Die lieben Nachbarn :-)

ChristineK
ChristineK
Dabei seit
12. Nov. 2010
Beiträge
1.466
Reaktionen
1.788
Hallo zusammen,

nachdem ich nun seit ein paar Monaten vom Digi auf mein "echtes Klavier" umgestiegen bin, hatte ich mich schon gefragt, ob das ganze Haus mithört und (nachdem ja hier einige so üble Erfahrungen mit den Nachbarn gemacht haben) wann wohl die erste Beschwerde kommt....

Nun traf ich eben meine unmittelbare Nachbarin im Hausflur und sie fragte, ob ich das bin, die da "so schön" Klavier spielt? Sie hätte sich schon öfter gefragt, ob das wohl live oder CD sei - nur, weil es manchmal spontan abbricht oder Stellen wiederholt werden, dachte sie, das müsse wohl live sein. (Haha - offenbar keine große Musikkennerin, bei meinem derzeitigen Level klingt es natürlich nicht ansatzweise nach CD, aber gut.)

Auf die besorgte Frage, ob es denn stört, meinte sie: nein, überhaupt nicht, im Gegenteil. Ohnehin sei es in der Wohnung sehr gedämpft und man hört es eher im Hausflur.

Mein anderer unmittelbarer Nachbar hat eine Tochter, die sich auf die Aufnahmeprüfung vorbereitet und sowieso ständig singt und Klavier spielt, also da beschwert sich eh keiner. ;-)

Wollte euch das mal mitteilen, weil's mich gefreut hat und zeigt: solche Fälle gibt es also auch. (Ich darf nur nicht umziehen...)

Schönes Wochenende, Christine
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo Christine,

Das freut mich sehr für Dich!
Übrigens ist das gar nicht so selten, dass man mit Musik die Nachbarn erfreut. Musik schafft Freude und Freunde. Leider finden die negativen Berichte von Leuten, die man mit nichts zufriedenstellen kann stets mehr "Beachtung".

Wer sich vor Angst, es könnte bemerkt werden dass da was Lebendiges in der Nähe ist, ein Digi kauft ist selbst schuld. Dann kommt der zickige Nachbar halt wegen anderer Dinge...

LG
Michael
 
M
Monique
Guest
Hallo Christine !
Solche netten Nachbarn hab ich auch . Allerdings ,spiele ich am Wochenende nur solche Sachen ( Repertoirpflege ) ,die ich schon kann und wiederholen möchte . In der Woche ,wenn meine Nachbarin linker Seite arbeiten ist, übe ich fleissig Rythmus ,Takte und Tonleitern ect.All die Sachen , die 100 -1000 mal wiederholt werde müssen bis sie sitzen . Denn das ist schon unzumutbar für andere. Ja und mein rechter Nachbar , ist schwerhörig. ;)Hat sich auch noch nie beschwert . ER sagte mir nur auf Anfrage ." Nö nö stört nicht ,spielen Sie ruhig weiter ". Welch ein Glück wir doch haben , stimmts?
Liebe Grüsse Monique :p
 
ChristineK
ChristineK
Dabei seit
12. Nov. 2010
Beiträge
1.466
Reaktionen
1.788
Mit dem "zickigen Nachbarn" hast du recht, Michael. Wer kennt ihn nicht, den bösen Nachbarn, der sich über spielende Kinder im Hof usw. aufregt.... da ich meine halbe Kindheit in einem Mietshaus mitten in der Stadt verbracht habe (und ich war sicher kein ruhiges Kind), kenn ich diesen Typus gut. ;-) Es muss also nicht mal die Musik sein. Wer unausgeglichen ist und sich aufregen will, findet einen Grund.

Sicher hat es oft (aber nicht immer!) auch mit dem eigenen Verhalten zu tun. Besagte nette Nachbarin hat z.B. zwei kleine Kinder. Klar hört man die hin und wieder. Wenn ich da ständig schimpfend bei ihr auf der Matte stünde, würde sie vermutlich mit dem Klavier "zurückschießen".....
 
YamahaFan
YamahaFan
Dabei seit
2. Dez. 2011
Beiträge
99
Reaktionen
5
Ähnliches habe ich auch zu berichten.

