Guter Klavierlehrer??

G

Gowenna

Dabei seit
28. Aug. 2008
Beiträge
171
Reaktionen
11
Hallo!
Ich hätte mal eine Frage zu meinem Klavierunterricht..
ich gehe da seit 2 Monaten hin.,... mein Lehrer meint ich wäre schon total weit (wobei er mich aber mit den Kindern vergleicht die er sonst unterrichtet)
Wir spielen nach den Büchern "Kleine Finger am Klavier"...
ok wir sind inzwischen bei Heft 4 angelangt.

Aber er meint immer zu mir... ich soll auf keinen Fall vorlernen....
da könnte man sich ja soviel versauen ect...
toll jetzt hatte ich schon 3 Wochen keinen Unterricht mehr. Erst war er krank dann ich
ganz ehrlich hätte ich mich immer dran gehalten dann könnte ich bis jetzt nicht ein Lied!
Und ich kann schon Greensleeves und die Euroversionsmelodie, weil ich sie mir selbst beigebracht hab. Ist nur noch nicht so "vorzeigbar" da es sich noch etwas abgehackt abhört.

Was meint ihr denn dazu? Vorlernen oder nicht?
Ich kann jetzt auch schon ein paar Noten aus dem Bassschlüssel, die ich auch nicht könnte wenn ich auf ihn gehört hätte.

Wie seht ihr das denn?

Ich bin eigentlich sehr ehrgeizig und stolz das ich schon soviel kann.
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.441
Wir spielen nach den Büchern "Kleine Finger am Klavier"...
ok wir sind inzwischen bei Heft 4 angelangt.
Und wenn Du 70 bist, darfst Du dann auch Musik machen? Ich habe die Klavierschule hier liegen, aber mich noch nie getraut, sie im Unterricht mit Kindern einzusetzen - geschweige denn mit Erwachsenen.
Aber er meint immer zu mir ... ich soll auf keinen Fall vorlernen ... da könnte man sich ja soviel versauen etc. ...
Wenn Din Klavierlehrr Dich richtig fordern und fördern würde, brauchte er solche Sprüche nicht. Für mich klingt das nach einem Verbot, eigenständig zu denken und zu arbeiten.

Und ich kann schon Greensleeves und die Euroversionsmelodie, weil ich sie mir selbst beigebracht hab. Ist nur noch nicht so "vorzeigbar" da es sich noch etwas abgehackt abhört. [...] Ich kann jetzt auch schon ein paar Noten aus dem Bassschlüssel, die ich auch nicht könnte wenn ich auf ihn gehört hätte.
Klavierlehrer, mir graust's vor Dir!

Mein dringender Rat: Mach Dich schleunigst vom Acker, bevor Du die Lust am Klavierspielen verlierst. Offensichtlich hat Dein Klavierlehrer keine Erfahrung, wie man mit (motivierten) Erwachsenen arbeitet. (Aber nach dem, was Du erzählst, würde ich den Unterricht auch keinem Kind zumuten wollen.)
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Ich habe vor vielen Jahren mit der Gitarre bei meiner Lehrerin damals eine Prüfungsstunge für Diplommsiklehrerin mitgemacht. Ich sollte damals Lernen, Bindungen zu spielen, die Finger aufschlagen und abziehen mit Tonerzeugung. Sie hatte mir eine Übungen gegeben, die hieß die Ente, war eindeutig für kleinere Zeitgenossen ander Gitarre.

Ich war 20, und die Prüfer haben genau das bemängelt, dass ich eine Übung für Kinder bekommen habe in meinem fortgeschrittenen Alter.:cool: .
Ehrlich, ich gaube dein KL kann sich nicht darauf einstellen, dass Du erwachsen bist. Und wohl talentiert......

Guck doch woanders.......
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Ich habe vor vielen Jahren mit der Gitarre bei meiner Lehrerin damals eine Prüfungsstunde für Diplommsiklehrerin mitgemacht. Ich sollte damals Lernen, Bindungen zu spielen, die Finger aufschlagen und abziehen mit Tonerzeugung. Sie hatte mir eine Übung gegeben, die hieß die Ente, war eindeutig für kleinere Zeitgenossen ander Gitarre.

Ich war 20, und die Prüfer haben genau das bemängelt, dass ich eine Übung für Kinder bekommen habe in meinem fortgeschrittenen Alter.:cool: .
Ehrlich, ich gaube dein KL kann sich nicht darauf einstellen, dass Du erwachsen bist. Und wohl talentiert......

Guck doch mal woanders.......
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gowenna

Dabei seit
28. Aug. 2008
Beiträge
171
Reaktionen
11
Es ist ja immer sehr schwer n neuen Lehrer zu finden... Der müsste auch noch zeitlich flexibel sein....
Habe auch schon an Musikschule gedacht aber da ist man auch unflexibel.,..

Und dieser hier wohnt auchnoch im selben Ort wie ich. Ich meine für sehr guten Unterricht würde ich auch weiter fahren....
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Gowenna,

meine erste Klavierstunde bestand aus chromatischer Tonleiter mit Fingersatz rechts.
Dann stand auch schon das erste Stückchen auf dem Pult (kleines Präludium von Bach)... Ich habe ein bissele geschluckt, aber war o.k. Jede Hand einzeln, und los geht's.
C-Dur Tonleiter. Nächste Stunde beidhändig.
Wenn Du dich nicht dämlich anstellst, so scheints ja zu sein, dann sollte Dein KL Dich mehr fordern und fördern.:keyboard:

Vielleicht ist meine nicht deine Reihenfolge, und Du machst erstmal andere Dinge am Klavier. Aber, das führt ja zu öder Langeweile.

