Fingersatz: (rechts) Daumen auf b, Zeigefinger auf d, oder die Finger überkreuzen und genau andersrum?

  • Ersteller des Themas brennbaer
  • Erstellungsdatum
B
brennbaer
Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
1.775
Reaktionen
1.348
Hi zusammen, die ganze Zeit habe ich diese Passage (Stück ist in Es-Dur) so gespielt, dass ich den G-moll Akkord mit 125 gegriffen habe
Jetzt habe ich ein wenig herumexperimentiert und finde den anderen, den 215 Fingersatz fast "geschmeidiger"
Welchen würdet Ihr bevorzugen und weshalb?
Lohnt es sich, ihn umzustellen?
Screenshots_2021-09-03-11-58-03~2.png
 
agraffentoni
agraffentoni
Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
9.481
Reaktionen
5.344
ich würde spontan auf Schlag zwei 1-3 nehmen, auf drei dann 1 2 5-4.
 
B
brennbaer
Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
1.775
Reaktionen
1.348
Ja, 1-3 bei Zählzeit zwei kommt recht flüssig. :super:
Bin jetzt immer noch bei Schlag drei unsicher, ob ich mich umstellen soll.
Nach ein paar mal spielen prägt er sich schon ganz gut ein.
 
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.120
Reaktionen
8.479
Ich als professioneller KL sage: Auf jeden Fall 1-2-5, keinesfalls 2-1-5! Zudem den Akkord auf Zählzeit 1 mit 1-2-4 oder 1-3-5 spielen. 1-2-3 ist unnötig "stretchy" und somit für flüssig-lockeres Spiel ungünstig.

Du scheinst sehr fingerzentriert zu spielen, insbesondere "langst" Du offenbar sehr oft mit Fingern nach der nächsten Taste, anstatt die Transportbewegung primär mit dem Arm durchzuführen (und daher kommst Du auf solche eigenartigen Fingersätze). Dies ist sehr ungünstig, da würde ich unbedingt was dran ändern (ggf. KL wechseln).
 
B
brennbaer
Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
1.775
Reaktionen
1.348
So, da bin ich wieder.
Ich hoffe, es wird nicht als uninteressiert oder gar respektlos angesehen, wenn ich nicht immer sofort auf Ratschläge etc. antworte.
Ich versuche halt nur, erst mal die Sachen anzuwenden und erst nach etwas probieren meine Rückmeldung zu geben. Abgesehen davon, dass ich generell versuche, meine Online-Zeiten zurückzufahren.

Ich bin jetzt beim ursprünglichen 1-2-5 Fingersatz geblieben, auch wenn ich den "eigenartigen" FS weiterhin nicht sonderlich unbequem finde.
Auf ihn bin ich eigentlich über das Fingersatz-Buch von Rami Bar-Niv gekommen:
For example the chord C#\E\A can be played in the RH with fingers 2\1\5 as shown in the following photo20210913_153836.jpg
(OK, beim A-Dur Akkord im Buch muss der Zeigerfinger sich nicht so weit nach links "strecken", wie in dem von mir genannten..)
Zufällig hatte ich dann noch ähnliches fast zur gleichen Zeit in einem Tutorial-Video von (ich glaub, es war) Annique Göttler gesehen, und da ich gerade dabei war, den "altmodischen Liebhaber" wieder auszugraben und aufzufrischen, kam mir der Gedanke, den betreffenden Akkord mal testweise mit diesem Fingersatz auszuprobieren.
Außerdem könnte ich schwören, dass auch hier im Forum in einer ähnlichen Situation mal ein derartiger 215-Fingersatz genannt und empfohlen wurde.
Wie gesagt, unbequem finde ich ihn nicht, aber der andere ist schon so verankert, dass sich eine mehr oder weniger unsinnige Umgewöhnungsaktion nicht lohnt.

den "stretchy" 1-2-3-FS auf der ersten Zählzeit habe ich geändert, da nehme ich jetzt 124, gefolgt von 1-3.
 
 

Top Bottom