• Heute Abend wieder traditionelles Chattreffen

Inzahlungnahme Einsteigerklavier

K

Krosel

Dabei seit
20. Apr. 2011
Beiträge
12
Reaktionen
6
Hallo hallo,

nach langem Mitlesen stelle ich nun auch mal meine erste Frage. Es geht um den Verkauf bzw. Tausch meines kleinen Kawai K15 ATX. Ich habe es vor drei Jahren neu gekauft und darauf meine ersten Schritte am Klavier getan. Zwischenzeitlich kam dann der Studienbeginn und damit der Umzug in die dem Elternhaus nahe Uni-Stadt. In die kleine Studentenbude konnte ich mein Klavier nicht mitnehmen, es musste also ein Digitalpiano her (Muttern hat es gefreut. So kam ich nämlich recht oft zum Spielen heim :) )

Jetzt ziehe ich jedoch in eine größere Wohnung und hätte durchaus Platz für ein richtiges Klavier dort. Und hier fängt nun das Problem an: Nehme ich mein Kawai mit Silent-System mit und verkaufe das Digital-Piano (Neupreis war ~1000€...) ,behalte ich beide Klaviere oder, meine liebste Option, verkaufe das Kawai und lege mir dafür ein gebrauchtes ohne Silent-System zu.

Ein neues Kawai K15 bekommt man bei Thomann für 4900€. Bei Inzahlungnahme durch einen Händler bekäme ich nach dessen Aussage noch zwischen 3000 und 4000€. Je nach neu gekauftem Klavier.
Ich kann noch 1500-2000€ drauflegen. Damit bin ich in einem Preisbereich von 5000 bis maximal 6000€.
Bekomme ich dafür ein spürbar "besseres" Klavier als mein jetztiges, sehr ordentliches Kawai? Kann mir jemand einen wirklichen Nachteil nennen? Was würdet ihr tun? Mir fallen nämlich tatsächlich keine wirklich guten Gründe für den Tausch ein. Dagegen aber leider auch nicht...

Über jede Hilfe dankbar,
Jonas
 
40er

40er

Dabei seit
9. Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
Abwarten und weiter sparen und in der Zwischenzeit dein jetziges, sehr ordentliches Kawai weiter nutzen. Hast Du etwas mehr gespart ein Klavier suchen, das deutlich besser rüberkommt als dein schon ordentliches Kawai.

Alternative wäre bei Kawai zu bleiben und z. Bsp. ein K3 zu nehmen wenn dies finanziell passt.

40er
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Mir fallen nämlich tatsächlich keine wirklich guten Gründe für den Tausch ein.
das reicht. Wenn Du nicht unzufrieden bist, solltest Du Dein ordentliches K. behalten. In der Zwischenzeit stöbern und sparen. Das Digi würde ich dann schnell verscherbeln. Wenn Du nämlich mal in die 10.000er Region kommst, tun sich gaanz andere Möglichkeiten auf. Moderato hat hier kürzlich sein S&S 125 weit unter Wert um diesen Preis verkauft. Flügel rücken in greifbare Nähe und, und, und
 
S

Styx

Guest
So ein Digi verliert ganz schnell an Wert -mit Inzahlungnahme würde ich da nicht spekulieren.

Viele Grüße

Styx
 
40er

40er

Dabei seit
9. Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
Das Digi steht ja nicht zur Diskussion bei der Inzahlungsnahme.

Schau dir mal das Yamaha P121 an. Gibt es allerdings nur ohne Silent in der 6000 er Preisspanne.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Leute! Krosel überlegt (unter anderem), sein Kawai zu behalten und das Digi schlicht zu verkofen, weil das K. ja Silent hat.
ehme ich mein Kawai mit Silent-System mit und verkaufe das Digital-Piano (Neupreis war ~1000€...)

40er, bei allem Respekt: man sollte Krosel doch nicht raten, seinen ordentlichen Polo zu verkaufen und statt dessen einen Corsa oder - im besten Fall - einen Golf zu erwerben? Ich plädiere für Sparen und Kauf eines gebrauchten Luxusschlittens, wenn genug gespart wurde. Dann braucht man möglicherweise wieder ein Digi, aber die Teile werden bei gleicher Leistung immer billiger und bei einem Studi wird das Sparen wohl ein wenig dauern.
 
