Chopin b-moll Scherzo Fingersatz


Dimo
Dimo
Dabei seit
10. Okt. 2007
Beiträge
2.124
Reaktionen
176
Hallo,
welchen Fingersatz würdet Ihr für die Achtel an dieser Stelle empfehlen?
Ich habe 2 Möglichkeiten ausprobiert:
1) (RH:) 1 2 5 1 2 5 2 1 (LH:) 1 2 5 (RH:) 5 2 1 (LH:) 1 2 5 (RH:) 3

2) (RH:) 1 2 5 1 2 5 2 1 3 (LH:) 1 3 2 5 (RH:) 4 5 2 1 3

...und tendiere jetzt eher zur zweiten...

Freue mich auf Eure Meinungen!
Viele Grüße
Dimo
 

Anhänge

  • chopin400.jpg
    chopin400.jpg
    7,1 KB · Aufrufe: 110
S
Sabri
Dabei seit
7. Feb. 2007
Beiträge
829
Reaktionen
1
Ich übe es auch gerade und spiele diese Stelle komplett ohne LH. Hast du das schonmal probier?
Der Fingersatz sieht dann so aus: 1-2-5-1-2-5-2-1-5-2-1-5-2-1-5-2-1-2

Liebe Grüße,
Sabri
 
Frédéric Chopin
Frédéric Chopin
Dabei seit
8. Dez. 2007
Beiträge
754
Reaktionen
111
Fingersatz

Hallo Dimo,

laut Notentext wird diese Stelle mit den Achteln komplett mit der rechten Hand gespielt, so wie es Sabri bereits vorgeschlagen hat.

Liebe Grüße, Mario
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Dimo
Dimo
Dabei seit
10. Okt. 2007
Beiträge
2.124
Reaktionen
176
Ich übe es auch gerade und spiele diese Stelle komplett ohne LH. Hast du das schonmal probier?
Der Fingersatz sieht dann so aus: 1-2-5-1-2-5-2-1-5-2-1-5-2-1-5-2-1-2

Hallo Sabri,
so hatte ich es ursprünglich auch, aber ich hatte Schwierigkeiten, aufs Tempo zu kommen.
Bei youtube habe ich eine (Profi-)Aufnahme mit Handwechsel gesehen (war aber so schnell, dass ich keine Details erkennen konnte)... :confused:
Gruß, Dimo
 
Frédéric Chopin
Frédéric Chopin
Dabei seit
8. Dez. 2007
Beiträge
754
Reaktionen
111
Übetipp

Hallo Sabri,
so hatte ich es ursprünglich auch, aber ich hatte Schwierigkeiten, aufs Tempo zu kommen.

Übe die Stelle mal so, daß Du sie spielst, indem Du den zweiten und fünften Finger nicht getrennt, sondern immer gemeinsam anschlägst, also die ganze Stelle so übst: Daumen, zweiter und fünfter Finger gemeinsam, Daumen, zweiter und fünfter Finger gemeinsam. Wichtig: Achte dabei auf strenges Legato.

Liebe Grüße, Mario
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S
Sabri
Dabei seit
7. Feb. 2007
Beiträge
829
Reaktionen
1
Das ist eine sehr gute Idee, Mario! :)

@Dimo: Zusätzlich solltest du auf die Lockerheit achten, dann geht es wesentlich einfacher.
Außerdem kannst du solche "Spielchen" ausprobiere: Auf jedem 2./3./4. Ton anhalten, in nochmal anschlagen und wieder bis zum nächsten.

lg
 
Dimo
Dimo
Dabei seit
10. Okt. 2007
Beiträge
2.124
Reaktionen
176
Hallo Sabri und FC,
Habt Dank für Eure Tipps! Ich spüre auch schon deutliche Fortschritte... :)
Viele Grüße,
Dimo
 
L
Lalona
Guest
...der Fingersatz den ich da nehme, stammt von einer Franzosin, die Schülerin von Cortot war ^^ damit keiner was degegen sagen kann ;)
also Rechts der aufgang F1 Des2 As5 dann gehts runter rechts Des2 dann links F2 rechts As3 Des1 links F2 usw usw. Also links f, rechts As und Des und am Schluss ein ordentliches Plumps auf die Oktaven.
Liebe Grüße
 
Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
Dimo & Sabri: ihr beide seid also schon seit Weihnachten 2007 dran an dem Scherzo? :confused:

Die besagte Stelle würde ich auf jeden Fall mit einem Fingersatz unter Einbeziehung beider Hände spielen (und tue es auch). Es geht glatter und einfacher auf diese Weise.

@ FredéricChopin:
Dass im Notentext alle Notenhälse nach oben stehen - daraus abzuleiten, dass es komplett mit rechter Hand gespielt werden soll, ist wirklich Quatsch.
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.783
Reaktionen
19.276
hallo,
für diesen Takt gibt es mehrere Ausführungsmöglichkeiten. ich finde (für mich) dass alles in der r.H. gut spielbar ist. aber man kann, je nach eigenem Gefallen, selbst redend jede weisse Taste im abwärts-spielen mit dem linken Zeigefinger, jede schwarze Taste rechts mit 5 (as) und 2 (des) spielen; man kann auch schon das letzte f in der aufwärts Bewegung mit der l.H. spielen.

da aber in den vorangeehenden Takten (As7 und Des jeweils mit einem Doppelgriff am Ende oben, also nur aufwärts-Arpeggien) die Achtel wohl fast immer allein rechts gespielt werden, dürfte ein verteilen auf beide Hände nur für die ABWÄRTS Bewegung sinnvoll sein, um Verwirrung/Desorientierung im Tempo zu vermeiden.

wichtig bei beidhändigem Spiel hier (abwärts) ist das verteilen nach "Tastenfarbe" - ein "Trick", der sich in manchen anderen Pasagen auch bewährt hat.

Gruß, Rolf

(ein Analogie: das Arpeggio am Schluss von op.10 Nr.4, der quasi "Toccata Etüde", kann ebenfalls nur rechts oder auf beide Hände verteilt ausgeführt werden - evtl. hilft, diesen zu üben, um den leichteren Scherzotakt in den Griff zu bekommen)
 
Dimo
Dimo
Dabei seit
10. Okt. 2007
Beiträge
2.124
Reaktionen
176
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

JRMeijin
JRMeijin
Dabei seit
8. Sep. 2008
Beiträge
26
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

habe seit einigen Tagen nun auch dieses grandiose Scherzo angefangen zu üben.
Eine generelle Frage für das richtige Ausführen habe ich bei dem Seitenthema ab Takt 310. Mit der rechten Hand spielt man die (sich wiederholende) absteigende Melodie gis, fis, e (später e, fis, cis) und muss laut Notation die letzte Note (also e) gedrückt halten (Finger 5) und nachfolgend Triolen spielen.
Grundsätzlich finde ich, dass das Halten der Melodienote, bis auf ein oder zwei Ausnahmen, technisch möglich ist. Ich frage mich, ob ihr die Melodie hält, oder es einfach mit dem Pedal bindet um die Hand frei für die unteren Triolen zu haben? Ich frage deshalb, weil es Pianisten, insbesondere Krystian Zimerman es eben nicht tut. Das wundert mich sehr. Siehe Link: Zimerman plays Chopin Scherzo Op. 31 in B flat - YouTube (Ab Minute 04:31 fängt dies Thema an).

Oder habe ich die Notation, insbesondere die Haltebögen zu streng genommen?

Gruß an euch und danke für die Antworten

JRMeijin
 
 

Top Bottom