der Daumen als Akrobat :):)

rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.120
Reaktionen
18.257
welchen Sinn könnten die beiden unten abgebildeten Übungen haben?
 

Anhänge

  • Daumen 2.jpg
    Daumen 2.jpg
    20,5 KB · Aufrufe: 73
  • Daumen 1.jpg
    Daumen 1.jpg
    20,3 KB · Aufrufe: 88
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.753
Reaktionen
6.875
Abschreckung.

CW
 
mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.575
Reaktionen
19.766
welchen Sinn könnten die beiden unten abgebildeten Übungen haben?

Die sind aus den 51 Übungen von Brahms - die sollen den Daumenuntersatz trainieren (bzw. den Daumen geschmeidiger machen). Sie sind sehr nützlich, aber man sollte sie sehr vorsichtig und nur mit voller Konzentration üben - wenn man das mit Gewalt versucht, geht's garantiert so richtig schief. Bei Cortot gibt's so ähnliche Sachen - die habe ich mal geübt. Aber nur extrem langsam und immer nur wenige Minuten am Stück.

LG, Mick
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
21.918
Reaktionen
20.988
Habe das jetzt mal geübt.

 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.531
Reaktionen
10.983
Die Erstellung von zwei Daumenthemen innerhalb von wenigen Minuten durch Rolf. Müssen wir uns Sorgen machen oder ist das ein typischer Pianistenfetisch;)?
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.120
Reaktionen
18.257
hier noch ein wüst-perverses Igittpfui :D:D (nein, das ist kein Hanon)

...verweichlichte Gutmenschen könnten das als die Daumenschraube von Guantanamo bezeichnen und sich gewitzt dabei vorkommen - wie dem auch sei: der Autor der beiden Igittpfuis ist ein Kaliber, das noch über Brahms hinausgeht :D:D
 

Anhänge

  • igittpfui 2.jpg
    igittpfui 2.jpg
    13,8 KB · Aufrufe: 46
  • igittpfui 1.jpg
    igittpfui 1.jpg
    12,8 KB · Aufrufe: 36
B

Bachopin

Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
265
Hi,

ach Gottchen, die ollen Fesselungsübungen.
Im Gegensatz zum Namen muß man sehr stark auf Entspannung und Lockerheit achten.
Kann man auch so üben , daß man die zu haltenden Tasten nur berührt, dann verkrampft de Hand nivht so leicht.

Die 2. Übungen sind wahrscheinlich von Cortot aus Grundbegriffe der Klaviertechnik. Er hat solche Sachen im Gegensatz zu anderen auch wirklich systematisch und vollständig abgehandelt.

@rolf: Sind solche Sachen wirklich wichtig? Welhen Anteil in der Übungspraxis sollte so etwas ausmachen?
Wahrscheinlich nur kurz zum Lockern, Dehnen?

Gruß
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B

Bachopin

Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
265
Hi Troubadix,

ja hast recht, hab' nachgeschaut. Sind von Liszt.

Beim Cortot sind sie aber schon sehr ähnlich (siehe Bild):

IMG_1006-.jpg

Nachdem ich wieder im Cortot geblättert habe, muß ich nochmal sagen: Der macht das schon sehr systematisch. Das ist wirklich gut.

Die Übungen von Liszt sind etwas erschlagend und es wird in meiner Ausgabe (Liszt, Technical Execises for the Piano, Alfred Publishing) wenig/nichts erklärt. Hab' bisher wenig damit gearbeitet.

Cortot ist irgendwie kompakter und es ist erklärender Text dabei.

Gruß
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

B

Bachopin

Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
265
Hi rolf,

solche Sachen waren offensichtlich für Brahms und Liszt wichtig genug, sie aufzuschreiben und damit mitzuteilen ;):)
Bin mir nicht sicher, ob die schon damas an mich gedacht haben. Aber das wäre sehr nett. ;-)

jetzt kann man daran entweder ein rein historisches Interesse haben, oder ein praktisches (oder beides zusammen) oder man kann das alles für Mumpitz halten.

Korrekt.

Gruß
 
 

Top Bottom