Corelli Variationen

C

Cello

Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
72
Reaktionen
0
Hallo,
ich wollte mich mal an die Corelli Variationen von Rachmaninoff heranwagen und würde gerne wissen ob jemand diese schon gespielt hat und was die größten Schwierigkeiten sein werden, damit ich mich dementsprechen schonmal darauf vorbereiten kann. ;)

Liebe Grüße,

Cello
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.468
Reaktionen
10.837
Hallo Cello,

ein wahrlich kühnes Vorhaben von Dir! Du hattest ja mal was zum cis-moll Prélude gepostet, da musst Du bei den Variationen noch ne ganze Schippe an pianistischem Können drauflegen. Natürlich gibt es auch einfachere Variationen aber viele enthalten auch die für Rachmaninoff typischen technischen Grausamkeiten:-), schaue Dir einfach die Noten an, dann weisst Du, was ich meine. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß und Erfolg bei der Umsetzung!

Liebe Grüße
Christian
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.964
Reaktionen
18.062
ich wollte mich mal an die [.....] von [...] heranwagen und würde gerne wissen ob jemand diese schon gespielt hat und was die größten Schwierigkeiten sein werden, damit ich mich dementsprechen schonmal darauf vorbereiten kann. ;)
wenn du für [.....] und [...] z.B. Paganinivariationen und Brahms einsetzen würdest: würdest du dann dieselben Fragen stellen? ;)
die sind, wie alle umfangreichen Klavierwerke von Rachmaninov, sehr anspruchsvoll...
 
C

Cello

Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
72
Reaktionen
0
Hallo an Alle,
ich habe das Prelude in C# Moll mittlerweile abgeschlossen und habe jetzt zum beispiel eine Haydn Sonate, Chopins Scherzo b- moll und eine der Präludien und Fugen von Bach auf. Ich denke, dass mit viel Übungen die Technischen Hürden zu überwältigen sein müssten. Nur ist mir aufgefallen, dass das gesamte Stücke untypisch für Rachmaninoff sehr eng geschrieben ist. Das Stück spielt sich eher in der Mitte der Tastatur ab und nicht wie in anderen Werken über die gesamte Bandbreite. Liege ich damit richtig?

Liebe Grüße,

Cello
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.964
Reaktionen
18.062
ich habe das Prelude in C# Moll mittlerweile abgeschlossen und habe jetzt zum beispiel eine Haydn Sonate, Chopins Scherzo b- moll und eine der Präludien und Fugen von Bach auf.
nach meiner unmaßgeblichen Ansicht sind die genannten Werke manuell deutlich leichter als die Corelli-Variationen, folglich befürchte ich, dass sie als Vorbereitung im Sinne von "das und das kann ich schon, dann muss doch jetzt jenes drin sein" nicht ganz ausreichen werden

Ich denke, dass mit viel Übungen die Technischen Hürden zu überwältigen sein müssten.
möglich - wenn das gelingt, wird es mich freuen (dich natürlich noch viel mehr :))

Nur ist mir aufgefallen, dass das gesamte Stücke untypisch für Rachmaninoff sehr eng geschrieben ist. Das Stück spielt sich eher in der Mitte der Tastatur ab und nicht wie in anderen Werken über die gesamte Bandbreite. Liege ich damit richtig?
mir ist dort aufgefallen, dass eigentlich alles, was für Rachmaninov typisch ist, dort auch vorkommt - bzgl. der gesamten Breite der Klaviatur ist nicht zuletzt ein Blick auf das, was sich vor der "Coda" abspielt, lehrreich ;):D
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.421
Reaktionen
19.416
Von op. 2/3 zu den Corelli-Variationen ist das aber ein gewaltiger Sprung! Das würde ich mir nie im Leben zutrauen. Beiß Dir die Zähne doch erst mal an ein paar schwierigeren Préludes oder Etüden aus - die sind wenigstens nicht so lang und machen sehr viel Spaß!

Grüße, Mick.
 
 

Top Bottom