J.S. Bach BWV 939

L
LosLobos
Dabei seit
14. Okt. 2017
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo!
Ich bin zwar eine stille Mitleserin, brauche aber heute Eure Hilfe :)
Ich übe schon einige Monate dieses Präludium, habe aber leider bis heute Rhythmusprobleme (Takte 9 - 11). Ohne Triller spiele ich die Achtelnoten gleichmäßig, sobald aber die Triller dazu kommen, ist es nicht mehr gleichmäßig. Habe schon Zählen, Wippen mit Fuß, Metronom probiert, funktioniert leider nicht. Hat jemand vielleicht einen guten Tipp?

Liebe Grüße,
Silvia
 
Martin49
Martin49
Dabei seit
20. Mai 2018
Beiträge
249
Reaktionen
223
Sind das nicht Mordents? / Edit: So, wie Frau Nikolayeva oben es spielt. / Vgl. Abbildung aus http://www.pian-e-forte.de/noten/pdf/verzierungen.pdf - ich würde sagen, jede Hand unabhängig üben, und dabei mitsingen/Aufnahmen nachsingen? Funktioniert bei mir. Und dann kann es einfach sein, dass es eine Weile dauert.

1617014511420.png1617014635068.png

Zweites Edit: Im oben verlinkten Dokument steht auch: "Der Mordent steht fast ausschließlich auf betonter Zeit und ersetzt auf dem Cembalo das Sforzato, wie überhaupt viele Verzierungen als Belebung des sonst allzu starren Cembalo-Klanges zu verstehen sind, so daß es durchaus denkbar ist, auf dem Klavier manchmal die eine oder andere Verzierungen wegzulassen."
 
Zuletzt bearbeitet:
T
tomtempest
Dabei seit
15. Okt. 2010
Beiträge
143
Reaktionen
80
Haha, ja hab ich auch grad korrigiert. ;-)
 
T
tomtempest
Dabei seit
15. Okt. 2010
Beiträge
143
Reaktionen
80
Die Einspielungen von Frau Nikolayeva finde ich sehr schön und musikalisch.
Kannte ich vorher noch nicht.
Danke für die Frage.
 
T
tomtempest
Dabei seit
15. Okt. 2010
Beiträge
143
Reaktionen
80
Welchen Fingersatz benutzt Du dafür? 1-3-1, 1-2-1 oder vielleicht besser 2-3-1 wegen der nachfolgenden Oktavnote?
 
L
LosLobos
Dabei seit
14. Okt. 2017
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo!
Verwende 1-2-1. Vielleicht würde ein anderer Fingersatz helfen. Werde 1-3-1 und 2-3-1 verwenden. Spielen mit einer Hand und die "andere Hand" dazu singen, wird auch spannend :005: Danke für Eure Antwort!
 
Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.159
Reaktionen
2.357
Tatiana Niloayewa schätze ich im Grunde sehr. Allerdings habe ich öfters ein Problem damit - jetzt kommt was politisch total Unkorrektes - wenn Russen Bach spielen. Wenn man sich die russische Sprache vor Ohren hält, dann merkt man, dass sie sehr verschieden ist von der deutschen. Musik ist immer auch ein Ausdruck der Sprache. Ein Italiener komponiert anders als ein Russe, ein Deutscher anders als ein Franzose. So erlebe ich oft, dass russische Musiker Bach so breit spielen, wie ihre Sprache ist. Mir gefällt das nicht. Ich kann verstehen, wenn man auf dem Klavier den Orgelklang sucht, aber ich verstehe nicht, warum man so kraftvoll spielt, als hätte man es mit dem Entree von Tschaikowskis b-moll Konzert zu tun.
(Ihr könnt mich jetzt schelten, aber eigentlich übe ich gerade nur Rache für einen von mir sehr geschätzten russischen Kollegen, der allen Ernstes meinte, Frauen dürften nicht Rachmaninof spielen, weil sie keine Männer seien....Wir hatten eine sehr nette Diskussion...:013:)
 
Martin49
Martin49
Dabei seit
20. Mai 2018
Beiträge
249
Reaktionen
223
Liebe LosLobos: Vorwarnung! Dein Faden wird gleich von einer komplett idiotischen und unproduktiven Debatte gekidnappt.
 
T
tomtempest
Dabei seit
15. Okt. 2010
Beiträge
143
Reaktionen
80
Das sollte dann in einen extra Thread. :001:

Ich fand gerade, dass Frau Niloayewa das BWV 939 nicht so kraftvoll und bumm-bumm-mäßig vorträgt, wie viele Andere auf YT.
 
Gelöschte Mitglieder 10077
Gelöschte Mitglieder 10077
Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.380
Reaktionen
1.814
(Ihr könnt mich jetzt schelten, aber eigentlich übe ich gerade nur Rache für einen von mir sehr geschätzten russischen Kollegen, der allen Ernstes meinte, Frauen dürften nicht Rachmaninof spielen, weil sie keine Männer seien....Wir hatten eine sehr nette Diskussion...:013:)

Wo der Mann recht hat, hat er recht. Rach(e)maninov hat ja nicht ohne Grund vornehmlich für seine Riesenpranken komponiert. :004:
 

Piassion
Piassion
Dabei seit
2. Sep. 2019
Beiträge
170
Reaktionen
167
Hallo Silvia,
ich habe das Stück letztes Jahr im Unterricht gehabt und vermutlich gibt es verschiedene Varianten, wie der Mordent in die von dir genannten Stellen ausgeführt werden kann. Ich hatte diese so ausgeführt:

BWV 939.jpg

Mordent mit 1 und 2. Das g in der linken Hand kommt zusammen mit dem h und g der rechten Hand.
Durch diese Aufteilung hatte ich rhythmisch keine Schwierigkeiten. Meine damalige KL meinte, dass der Mordent auch schneller gespielt werden könnte, aber wenn man das Stück nicht zu langsam spielt, ist dies für den Hörer in der abgebildeten Variante nicht wesentlich.

Viele Grüße und viel Erfolg!
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom