Fragen zur h moll-Sonate (Franz Liszt)

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von Hammerklavier, 26. Sep. 2007.

  1. Hammerklavier
    Offline

    Hammerklavier

    Beiträge:
    301
    Hallo erstmal^^ ich, ein sehr junger Mensch, möchte demnächst mit Liszts h moll Sonate beginnen. Ich hab sie mir schon ein bisschen abgeschaut, und sehe, das manche problematischere Stellen drin sind. Könnt ihr mr vieleicht ein paar Tipps geben, wie ich manche Sachen spielen könnte?

    Mit vielen Grüßen, Hammerklavier.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Sep. 2007
  2. mad83
    Offline

    mad83

    Beiträge:
    71
    Um welche Stellen handelt es sich denn? Geht es dir um interpretatorische oder technische Tipps?
     
  3. Hammerklavier
    Offline

    Hammerklavier

    Beiträge:
    301
    Eher technische Tipps.
     
  4. Pianissimo
    Offline

    Pianissimo Guest

    Hallo Hammerklavier
    Ein sehr junger Mensch, wie alt bist du denn?

    Na ja, also ich denke, du wirst viel Arbeit vor dir haben. Es ist eine sehr sehr sehr schwierige Sonate (in meinen Augen).
    Da ziemlich viele Oktavläufe drin vorkommen, würde ich dir raten, sehr sehr locker im Handgelenk zu spielen.
    Wenn du das schaffst, dann kannst du sie auch spielen.
     
  5. thepianist73
    Offline

    thepianist73

    Beiträge:
    1.183
    Meine ehrliche Meinung:

    Mal ganz abgesehen davon, dass diese Sonate technisch echt wahnsinnig schwierig ist (um wirklich von "können" zu reden), würde ich Dir raten, noch die Finger davon zu lassen.

    1. es braucht auch musikalisch und klanglich eine extrem ausgeprägte Reife und Erfahrung.

    2. ich würde dieses Werk sowieso nie anfangen ohne einen sehr guten Lehrer (es sei denn du bist bereits Konzertpianist).

    3. natürlich kann man in so einem Werk mal aus Neugierde rumspielen, aber wenn du nicht sehr viele grosse Werke bereits auf gutem Niveau gespielt und verstanden hast (damit meine ich zB Chopin Sonaten, Balladen, Liszt Pilgerjahre, Balladen, Schumann grosse Werke, Brahms grosse Werke, Beethoven grosse Sonaten, Schubert D960 etc), würde ich es sein lassen.

    Das meine ich nicht weil ich es dir nicht gönne. Ich meine es, weil ich vermute, du unterschätzt dieses mE zu den grössten Klavierwerken überhaupt gehörende Stück nicht nur um ein paar Stufen.

    Falls du aber in deinem Leben tatsächlich schon extrem viele grosse Werke künstlerisch wirklich auf den Punkt gebracht hast, dann vergiss meine obigen Zeilen: Viel Spass!
     
  6. Hammerklavier
    Offline

    Hammerklavier

    Beiträge:
    301
    Naja, ich habe schon mehrere ziemlich schwere Stücke (6er, schwere 5er) gespielt und bin bereit für die Sonate^^

    @ thepianist73: Ich weiß, dass es eins der schwersten Klavierstücke der Welt ist aber davor schrecke ich nicht zurück^^
    Und ich bin leider (noch) kein Konzertpianist^^
     
  7. Pianissimo
    Offline

    Pianissimo Guest

    hehe, sehr gut gesagt!!!
    Aber mal eine ehrliche Frage, wer hat das schon??????
    Also ich glaube, das sind die Wenigsten.

    @Hammerklavier
    Ich hoffe, du stufst dich nicht zu hoch ein. Ich erinnere da an das Sprichwort "Hochmut kommt vor dem Fall".
    Aber wenn du wirklich so gut bist, dann lass dich nicht von unseren Kommentaren abschrecken. Es ist einfach nur für mich unvorstellbar, wie jemand soetwas spielen kann (ich kenne nur 2 Aufnahmen, die mir von diesem Stück gefallen).

    Also, lass dich nicht entmutigen*G*.
     
  8. Hammerklavier
    Offline

    Hammerklavier

    Beiträge:
    301
    Das "Viel Spaß" nehme ich gerne an ;)

    Aber ein paar Tipps wären trotzdem sicherlich nicht schlecht^^

    Achja, ich bin übrigens ziemlich jung^^
     
  9. thepianist73
    Offline

    thepianist73

    Beiträge:
    1.183
    Ich sags gern nochmal, und es wird dich wohl eher in deinem übermütigen Vorhaben bestärken als differenziert darüber nachdenken lassen:
    Es ist viel zu schwierig, du bist zu wenig reif dazu und du bist ganz sicher auch pianistisch/technisch viel zu wenig erfahren/fortgeschritten für dieses Stück. Denn sonst würdest du gar nicht erst nach technischen Tipps fragen.

    Schade.

    Um das Rätsel zu lüften: WIE jung bist du denn?
     
