Flügel restaurieren von 1890

Einflügler

Einflügler

Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
472
Reaktionen
277
Liebe Flügelfreunde

Hier schon mal ein erster Ausblick auf mein neues Projekt. Ich habe den Flügel in Deutschland gekauft. Für den Transport über die Grenze habe ich die Elfenbeintastenbeläge entfernt, sie waren ohnehin hinüber.
Die Marke verrate ich noch nicht, er ist von einem kleinen, sehr renommierten deutschen Hersteller. Der Flügel ist nicht mehr stimmbar und muss komplett überholt werden. Soweit ich den Klang erahnen kann ist er sehr vielversprechend. (ich würde das Attribut "singend" vergeben). Optisch ist (wird) er eine Augenweide, dank reicher Verzierungen an Korpus und Gussplatte.
Der Flügel hat zwei Besonderheiten.
- Das Unacorda Pedal verschiebt nicht die Mechanik sondern hebt die Hammerleiste an (wie bei einem Klavier)
- Er hat zwei Basstege dadurch ist er hintern sehr schmal/elegant.
Ansonsten ist die Bauweise und Mechanik wie bei heutigen Flügeln, also damals der Zeit eher voraus. Ich bin noch nicht sicher ob ich die alten Bassaiten behalte, sie klingen (so weit man das jetzt sagen kann) schön, sehen irgendwie besonders aus und sind sehr dick. (Vgl. Foto) Natürlich klingen sie irgendwie alt, aber bei dem Ton geht mir trotzdem das Herz auf, sie klingen wie ein (gesanglich begabter) Bär der nach hundert Jahren Winterschlaf den Frühling besingt. (wenn ihr wisst was ich meine).
Ich freue mich auch bei diesem Projekt schon auf eure Ratschläge und Kommentare
Liebe Grüsse
Fabian
 

Anhänge

Einflügler

Einflügler

Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
472
Reaktionen
277
Eigentlich wollte ich ein Quiz machen, aber das Rätsel wurde schon nach wenigen Minuten gelöst. Der Name Einflügler müsste schon lange geändert werden :-), aber wer kann schon mit nur einem Flügel leben?
Hier nochmal ein paar Bilder.
Falls jemand etwas über dieses Modell oder alte Steingräber allgemein weiss gerne kommenieren
 

Anhänge

Bernhard Hiller

Bernhard Hiller

Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.303
Reaktionen
1.571
Ein 170 cm-Flügel? Konnte mal einen 170er Steingräber Bj. 1914 in voll-restauriertem Zustand anspielen - das war ein herrlicher Klang! Hell, leicht, locker (aber die maximale Lautstärke deutlich weniger als heutige Instrumente). Mir gefiel der besser als heutige Modelle.
 
Einflügler

Einflügler

Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
472
Reaktionen
277
Danke für deinen Beitrag. Meiner ist eher 185. Bei meinem Steingräber ist mir auch aufgefallen dass er eher leise klingt. (evtl. liegt das auch am geringen Stegdruck und den alten Hämmern?).
 
Einflügler

Einflügler

Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
472
Reaktionen
277
Hallo Interessierte
Habe schonmal ein paar interessante Sachen gesehen. Die Diskanthämmer hat ein Vorbesitzer bereits fachgerecht repariert, die kann ich glaub so lassen :-). (Foto1). Die Tastenklape hab ich schonmal etwas aufpoliert. Erstaunlicherweise sehen die Hammerröllchen echt gut aus (Leder), die Achsen haben Spiel, aaber ich denke das lässt sich richten.
Frage: was empfehlt ihr für einen Lack für die Gussplatte? ich hab mal testweise Klarlack mit Goldbronzepulver aus dem Künstlerbedarf aufgetragen. Sieht geil aus, aber nicht so ganz originalgetreu :-).
 

Anhänge

Einflügler

Einflügler

Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
472
Reaktionen
277
Nur die Ruhe Leute, es war ja nur ein Versuch, sieht irgendwie schon cool aus, aber kommt nicht ernsthaft in Frage.
Das nächste Thema wird das Thema Mensur. Die ersten vier Töne sind .8 und dann Messe ich für die nächsten 20 Töne zwischen .87 und .93 hin und her, meistens so knapp .9. Diese Schwankungen scheinen mir Alters- und oder Fertigungsbedingt (1890!) Jedenfalls scheinen hier nur zwei verschiedene Stärken verwendet worden zu sein.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.649
Reaktionen
20.566
Erinnert mich an die Probleme mit meiner Mensur (1870). Ich kann Dir empfehlen, alle Längen zu messen und den Krempel von z.B. Hellerbass ausrechnen zu lassen.
Bei mir war das bei der Saitenbestellung im Preis inkl.
 

Einflügler

Einflügler

Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
472
Reaktionen
277
Ich hab die Mensur jetzt an Heller geschickt, mal schauen was die ausrechnen. Der Gussrahmen ist fertig zum rausziehen. Das Logo auf dem Reso ist nicht mehr all zu gut. Ich habe das Bild auch nirgendwo im Internet gefunden zum neumachen. Wahrscheinlich muss es weg. Evtl versuche ich ein Foto davon zu retuschieren und dann mit Siebdruck draufmachen (Bügelfolie und so bastelein kommen nicht in Frage).
 

Anhänge

Ivory

Ivory

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
518
Reaktionen
784
Hallo einflügler,
ich hatte ein Logo auf meinem Praktikumsklavier, das war Druckschwärze auf Pergament und dann überlackiert. Ich wollte es retten, habe es aber leider versemmelt, das ich zwar vorsichtig mit Ethanol ranging. In diesem Fall merkte ich leider zum Ende der Prozedur, das ein leichtes Anritzen der Ränder des Logos, die waren im Streifliicht zu erkennen und dann gaaaaaanz vorsichtig mit etwas ganz dünnen drunter und laaaangsam abheben. Aber da wars schon erledigt, leider. Dir noch viel Spaß mit Deinem Flügel, auf meinen muss ich noch noch hinsparen, aber dann.........
Gruß Ivory
 
Einflügler

Einflügler

Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
472
Reaktionen
277

Anhänge

Einflügler

Einflügler

Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
472
Reaktionen
277
Das passiert wenn ich Ferien habe und lange am Computer rummgammle:
Quiz welche Person passt thematisch aufs Bild gehört aber eigentlich nicht drauf?
 

Anhänge

Einflügler

Einflügler

Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
472
Reaktionen
277
Richtig! Von Napoleon II habe ich einfach kein gutes Bild gefunden... :-)
 
 

Top Bottom