Petrof Barock Flügel - Kaufempfehlung oder nicht? Brauche dringend Hilfe

V

Vinacajo

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
14
Reaktionen
1
Bevor ich loslege, erstmal ein Hallo an die Forenmitglieder.

Ich bin neu hier und habe von Klavieren/Flügeln überhaupt keine Ahnung. Nun ist es aber so, dass der Traum meiner Frau, die deutlich musikalischer als ich ist, ein Flügel ist. Beim durchstöbern von Ebay, hat sie folgendes Modell entdeckt:

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeig...ss-zu-verkaufen!/261934494-74-5521?ref=search

Wir ziehen Mitte Januar in unser neues Haus ein und so ein Flügel, wie der angebotene, würde das Wohnzimmer zu einem echten Hingucker machen, allerdings weiß ich nicht, ob man hier die Katze im Sack kauft. Zum Klang kann ich nichts sagen, da uns uns die Optik umgehauen hat. Ebenso wenig zum Preis. Ist dieser akzeptabel für das Model und Herstelljahr?
Meine Frau würde das Klavierspielen gerne erlernen, ebenso wie unsere zwei heranwachsenden Kinder. Eignet sich dieses Model zum Einstieg?

Folgende Mängel hat uns der Verkäufer noch mitgeteilt:
- optische Mängel wie abgeplatztes kleines Stück vom Furnier/Schleiflack auf dem Flügeldeckel, ca. 1,5 x 1cm (würde mich jetzt nicht so stören)
- fehlende halbe Zierleiste, durch Transportschaden
- Füsse haben Haarrisse im Schleiflack/Furnier
- muss noch gestimmt werden, da ca. 2,5 Jahre nicht gestimmt, weil kaum genutzt -> Was kostet das ca.??

Ansonsten wird der Flügel als "in einwandfreien technischen Zustand" verkauft. Worauf sollte ich vor dem Kauf noch achten und erfragen?

Ich freue mich schon über eure Antworten.

Schönen Gruß,
Vinacajo
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.769
Reaktionen
4.899
Hallo und willkommen,
nimm einen Klavierbauer mit zum Begutachten.
Grüße
Toni
 
V

Vinacajo

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
14
Reaktionen
1
Das würde ich gerne machen, allerdings wohne ich knapp 600km entfernt...Natürlich wäre ich sonst mal vorbeigefahren und hätte mir den Petrof mal angehört und begutachtet, aber in dem Fall muss ich ggf. ein Risiko eingehen. Das würde für uns ja nur Sinn machen, wenn der Preis für dieses Modell einigermaßen i.O. ist. Wir haben bisher leider keinen anderne Flügel in der Preisspanne und vor allem der Optik gefunden.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Hallo Vinycajo,

Ich würde den "technisch einwandfreien" Zustand anzweifeln. Die Leute wissen oft gar nicht, was technisch einwandfrei bedeutet, und meinen es reicht zu dieser Beurteilung, dass jede Taste spielt und einen Ton von sich gibt. Nimm einen Klavierbauer mit, der sich damit auskennt und kaufe erst dann. Wenn seit 1977 nichts an der Mechanik gemacht wurde, dann spielt die alles andere als schön.

LG
Michael
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Das würde ich gerne machen, allerdings wohne ich knapp 600km entfernt...Natürlich wäre ich sonst mal vorbeigefahren und hätte mir Petrof mal angehört und begutachtet, aber in dem Fall muss ich ggf. ein Risiko eingehen. Das würde für uns ja nur Sinn machen, wenn der Preis für dieses Modell einigermaßen i.O. ist. Wir haben bisher leider keinen anderne Flügel in der Preisspanne und vor allem der Optik gefunden.
Tja, dann kaufst Du eben ein Möbelstück ;-)
 
V

Vinacajo

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
14
Reaktionen
1
Hallo klaviermacher,
danke für deine ehrliche Antwort. "Nur" ein Möbelstück zu dem Preis, ist mir doch etwas zu happig :)
Kennt denn jemand einen Klavierbauer/Experten in der Region (Berg, Bayern), der die Begutachtung übernehmen würde?
Mal abgesehen davon, eine Mechanik aus dem Bj. wieder in Form zu bringen, kann wie teuer werden? 0o
 
K

Klavierbaumeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.327
Reaktionen
188
Ich würde den "technisch einwandfreien" Zustand anzweifeln. ...Wenn seit 1977 nichts an der Mechanik gemacht wurde...
Zitat aus der Annonce:

"Die "Wartung" oblag dem renommierten Pianohaus "Hirsch", München - der Flügel ist technisch in tadellosem Zustand und klanglich wunderschön!
...Schätzpreis unseres Pianohauses 8.000-10.000,00 €
"

Wäre es nicht naheliegend, dort mal nachzufragen?
 
