Clavio-Gemeinschaftsprojekt zum Beethovenjahr: Alle Bagatellen!

  • Ersteller des Themas alibiphysiker
  • Erstellungsdatum
Demian

Demian

Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
1.341
Reaktionen
1.771
Meiner Meinung nach sind Miniaturen oft sogar schwieriger zu gestalten als größere Kompositionen, weil in ihnen alles verdichtet ist. Jede Note hat, ins Verhältnis gesetzt, mehr Gewicht als in breiter angelegten Werken, wo es oft mehr Flächen gibt. Das ist vergleichbar mit einem Gedicht gegenüber einem Roman: Bei einer Gedichtanalyse bzw. -interpretation ist viel mehr auf Details zu achten als bei einer Romaninterpretation, die großräumiger vorgeht.
 
godowsky

godowsky

Dabei seit
März 2020
Beiträge
451
Reaktionen
310
Ja, es ist das kleine rote Teufelchen, das auf der Schulter sitzt und einem dummes Zeug in Ohr flüstert. :teufel:
Ich gelobe Besserung . ;-)
 
D

Datenvegetarier

Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
155
Reaktionen
193
Schön gespielt @Gernot , danke für die Aufnahme!
 
OE1FEU

OE1FEU

Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
1.176
Reaktionen
913
Irgendwo muß man ja anfangen. Also mal ein erster Versuch von Op.126 No. 1, der nicht komplett neben der Kappe ist. Neue Kamera, daher die leichten Probleme, muß mich erst noch einlesen. Ton ist nachsynchronisiert, sollte also einigermaßen akzeptabel klingen.

Manöverkritik willkommen.

 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.714
Reaktionen
1.134
Ich ringe mich nun auch mal dazu durch, euch mein Ergebnis zu präsentieren. Ich bin zwar alles andere als zufrieden, aber was solls. Wie zu erwarten ist auch so eine Miniatur eine diffizile Aufgabe und mir war es offen gestanden nicht noch mehr Übungsstunden wert. Damit ergibt sich bei meinem aktuellen Könnensstand die angehängte Aufnahme ;) eingespielt auf meinem E-Piano.
 

Anhänge

 

Top Bottom