgen die erste Probe. Es hat sich alles ein wenig in die Länge gezogen (eigentlich wollten wir bereits früher anfangen) und voraussichtlich spielen wir jetzt nur noch die Nummer 5 aus dem Set.