Ich brauche dringend Ferien!

A

Astrid

Dabei seit
12. Mai 2006
Beiträge
354
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich brauche Klavierferien!!!

Jedes Jahr (also bisher war es zwar erst einmal :rolleyes: ) werde ich kurz vor den Sommerferien so richtig faul, was Klavierspielen angeht.

Ich komme auch weniger zum üben, wenn das Wetter besser ist (dann sind die Kinder ständig draussen und ich muss sie "überwachen", damit sie keinen Mist machen) und bin abends auch nicht mehr wirklich motiviert, um mich noch ans Digitale zu setzen.

Dadurch kann ich die Stücke natürlich immer weniger gut und verliere noch mehr die Lust und so setzt sich das fort. :(

Ich bin echt froh, dass jetzt bald Ferien sind und ich mal 6 Wochen Pause machen kann!!! Es zwingt mich natürlich niemand, Klavier zu spielen, es ist alles freiwillig, aber trotzdem.

Das können die Klaviersüchtigen hier sicher wieder gar nicht verstehen, wie man sich auf klavierfreie Zeit freuen kann, oder?

Geht es jemandem ähnlich? Oder existieren hier wirklich nur die süchtigen ;) ?

Liebe Grüsse
Astrid
 
killmymatrix

killmymatrix

Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Wie du sagst, es ist ein Hobby, es ist alles freiwillig. Man sollte sich zu nichts zwingen.

Allerdings könnte ich persönlich mir keine solchen Klavierferien vorstellen, einfach, weil ich dann aus der Kondition geraten würde, denke ich.

Dennoch hoffe ich, dass du nach deiner Auszeit wieder neue Kraft gesammelt hast und dich wieder richtig schön auf's Klavierspielen freuen kannst! :)
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.372
Reaktionen
13.822
Das erste, was mir eingefallen ist, als ich den Titel des Threads gelesen habe, war: Ich auch!!!

War eigentlich in erster Linie auf die Schule bezogen :D

Aber ich gebe zu, dass ich dich gut verstehen kann und es mir manchmal auch so geht.
Eigentlich weiß man gar nicht so genau, wohin plötzlich die Lust verschwunden ist, und nicht selten passiert es, dass sie zurück kommt, sobald man ein paar Tönchen gespielt hat.
Allerdings nicht immer.

Für ein paar Wochen Pause muss sich hoffentlich niemand schämen (zumal einige wahrscheinlich sowieso weg fahren und ihr Klavier daheim steht).
Ich stelle immer wieder fest, dass man alle (un)möglichen Dinge vermisst, die man normaler Weise gewöhnt ist und die plötzlich fehlen.
Merkwürdiger Weise sogar die Schule oder nervige Geschwister...:mrgreen:

Und bei mir ist es auch so, dass ich nach einiger Zeit Klavierentzug meine Tasten und Stücke vermisse, ich bin neu motiviert und voller Tatendrang, es kribbelt in den Fingern.

Ein paar Woche Pause schaden meiner Ansicht nach überhaupt nicht.
Ganz im Gegenteil. Sie sind sogar motivierend und spornen zum üben an, die Stücke können sich setzen und reifen. In meinen Augen sind solche "Reifezeiten" für Stücke sehr wichtig, auch wenn man natürlich währenddessen nicht ganz mit dem Üben aufhören muss.

Heute ist Sommeranfang übrigens :)

Stilblüte
 
A

Amfortas

Guest
Eine Zeit ohne Klavier??

Nein!!!


Ich lass immer den Rest meiner Familie in den Urlaub fahren. Und ich bleib zuhause und spiele. Ohne mein Klavier und die ganzen andern Instrumente könnt ich net gut leben.




oli


P.S.: schrecklich....6 wochen ferien. Das wird wieder doof (geh gern in die Schule)
 
Eva

Eva

Dabei seit
13. Juli 2006
Beiträge
619
Reaktionen
1
Ich lass immer den Rest meiner Familie in den Urlaub fahren. Und ich bleib zuhause und spiele. Ohne mein Klavier und die ganzen andern Instrumente könnt ich net gut leben.