K

Krosel

Dabei seit
20. Apr. 2011
Beiträge
12
Reaktionen
6
Vielen Dank für die schnellen Antworten. Und speziellen Dank an fisherman für die Klarstellung.
Auch nochmal von mir explizit: Die Optionen sind
a) Kawai (mit Silent) behalten, Digi verscherbeln oder in den Keller stellen
b) Kawai in Zahlung geben gegen ein Gebrauchtes ohne Silent bis 6000€ und das Digital-Piano behalten

Ich brauche eben unbedingt eine Möglichkeit zum Leise-Spielen (WG und so... ). Und meine Idee war jetzt, um mal den Auto-Vergleich zu bemühen, meinen neuen Golf-Cabrio gegen eine gebrauchte E-Klasse zu tauschen. Denn wenn ich mir den Wind um die Ohren blasen lassen will, steht in der Garage noch mein altes Mofa (hier hinkt etwas. Haut mich bitte nicht).
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Krosel, sei mir nicht böse, aber Du fährst gerade kein Golf-Cabrio ;-). Und für 6.000,- kriegst Du auch keine (gute) E-Klasse, sondern neu nen Golf oder gebraucht nen Passat oder Mittelklasse-Audi. Ich rate Dir unbedingt zum Sparen bis der gebrauchte A8, 7er, S-Klasse oder Porsche möglich sind. Dann ist der Zugewinn an Genuss nämlich so groß, dass Du täglich grinsend am "Steuer" sitzt. Ab ca. 8.000,- und mit viel Glück tut sich dieser Markt auf.

Ich bin deshalb so entschieden, weil ich bei Dir das Gefühl habe, dass Du mit Deinem Kawai "eigentlich" zufrieden bist. Brich also nichts übers Knie, sondern tu Dich mal RICHTIG auf dem Gebrauchtmarkt um. Wenn Du dann etwas entdeckst, das Du bezahlen kannst UND das Dich total anmacht, dann führen wir die Diskussion unter anderem Vorzeichen!

Digi: Welches? Und: Wie alt?
 
H

h.h

Dabei seit
13. Apr. 2007
Beiträge
294
Reaktionen
19
Preisbereich von 5000 bis maximal 6000€.
Bekomme ich dafür ein spürbar "besseres" Klavier als mein jetztiges, sehr ordentliches Kawai?

denke schon.
einfach mal ein paar Instrumente anspielen.

Bei Inzahlungnahme durch einen Händler bekäme ich nach dessen Aussage noch zwischen 3000 und 4000€. Je nach neu gekauftem Klavier....Ich kann noch 1500-2000€ drauflegen.

zahlt Händler 3-4000,- Euro bei nur 1500-2000 Aufpreis?
oder nur bei Kauf zwischen 10-20.000,- Euro?
 
K

Krosel

Dabei seit
20. Apr. 2011
Beiträge
12
Reaktionen
6
d

zahlt Händler 3-4000,- Euro bei nur 1500-2000 Aufpreis?
oder nur bei Kauf zwischen 10-20.000,- Euro?

Die 3000-4000 galten für die 1500-2000 Aufpreis. Ich durfte den Namen meiner Klavierlehrerin nennen, die schon seit 20 Jahren ihre Schüler dort Klaviere kaufen lässt. Deshalb das wohl sehr großzügige Angebot.


Ich bin deshalb so entschieden, weil ich bei Dir das Gefühl habe, dass Du mit Deinem Kawai "eigentlich" zufrieden bist.

Digi: Welches? Und: Wie alt?

Ja, das stimmt. Allerdings hängt mein Herz auch nicht daran. Es hat keinen, nun, "emotionalen" Wert für mich. Ist halt (gute, funktionierende) Stangenware.

Bewegt werden muss es auf jeden Fall. Und die, vielleicht naive Überlegung ist eben, wenn es schon mal in Bewegung ist, es dabei gleich einzutauschen. Ob ich 250 Euro für die Spedition bezahle oder doch etwas mehr und ein "besseres" Klavier dabei rausschlage...
 