V

Vinacajo

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
14
Reaktionen
1
Zitat aus der Annonce:

"Die "Wartung" oblag dem renommierten Pianohaus "Hirsch", München - der Flügel ist technisch in tadellosem Zustand und klanglich wunderschön!
...Schätzpreis unseres Pianohauses 8.000-10.000,00 €
"

Wäre es nicht naheliegend, dort mal nachzufragen?
Ein guter Hinweis. Daran hatte ich noch nicht gedacht. Wir stehen hier nämlich etwas unter Zugzwang. Das Ganze hat sich jetzt am Wochenende ergeben. Der Verkäufer hat schon einen Interessenten aus Prag, der es Dienstag abholen möchte. Er würde uns vorziehen, weil wir etwas mehr bieten, als der andere Käufer. Somit hat der Verkäufer natürlich die Qual der Wahl und wir stehen unter Druck hier zu entscheiden. Da meine Frau aber schon immer so einen Flügel haben wollte, wäre das die Gelegenheit. Etwas Vergleichbares in der Preiskategorie habe ich noch nicht gefunden.
Ich werde Montag natürlich sofort bei dem Pianohaus anrufen und nachfragen.
Wie heißt diese Model jetzt eigentlich? Ist es das Petrof P IV oder Petrof 173. Irgendwie scheint es da einen Wechsel in der Namensgebung gegeben zu haben, wobei das Äußerliche ähnlich geblieben ist.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Zitat aus der Annonce:

"Die "Wartung" oblag dem renommierten Pianohaus "Hirsch", München - der Flügel ist technisch in tadellosem Zustand und klanglich wunderschön!
...Schätzpreis unseres Pianohauses 8.000-10.000,00 €
"

Wäre es nicht naheliegend, dort mal nachzufragen?
Ja klar, das hab ich gar nicht so genau gelesen.
irgendwie denke ich da immer nur an die Flügel, die mir untergekommen sind, und die waren nun leider nicht sehr toll und es bedurfte sehr viel, dass die Mechanik einwandfrei spielte. Vielleicht hab ich deshalb gar nicht so genau gelesen. Bei dem Schätzpreis wird wohl die Optik sehr stark mit einbezogen?

LG
Michael
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Unter Druck setzen lass Dich nicht! Das ist kein gutes Omen...
 

V

Vinacajo

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
14
Reaktionen
1
Unter Druck setzen lass Dich nicht! Das ist kein gutes Omen...
An Omen glaube ich nicht ;-)
Ich glaube wir setzen uns selber mehr unter Druck als der Verkäufer es tut, da es ihm ja fast egal sein kann wer es nimmt. Wir würden gerne so einen Flügel haben und müssen plötzlich innerhalb weniger Tage entscheiden ob wir ca. 5000,- inkl. Transport ausgeben möchten und das für etwas, was technisch vll. doch nicht so gut ist.

Aber danke schonmal für die schnellen Antworten. Das hat geholfen, gerade der Hinweis mit dem Pianohaus Hirsch.
Ich werde Montag berichten, was das Pianohaus zu erzählen hat und ob wir den Flügel nehmen oder nicht.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Mach ne Weihnachtsreise... ;-)
 
M

maurus

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
345
Reaktionen
273
Einen Flügelkauf würd ich niemals unter Druck (Zeitdruck, Drängen auf die Entscheidung) machen, jedenfalls nicht, bevor ich halbwegs informiert bin über den Markt, die in Frage kommenden Instrumente usw.
 
B

Bachopin

Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
264
Hi,

der Verkäufer hat auf dem Bild die lange Deckel-Haltestange ins "falsche" Loch gesteckt. Dss kann zu einem grossen Knall führen. ;-)
Jedenfalls hat er also keine Ahnung.

Nur mal so "ne Frage: Willst du eigentlich einen Flügel zum anschauen oder spielen? ;-)

Gruss
 
J

jtsn

Guest
Einen gebrauchten Flügel blind per Versand kaufen würde ich nicht einmal in Erwägung ziehen, wenn er nur 444 € kosten würde. Wenn der Verkäufer ernsthaft an einem guten Geschäft interessiert ist, kann er den tschechischen "Restaurator"? auch noch etwas warten lassen.
 