Ich fahre auch wegen Klavier nie mit in den Urlaub. Wenn alle weg sind, kann man ja viel intensiver üben :D

Was meine anderen Instrumente angeht, muss ich allerdings zugeben, dass ich die maximal ne Viertelstunde monatlich übe ;)


Wenn da ein "Musik" davorgestanden hätte, könnte ich das sogar verstehen ;). Sei doch froh, dass du 5 Wochen keine Hausaufgaben machen und 6 Wochen nicht zur Schule musst. Kannst dann doch viel mehr üben!

Ich jedenfalls bin nicht traurig über die 2 freien Monate :p

Aber nur mal aus Neugier, wie genau kriegt man 1008 Stunden (genau 6 Wochen) um, ohne Klavier zu spielen? Langweilt man sich da nicht total? Also, ich merke schon immer, dass ich überhaupt nicht weiß, was ich machen soll, wenn ich nicht üben darf.
 
A

Amfortas

Guest
Ich denke wenn ich keine Schule hab übe ich auch nicht sehr viel mehr, höchstens ein paar Tage lang. mit meinen momentan 1-4 Stunden (je nach zeit Lust und Kraft) lieg ich denk ich recht gut. Und Schule hat den Vorteil, das Klavier spielen nach 6 Stunden Schule noch mal soviel Spaß amcht, weil es Abwechslung ist.


oli


P.S.: Und ich geh trotzdem gern in die Schule (nicht zur Musikschule, ich bevorzuge immer noch bei allen Instrumenten die privaten (solang sie natürlich eine gescheite Ausbildung haben))
 
Kathi

Kathi

Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
192
Reaktionen
0
Wir haben sogar 9 Wochen Ferien, wenn ich jetzt also Klvierferien machen würde, weiß ich nicht ob ichs überlebe.

Wenn wir in den Urlaub fahren (meistens 1 Woche), kann ichs schon garnicht mehr erwarten wieder Klavier zu spielen und bin dann noch mehr motiviert.
 
K

Katze

Dabei seit
25. Sep. 2006
Beiträge
79
Reaktionen
0
Eine Pause habe ich auch nötig, nicht nur vom Klavierspielen.

Also auf jeden Fall bin ich froh, dass ich die nächsten Wochen kein neues Stück mehr lernen muss. Naja ich muss zwar sonst auch nicht, aber man hat doch so seinen Ehrgeiz.

Bei allem, was man man macht brauch man irgendwann eine Pause.
Danach geht es meistens besser.
 
S

Siggi

Dabei seit
18. Mai 2006
Beiträge
203
Reaktionen
0
Ich merke es, wenn ich an einem Tag besonders viel übe - oder nur kurz dazu komme. Auch Tage, an denen beim Üben so gar nichts zu klappen scheint, machen sich letztlich positiv bemerkbar. Daher ist eine Pause über die gesamten Ferien für mich gar nicht denkbar.

Ich empfinde die Sommerferien mit 6 Wochen auch als eine viel zu lange Unterrichtspause für Anfänger (zu denen ich ja auch noch gehöre), bei Fortgeschritteneren mag es anders sein. Bei den kürzeren Ferien wie Ostern/Weihnachten finde ich es ok, man kann sich ja stückemäßig darauf einstellen, vorbereiten, usw., aber dann bin ich immer an einen Punkt gekommen, wo Austausch mit dem Lehrer bzw. Korrektur ausgesprochen sinnvoll war.
 