K

Krosel

Dabei seit
20. Apr. 2011
Beiträge
12
Reaktionen
6
Der letzte Absatz ist Blödsinn. Ich merke eben, dass ich keine Ahnung habe, was denn ein "besseres" Klavier sein soll.
Das Vernünftigste wird wirklich sein, zu sparen und nichts zu überstürzen.

Vielen Dank für die Ratschläge!

P.S.: Digi ist ein zwei Jahre altes Yamaha Arius 161
 

40er

40er

Dabei seit
9. Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
40er, bei allem Respekt: man sollte Krosel doch nicht raten, seinen ordentlichen Polo zu verkaufen und statt dessen einen Corsa oder - im besten Fall - einen Golf zu erwerben? Ich plädiere für Sparen und Kauf eines gebrauchten Luxusschlittens, wenn genug gespart wurde. Dann braucht man möglicherweise wieder ein Digi, aber die Teile werden bei gleicher Leistung immer billiger und bei einem Studi wird das Sparen wohl ein wenig dauern.

Ich habe ihn ja geraten zu sparen und zu warten. Allerdings hat Krosel wohl zu viel im Kaufen/Verkaufen Leitfaden gelesen und ist nun auf die Idee gekommen ebenfalls an einem Pianokauf zu denken. Dabei bleibt die reine Vernunft schnell mal auf der Strecke. (Männer und Spielzeuge).

Dennoch finde ich, dass ein Kauf in noch jungen Jahren (Krosel ist vermutlich irgendwo zwischen 25 und 30 J.) eines gebrauchten Luxusschlitten (S&S, oder gutes dt. Markenklavier) noch zu früh ist. Er wird sich wohl im Laufe seiner pianistischen Karriere nochmals verbessern wollen.

Wenn er dem Kauftrieb unbedingt nachgehen will und nicht mehr als 6 kiloNeuronen zu Verfügung hat, wird nicht mehr als ein P121 oder K3 drinnenliegen, wenn das Preis- Leistungsverhältnis noch entsprechen sollte.

@Krosel
Sparen und Vorfreude geniessen und das Divi schnell verkaufen.

LG
40er
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.273
Reaktionen
2.317
Die 3000-4000 galten für die 1500-2000 Aufpreis. Ich durfte den Namen meiner Klavierlehrerin nennen, die schon seit 20 Jahren ihre Schüler dort Klaviere kaufen lässt. Deshalb das wohl sehr großzügige Angebot.

Klavierlehrerin hin oder her: da solltest du beim Händler aber nochmal ganz konkret nachfragen. Ich kann mir das nämlich nicht vorstellen: du kaufst von ihm ein gebrauchtes für 6.000.- Euro und er gibt dir noch 4.000.- für ein Instrument, das man neu für 4.900.- bekommt?
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Der letzte Absatz ist Blödsinn. Ich merke eben, dass ich keine Ahnung habe, was denn ein "besseres" Klavier sein soll.
Das Vernünftigste wird wirklich sein, zu sparen und nichts zu überstürzen.

Solange Du das nicht weißt, lass Dein Geld im Portemonaie! Was Joeach zum Arius sagt, kann ich 100%-ig bekräftigen. Keep it simple. ;-)
 
P

Pianoservice

Dabei seit
25. Nov. 2007
Beiträge
254
Reaktionen
25
Klavierlehrerin hin oder her: da solltest du beim Händler aber nochmal ganz konkret nachfragen. Ich kann mir das nämlich nicht vorstellen: du kaufst von ihm ein gebrauchtes für 6.000.- Euro und er gibt dir noch 4.000.- für ein Instrument, das man neu für 4.900.- bekommt?

evtl. gilt das Angebot nur für den Kauf eines NEUEN Klaviers für 6000,- Euro.
Das kannst Du Dir sparen.

Der damalige Kaufpreis des Instrumentes dürfte noch unter 4900,- Euro gelegen haben und war vermutlich inkl. Transport, Bank, Stimmung, MwSt.
Wenn der Händler 4000,- Euro von privat dafür zahlt, dann ist das deutlich subventioniert. Oder er kann nicht rechnen.
 
H

h.h

Dabei seit
13. Apr. 2007
Beiträge
294
Reaktionen
19
frage bei anderem Händler an.
realistischer Ankaufspreis für sehr junge Instrumente sind einfach zu ermitteln.
 
 

Top Bottom