V

Vinacajo

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
14
Reaktionen
1
Einen Flügelkauf würd ich niemals unter Druck (Zeitdruck, Drängen auf die Entscheidung) machen, jedenfalls nicht, bevor ich halbwegs informiert bin über den Markt, die in Frage kommenden Instrumente usw.
Ja, das ist richtig und daher stelle ich ja hier auch die Frage, ob es sich hierbei um einen guten Preis handelt, wo man ggf. das Risiko eingehen könnte.
Bsp.: Ich kenne mich etwas mit Autos aus. Wenn ich ein bestimmtes Fahrzeug zu einem bestimmten Preis sehe, kann ich schnell sagen, ob man damit Geld machen könnte oder nicht. Und etwas ähnliches hoffe ich hier zu erfahren. Ich möchte jedoch kein Geld mit dem Flügel verdienen, sondern nur gewiss sein, dass ich mir nicht etwas kaufe, dass ggf. nur 2000,- Wert ist und zum spielen völlig ungeeignet ist.
 
V

Vinacajo

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
14
Reaktionen
1
Hi,

der Verkäufer hat auf dem Bild die lange Deckel-Haltestange ins "falsche" Loch gesteckt. Dss kann zu einem grossen Knall führen. ;-)
Jedenfalls hat er also keine Ahnung.

Nur mal so "ne Frage: Willst du eigentlich einen Flügel zum anschauen oder spielen? ;-)

Gruss
Meine Frau würde sicherlich spielen wollen und unsere Kinder sollen es später einmal lernen. Für nur ein Möbelstück möchte ich doch nicht soviel Geld ausgeben.
 
V

Vinacajo

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
14
Reaktionen
1
Der Verkäufer hat sich nochmal gemeldet und beschrieben was gemacht wurde. Allerdings ohne die Info zu geben, wann dies gemacht wurde...

- Ausbau der gesamten Mechanik (Komplettüberholung)
- Abziehen aller Hammerköpfe
- Durchsicht & Reinigung sämtlicher mechanischer Teile
- Einregulierung des Spielwerks
- Reinigung des Flügels
- Intonation
- mehrfaches/regelmäßiges Stimmen des Instrumentes, wobei die letzte Stimmung 2,5 Jahre her ist, da nicht mehr gespielt wird
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Es gibt keine Ferndiagnosen - aber die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Flügel weniger "wert" ist, scheint mir recht hoch. Der Düddelkram täuscht z.B. darüber hinweg, dass der Lack an etlichen Stellen heftig abgestossen ist und über die Spielbarkeit kann man eh keine Aussagen treffen. Was aber ganz sicher ist: Die Käuferschicht für solche ... hmmm... Pseudo-Stil-Kitschflügel (sorry) ist fast null. Das drückt den Preis gewaltig. Und dafür sind - auch aus der Ferne - 4.444,- viel zu hoch.

Solche Aussagen:
Die "Wartung" oblag dem renommierten Pianohaus "Hirsch", München - der Flügel ist technisch in tadellosem Zustand und klanglich wunderschön!
und
da ca. 2,5 Jahre nicht gestimmt, weil kaum genutzt
widersprechen sich gewaltig.

Kleine Beispielrechnung: Einen 170er Flügel einer deutlich höherwertigen Marke wie z.B. Feurich bekommt man mit diesem Baujahr vielleicht um die 6-7000,- Aber nur dann, wenn der Flügel klassisch schwarz und OHNE optische Mängel ist. Ist der Flügel z.B. Nußbaum oder gar noch Chippendale, dann rutscht der Preis unter die 5.000,-

Noch drastischer ist das, wenn es sich um diese weiß/gold-Variante handelt. Und was - gerade in dieser Variante - extrem preismindernd sein dürfte, sind die nicht geringen (!!!) Schäden:
- optische Mängel wie abgeplatztes kleines Stück vom Furnier/Schleiflack auf dem Flügeldeckel, ca. 1,5 x 1cm (würde mich jetzt nicht so stören)
- fehlende halbe Zierleiste, durch Transportschaden
- Füsse haben Haarrisse im Schleiflack/Furnier
Diese Schäden würden bereits bei einem schwarzen Flügel den Preis um gut und gerne 2.000,- reduzieren. 1x1,5 cm Lackabplatzung ist AUF dem Flügeldeckel kein kleiner Mangel, sondern eher ein "kaputtter" Flügeldeckel. Eine halbe (!!!) fehlende Zierleiste ist eine schwere optische Beschädigung! Ich kann mir gut vorstellen, dass bei der winzigen Zielgruppe der Interessenten diese Schäden den Flügel ganz schwer bis nahezu unverkäuflich machen. Und: Es ist nicht klar, ob die Schäden jetzt nur den Lack betreffen oder tatsächlich das darunterliegende Furnier beschädigt ist. Letzteres ist nur sehr aufwändig zu reparieren, eher eine Restauration.

Mein Rat: Keinesfalls ein Fernkauf. Und besichtigen würde ich nur, wenn erkennbar wird, dass der Preis DEUTLICH fällt.
 
 

Top Bottom