J

jette

Dabei seit
7. Jan. 2007
Beiträge
23
Reaktionen
0
Ich kann dich gut verstehen, bin auch Mutter und Hobbypianistin und habe auch erst als Erwachsene angefangen zu spielen.
Manchmal bleibe ich einfach stecken (weil ich zu viel anderes zu tun habe oder ich meine Stücke nicht mehr hören kann und kein neues Stück zündet oder weil beim Klavierüben einfach nichts zu passieren scheint oder weil mein Klavierlehrer mich nicht versteht oder oder oder....). Dann finde ich es ganz erholsam, das Klavier einfach mal zu lassen. Ich mach mir da auch keinen Druck. Normalerweise übe ich begeistert und täglich, immer so in kleinen Häppchen (wie die anderen Verpflichtungen mich halt lassen), komme auch ganz gut voran, aber manchmal ist einfach die Luft raus.
Irgendwann kommt die Lust dann ganz überraschend wieder, und seltsamerweise geht dann plötzlich alles viel besser, als ob die Stücke sich in meinem Kopf selber geübt hätten. Und nach "Zwangspausen" bin ich auch oft ganz wild aufs Spielen und es geht viel besser als vorher.
Also mach dir keinen Stress! Ich sage mir immer, richtig gut werde ich sowieso nicht mehr, und ich muss ja auch nicht meinen Lebensunterhalt mit Klavierspielen verdienen, also mach ich´s so, wie es mir Spaß macht.
 

C

Cata92

Dabei seit
8. Juli 2007
Beiträge
7
Reaktionen
0
Mir geht's genauso

Hallo zusammen,

ich brauche Klavierferien!!!

Jedes Jahr (also bisher war es zwar erst einmal :rolleyes: ) werde ich kurz vor den Sommerferien so richtig faul, was Klavierspielen angeht.

Ich komme auch weniger zum üben, wenn das Wetter besser ist (dann sind die Kinder ständig draussen und ich muss sie "überwachen", damit sie keinen Mist machen) und bin abends auch nicht mehr wirklich motiviert, um mich noch ans Digitale zu setzen.

Dadurch kann ich die Stücke natürlich immer weniger gut und verliere noch mehr die Lust und so setzt sich das fort. :(

Ich bin echt froh, dass jetzt bald Ferien sind und ich mal 6 Wochen Pause machen kann!!! Es zwingt mich natürlich niemand, Klavier zu spielen, es ist alles freiwillig, aber trotzdem.

Das können die Klaviersüchtigen hier sicher wieder gar nicht verstehen, wie man sich auf klavierfreie Zeit freuen kann, oder?

Geht es jemandem ähnlich? Oder existieren hier wirklich nur die süchtigen ;) ?

Liebe Grüsse
Astrid


Hallo Astrid

Ich kann dich beruhigen, mir geht es ganz genauso!! Hab zwar keine Kinder (bin ja auch erst fünfzehn, wär ja echt doof) und das Wetter is im Moment auch nicht sonderlich gut, aber ich bin dann immer total im Schulstress und habe echt gar keine Lust mehr. Bei mir immer vor den Sommer- und Weihnachtsferien, weil ich da immer so viele Konzerte etc. habe... Meine Klavierlehrerin weiß mittlerweile schon Bescheid und lässt da alles immer lockerer angehen. Ich bin ja echt froh, dass ich nicht die einzige bin, der es so geht! ;)

Liebe Grüße
Cata
 
A

Astrid

Dabei seit
12. Mai 2006
Beiträge
354
Reaktionen
0
Hallo Cata,

da bin ich aber froh, dass ich doch nicht die einzige bin!!!

Habe gerade auch noch in deiner Vorstellung gelesen, dass du seit 2 Jahren Klavier spielst. Genau wie ich. Ich bin zwar keine 15 mehr, aber vielleicht hat man tatsächlich so nach 2 Jahren einen Tiefpunkt und überhaupt keinen Bock mehr auf Klavier!!! (ausser Oli/Amfortas natürlich :D )

Versuchen wir, dieses 2-Jahres-Tief zu überwinden und nach den Ferien wieder frohen Mutes in die Tasten zu hauen!!