Du kannst ja auch mal ein Inserat aufgeben in der Kleinanzeigenrubrik hier bei clavio.

LG
violapiano
 
Lolomi

Lolomi

Dabei seit
27. Aug. 2008
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hi,

genau das Problem wie Gowenna hatte ich mit meiner ersten Kalvierlehrerin auch - nur war ich damals 9 Jahre alt. Ich habe dann angefangen, mir Sonatinen selbst beizubringen, aber meine Klavierlehrerin meinte auch, da wäre ich noch nicht bereit für und dann hatte ich irgendwann keine Lust mehr.

Jetzt bin ich gerade auf der Suche nach einem Klavierlehrer und habe auch schon im Internet ein paar Websites von Lehrern in meiner Umgebung gefunden. Nur von den Websites her kann man natürlich nicht darauf schließen, welche davon gut sind - was nützt mir ein Konzertpianist, der nicht unterrichten kann? Deshalb wüsste ich gerne, worauf man in einer Probestunde achten sollte - woran erkennt man in relativ kurzer Zeit, ob ein Klavierlehrer einem etwas beibringen kann, oder nicht?

Ich wäre sehr dankbar für ein Tipps

Liebe grüße,
Lolomi
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.375
Reaktionen
13.825
Ich denke, in der ersten Stunde kann man nur sehr grob abschätzen, ob der Lehrer für einen geeignet ist oder nicht.
Grundsätzlich kann man sich natürlich über die Kompetenz informieren: Hobbypianist, staatlich geprüft, Diplommusiker, Schulmusiker, Kirchenmusiker, sonstiges?
Hauptberuflich Klavierlehrer oder nicht?
Kennt man Schüler von ihm - wenn ja, was sagen sie zum Unterricht, und vor allem, wie motiviert / begeistert sind sie und wie gut spielen sie?
Gibt es oft Vorspielabende oder Veranstaltungen, gibt es Ensemblearbeit, Vierhändigspiel, evtl Theorieunterricht?
Was davon ist mir wichtig und was nicht?
Kann der Lehrer mir grundsätzlich ein Konzept sagen, an dem er festhält oder nach dem er Unterrichtet?
Ist er eher relaxed und gutmütig oder streng und fordernd?

Und das wichtigste: Ist er mir sympatisch?
In der ersten Probestunde macht man oft noch keinen "richtigen" Unterricht, aber man bekommt einen Eindruck von der Persönlichkeit und Art des Lehrers.
Ist mir das sympatisch, steht einem Unterricht nichts im Wege.
Inwieweit ich hier was lerne oder mir die Methoden liegen, kann man oft erst im Lauf der Zeit feststellen.
Am besten, du fragst dich, was genau du willst, wie weit der Unterricht dich bringen soll, welche Ziele du hast und welche Anforderungen du an den Lehrer stellst.

Nimm einfach ein paar Probestunden bei verschiedenen Lehrern, die sich anbieten oder frag, ob du in einer Unterrichtsstunde hinten drin sitzen darfst. Ich denke, die allermeisten haben nichts dagegen, wenn sie neue Schüler haben möchten.

Gruß, Stilblüte
 
A

Atra

Dabei seit
7. Feb. 2008
Beiträge
288
Reaktionen
0
Hallo!
Ich hätte mal eine Frage zu meinem Klavierunterricht..
ich gehe da seit 2 Monaten hin.,... mein Lehrer meint ich wäre schon total weit (wobei er mich aber mit den Kindern vergleicht die er sonst unterrichtet)
Wir spielen nach den Büchern "Kleine Finger am Klavier"...
ok wir sind inzwischen bei Heft 4 angelangt.

Aber er meint immer zu mir... ich soll auf keinen Fall vorlernen....
da könnte man sich ja soviel versauen ect...
toll jetzt hatte ich schon 3 Wochen keinen Unterricht mehr. Erst war er krank dann ich
ganz ehrlich hätte ich mich immer dran gehalten dann könnte ich bis jetzt nicht ein Lied!
Und ich kann schon Greensleeves und die Euroversionsmelodie, weil ich sie mir selbst beigebracht hab. Ist nur noch nicht so "vorzeigbar" da es sich noch etwas abgehackt abhört.

Was meint ihr denn dazu? Vorlernen oder nicht?
Ich kann jetzt auch schon ein paar Noten aus dem Bassschlüssel, die ich auch nicht könnte wenn ich auf ihn gehört hätte.

Wie seht ihr das denn?

Ich bin eigentlich sehr ehrgeizig und stolz das ich schon soviel kann.
Kleine Finger am Klavier setze ich allenfalls bei Grundschulkindern ein...
Bei Erwachsenen, ohwei.
Von Heumann gibt es eine ganz ordentliche, die auch für Erwachsene besser ist. Klavierspielen - mein schönstes Hobby
LG Atra
 
 

Top Bottom