Sehe meinen Nachbar eher selten, da ich ja seit einem halben Jahr nun ein akustisches Pianino besitze, habe ich ihn bzw. wollte ich ihn bezüglich Klavierspielen ansprechen. Ich kam nicht mal richtig zum Aussprechen des Satzes :confused:.

Folgender Sachverhalt:

Ich: Hallo sie sind doch mein Nachbar?

Mein Nachbar: Ja, grüß sie.

Ich: Ich hab ja ein Klavier und da wollte ... //CUT//

MN: Ja hab ich schon gehört sie können ruhig lauter spielen kein Problem, ich lasse im Sommer immer die Fenster offen damit ich zuhören kann.

JETZT KOMMTS! :bongo:

MN: Man merkt schon den Fortschritt den sie machen, vor allem bei dem schönen langsamen Stück (Präludium I).

Ich: (mit einem breiten :D im Gesicht und stolz geschwallter Brust) ... das freud mich zu hören wünsche ihnen noch einen schönen Abend.


Also so einen Nachbarn kann man sich nur wünschen :kuss:


mfg aus Wien
 
C
Curby
Guest
Ich bin mal gespannt, wenn ich jetzt samt Flügel umziehe was dann auf mich zukommt..
 
N
Nachtmusikerin
Dabei seit
20. Sep. 2010
Beiträge
942
Reaktionen
689
Was seid ihr nur für Glückspilze!
Ich kann nicht einmal im Lagerraum im Keller - ohne Verbindung zum Nachbarhaus - mit fettem Hoteldämpfer (!) Bratsche üben, ohne dass Beschwerden kommen.
 
Klimperer
Klimperer
Dabei seit
17. Aug. 2009
Beiträge
2.179
Reaktionen
297
N
Nachtmusikerin
Dabei seit
20. Sep. 2010
Beiträge
942
Reaktionen
689
Daran liegt es glaube ich nicht ;-)
Geige, Cello und Klavier stört genauso.
 
G
gsiberger
Dabei seit
22. Jan. 2013
Beiträge
8
Reaktionen
0
Meine Nachbarn gehen damit auch total locker um, sie sind sogar froh wenn ich spiele, da anscheinend ihre Kinder dann besser einschlafen.

Sie haben mich sogar darum gebeten wieder mehr ohne Kopfhörer zu spielen, damit sie auch was davon haben! ;-)
 

YamahaFan
YamahaFan
Dabei seit
2. Dez. 2011
Beiträge
99
Reaktionen
5
Hallo Gsiberger!

Bist auch einer von den wenigen Glückseligen wie meiner einer. ;)
 
F
Fenena
Dabei seit
12. Juli 2011
Beiträge
21
Reaktionen
0
Moin, moin,
auch ich habe glücklicherweise sehr tolerante Nachbarn, ich spiele seit fast 5 Jahren und noch keine einzige Beschwerde. Sogar der Paketzusteller hat schon vor der Haustür gewartet, bis ich mit einem Stück fertig war, bevor er geklingelt hat, ihm war klar, dass ich das Klingeln nicht hören konnte.
Liebe Grüße
Fenena, die zwar selten schreibt, aber immer fleißig liest
 
Romantikfreak98
Romantikfreak98
Dabei seit
8. Okt. 2013
Beiträge
202
Reaktionen
24
Also ich habe mir sicherheitshalber vor 12 Jahren eine Stummschaltung in mein akustisches Klavier einbauen lassen und spiele jetzt mit Kopfhörern. Auch wenn sich die Nachbarn früher nicht direkt beschwert haben, so hatte ich doch ein schlechtes Gewissen, wenn ich tag aus tag ein die selben Stücke spiele, weil ich damals einfach keine Zeit hatte, was Neues einzuüben. Mit den Kopfhörern fühle ich mich "viel freier", wenn ich das mal so sagen darf. Aber eine ideale Lösung ist es nicht.

Unser Mietshaus ist aber auch so extrem hellhörig. Da bekommt es jeder mit, wenn ich ohne Stummschaltung spiele, das ist schon nervig.
Ich meinerseits höre von mindestens drei Mietsparteien, wenn sie nachts aufs Klo gehen und strullern. Auch nicht angenehm.

C'est la vie.
Romantikfreak
 

Ähnliche Themen

Wiedereinsteiger123
Antworten
47
Aufrufe
11K
Kühlwalda
K
 

Top Bottom