Schöne Ferien wünscht
Astrid
 
A

Amfortas

Guest
Ich hatte auch ein Tief. Da hab ich nur sehr wenig geübt (da kamen in der Woche keine 2 Stunden zusammen)
Aber seit ichs überwunden habe, bin ich bei im Durchschnitt 2 Stunden am Tag (mal mehr mal weniger, aber eine Stunde mindestens). Also, nicht entmutigen lassen von Tiefs!


oli
 
jomo

jomo

Dabei seit
3. Mai 2007
Beiträge
70
Reaktionen
0
Servus,
ich habe ja erst im März mit dem Klavier angefangen. Seitdem aber keinen Tag ohne Klavierüben (min. 1h) verbracht. Tut man so etwas, stellt sich nach ca. 6 Wochen ein gewisser Suchtfaktor ein, heißt es. Bei mir ist das jetzt jedenfalls so.
Bin nach etwas Anna-Magdalene-Bach, Heumann und dazwischen mal einen kleinen Boogie jetzt bei der Elise angekommen. Würde mich natürlich schon reizen, das Stück auch perfekt spielen zu können, aber übermorgen gehts ab in den Urlaub. Habe mich jedenfalls schon bei dem Gedanken ertappt, daß ich gar nicht so böse wäre, wenn ich nicht wegfahren könnte und stattdessen den ganzen Urlaub weiterüben könnte.
Na ja, dann eben danach wieder.

Josef
 
R

rappy

Dabei seit
7. Juli 2007
Beiträge
881
Reaktionen
136
Klavierpause in den Ferien? Guter Witz, mein Lehrer hat mir erstmal über die Ferien 6 Tonleitern&Arpeggios, 2 Chopin Etüden (davon eine ziemlich krass, die Op. 10 Nr. 4 in cis-Moll) und 1 Stück aus dem WTK2 mitgegeben.
Also so lange zu pausieren könnte ich mir gar nicht leisten ;-) aber 2 Wochen Urlaub werdens auch sein.
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.372
Reaktionen
13.822
Ich fände die ganzen 6 Wochen oder mehr auch viel zu lang, aber mal zwischendurch 2 oder 3 schaden sicherlich niemandem, eher im Gegenteil, mir hilft sowas manchmal sogar ;)

Stilblüte
 
S

Siggi

Dabei seit
18. Mai 2006
Beiträge
203
Reaktionen
0
Ferien sind für mich lediglich eine Zeit, wo mein Lehrer nicht da ist und die sich daher dafür anbieten, etwas umfangreichere Projekte anzugehen - in meinem Fall u.a. eine 6seitige Chopin Mazurka, was für mich schon eine ziemliche Herausforderung ist. Insgesamt finde ich 7 Wochen ohne Unterricht aber zu lange, mir tun regelmäßige Korrekturen nämlich noch sehr gut, das ändert sich ja vielleicht im Fortgeschrittenen-Stadium.

Da ich schon merke, wenn ich weniger übe, kommt in den Ferien überhaupt nicht üben, für mich nicht in Frage (mit Ausnahme von drei Tagen, wo ich's nicht ändern kann), im Gegenteil, ich freue mich darauf, im Urlaub mehr Zeit als üblich für's Klavier zu haben.
 
T

Tamerlana

Dabei seit
25. Mai 2006
Beiträge
377
Reaktionen
4
In der Sommerzeit, wenn das Wetter schön ist, bin ich eindeutig nicht so fleissig an den Tasten. Darum brauche ich jeweils etwas den Druck der nächsten Klavierstunde, um beim Üben wirklich dranzubleiben :oops:. Deshalb bin ich auch froh, dass ich jetzt während den Schulferien trotzdem alle 2 Wochen eine Klavierstunde habe (Nachholstunden von ausgefallenen Lektionen als ich im Urlaub war).
Ein wirklich schlechtes Gewissen mache ich mir aber nicht, denn es kommen auch wieder Zeiten, wo ich mehr Lust zum Üben habe. Hauptsache, das Klavierspielen macht Freude - und wenn man sich zum Üben/Spielen zwingen muss, geht die Freude verloren, das wäre doch schade!
 
 

Top Bottom