  10. thepianist73
    Offline

    thepianist73

    Beiträge:
    1.183
    Wieso, wessen Aufnahme kennst du denn noch? :D
     
  11. Hammerklavier
    Offline

    Hammerklavier

    Beiträge:
    301
    Das werde ich dir leider nicht verraten^^, aber glaub mir einfach, ich pack das schon^^
     
  12. rappy
    Offline

    rappy

    Beiträge:
    878
    Dann viel Spaß ;-) schick mir dann ne Aufnahme per Post wenns geht... Paganinivariationen von Brahms müssten auch noch draufpassen, kannst du ja als kleine Zugabe noch mit draufpacken ;)
     
  13. AlCoFa
    Offline

    AlCoFa

    Beiträge:
    110
    Ich liebe Ironie ;-)

    Kann man sich wohl kaum entscheiden, welches Werk schwieriger ist.

    Ich habe mit diesem Stück, geschweige denn mit Liszt überhaupt, keinerlei Erfahrungen.
    Zwar scheinst du dir sehr sicher zu sein, das schaffen zu können, Hammerklavier. Aber es ist nicht so, dass man sich bei technisch anspruchsvolle(re)n Stücken nicht auf irgendeine Art und Weise verletzen kann. Mir ist das zum Glück bisher erspart geblieben. Doch eine Freundin von mir, die schon seit - wie ich vermute - 10 Jahren Klavier spielt, hat den piú Allegro-Teil der Fantasie c-Moll KV 475 von Mozart so intensiv geübt, dass sie sich wohl irgendetwas gezerrt hat oder weiß der Himmel was und nun seit einiger Zeit einen Verband um die Hand trägt.
    Ich möchte damit keinesfalls sagen, dass dir dies ebenfalls widerfahren wird, doch die Gefahr besteht - vor allem bei Liszt, wie ich finde - dass man, wenn man technischerweise noch nicht allzu ausgereift ist, besser die Finger von so etwas lassen sollte.
    Ist natürlich auch möglich, dass ich - der ich Angst vor der Revolutionsetüde habe :-D - vollkommenen Unsinn rede.

    Deshalb wäre es auch ganz schön, zu erfahren, wie jung du nun wirklich bist. Denn "jung" kommt immer auf das Auge des Betrachters an. Du kannst vielleicht in meinem Alter (15 Jahre) sein. Das wäre für einen Dreißigjährigen jung. Dieser wiederum wäre für einen Sechzigjährigen auch jung.
    Also würde ich auch drum bitten, wenigstens eine grobe Zahl zu erfahren ;-)


    In diesem Sinne
     
  14. Guendola
    Offline

    Guendola

    Beiträge:
    4.408
    Warum seit ihr so zögerlich mit Tipps, solange ihr sein Alter nicht kennt? Sind die Tipps nicht jugendfrei?
     
  15. klavigen
    Offline

    klavigen

    Beiträge:
    2.503
    h-moll Sonate

    Ich habe sie bisher nicht studiert und es ist fraglich, ob ich es je tun werde. Vielleicht gibt es ja einen in diesem Forum, der sie tatsächlich spielt, also vorspielen kann. Dann möge er sich zeigen und mit den Tipps herausrücken. Ach, und wegen des alters, bin gerade jetzt am Samstag d. 22.9. mit einem jungen Mann aufgetreten, wir haben op.11 von Rachmaninoff gespielt. Offenbach-Post vom Dienstag hat darüber berichtet. dieser junge Mann ist 13, allerdings noch lange nicht in der Lage, die h-moll Sonate zu spielen. Ich hoffe aber, ihn mal so weot zu bringen, dass er es können wird. Das würde ich als sehr jung bezeichen.
    Versuche doch, deine Frage nach technischen Tipps etwas genauer zu formulieren. Geht es um die berühmte Oktavenstelle, die vor allem mit links schwierig ist ? Oder andere Stellen?
     

    Anhänge:

  16. Pianissimo
    Offline

    Pianissimo Guest


    Ja ja, diese Wunderkinder, da kann man ja schon neidisch werden *G*.
    Aber verstehe gar nicht, warum "Hammerklavier" immer nur sagt, er sei sehr jung, aber verrät sein Alter nicht....
    Na ja....
     
  17. Hammerklavier
    Offline

    Hammerklavier

    Beiträge:
    301
    Ok, ich bin 14. Ich habe allerdings schon viele schwere Stücke sehr gut gespielt, wie: Wandererfantasie, Stücke von Rachmaninoff, die schwersten Sücke von Beethoven, Liszt, diverse Chopin-Stücke (Revolutionsetüde z.B.) etc.^^ Vierhändig habe ich auch schohn einiges gepsielt, darunter auch ein sehr schweres Stück von Schubert.

    @ Guendola: Die h-moll Sonate ist (wie gesagt) eins der überhaupt schwersten Stücke der Welt^^

    @ klavigen: Ja, daran hatte ich ungefähr gedacht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Sep. 2007
  18. Stilblüte
    Online

    Stilblüte Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    8.793
    Stell doch mal eine Aufnahme von dir ins Forum, das würde sicherlich einige interessieren :)
     
  19. Hammerklavier
    Offline

    Hammerklavier

    Beiträge:
    301
    Entschuldige, ich hab leider keine^^

    @ Alcofa: Warum sollte man vor der Revolutionsetüde Angst haben^^ da ist jetzt nichts so heftiges^^
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Sep. 2007
  20. Stilblüte
    Online

    Stilblüte Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    8.793
    Dann mach doch eine :p
    Hast du irgendwas elektrisches, das Tasten hat?
    Oder irgendwas elektrisches, das aufnehmen kann? (mp3-Player, CD-Player, Digitalkamera, Headset, ...)
    Oder irgend einen Bekannten, der eins von beiden hat?