Bösendorfer

T

Tara

Dabei seit
31. Dez. 2011
Beiträge
17
Reaktionen
0
Guten Abend,

morgen werde ich einen fast neuen Bösendorfer 214 besichtigen und spielen. Gibt es Erfahrungswerte über diesen Flügel und hat jemand schon mal einen 214 gespielt?

Liebe Grüße
und einen schönen Abend
Tara
 
R

Rolleum

Dabei seit
29. Apr. 2012
Beiträge
68
Reaktionen
0
Hallo Tara,

ich selbst hab einen 225 gespielt und der war der Hammer. Allerdings wollte der damals nicht verkaufen, zumindest für mein Maximalgebot. Es wird sicher ein sehr schönes Instrument sein. Die Länge hat auch schon schöne Bässe. Lass es einfach mal auf Dich wirken. Was soll Onkelchen denn kosten ?

Viel Spaß morgen,


LG
Dieter
 
verdi1813

verdi1813

Dabei seit
27. Aug. 2010
Beiträge
368
Reaktionen
36
Ich denke auch - es ist nur eien Frage des Preises:-)
 
Wiedereinaussteiger

Wiedereinaussteiger

Dabei seit
1. Feb. 2011
Beiträge
1.968
Reaktionen
1.072
Ihr könntet bei Interesse betreffs große Bösies auch mal den Klaviermacher am Bodensee befragen. Meines Wissens hat er einen oder zwei 225er verfügbar.

Alles, was ich bei ihm an Flügeln sah, war in der Mechanik immer herausragend ausgearbeitet. Er hat bei Bösendorfer gelernt.
 
T

Tara

Dabei seit
31. Dez. 2011
Beiträge
17
Reaktionen
0
Ja, ist wirklich eine Frage des Preises :? , so viel wollte ich eigentlich nicht ausgeben und ich bin auch gespannt was mein Mann sagen wird (er hat immer noch das S&S Zeichen in den Augen, sieht den Flügel nicht nur als Musikinstrument:floet:)

Hier mal die Infos zum Bösi:

Verkaufe Bösendorfer Modell 214, schwarz poliert inkl. Klavierbank und Decke zum Preis von 49.900 Euro. Ein sehr schönes Instrument aus Privatbesitz, in einwandfreiem Zustand und absolut neuwertig, da kaum gespielt. Gekauft im Juni 2010. Serien Nr. 49206. Es besteht noch dreieinhalb Jahre Werksgarantie. Aktueller Listenpreis 79.900 Euro.
 
R

Rolleum

Dabei seit
29. Apr. 2012
Beiträge
68
Reaktionen
0
Na, Bösi oder S&S da wär die Auswahl bei mir zumindest einfach. Ein Steinway B wäre das Pendant dazu, und zwar auch ein gutes Instrument, aber da ziehe ich den Bösi definitiv vor, wenn er denn ählich dem Bösi 225 klingt. Früher haben die Pianisten über eine recht träge Bösendorfer-Mechanik geklagt, das gehört seit einigen Jahren der Vergangenheit an,denn laut Pianohaus Zechlin haben die Wiener seit Anfang 2000 eine ganz neue, schnelle Mechanik drin.

Dein Angebot klingt zumindest wirklich interessant, da der große Wertverlust des Neukaufs schon passiert ist, und bei guter Pflege das Instrument nicht massiv weiter an Wert verliert. Würde mal auf 40-45 TSD Verhandlungsbasis runter gehen, und mal schauen, wie weit er Dir entgegenkommt. Erkundige Dich unbedingt vor Verhandlung mal bei einem Bösi-Händler nach dem Neupreis!!! Unter Profis ist Bösendorfer übrigens mindestens so geschätzt wie S&S, auch als Wertanlage, sag das mal Deinem Mann :-) Das ist auch ein absolutes Luxus-Edel-Teil, nur der Nicht-Profi kennt diese Marke nicht. Übrigens hat jedes größere Konzerthaus außer ein paar Steinways standardmässig einen Bösendorfer im Bestand, das nur mal nebenbei. Drück Dir mal die Däumchen....
 
verdi1813

verdi1813

Dabei seit
27. Aug. 2010
Beiträge
368
Reaktionen
36
Bösi is halt ein Stück exklusiver als Steinway. Den hat "jeder".
 
xentis

xentis

Dabei seit
18. Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Der steht schon Monate überall drin, zigmal bei Ebay. Soviel übrigens zu Flügel als Geldanlage...

In einem Vergleich hab ich mal gelesen, dass der 214 nicht so gelungen wie der 200 oder der 225 ist. Ist aber sicher Geschmacksache.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
1.980
Reaktionen
736
Die 200er und 225er sind die "originalen" Bösendorfer und werden wesentlich öfter gekauft als der 214er den es früher gar nicht gab.
Auf der letzten Messe wurde ein überarbeiteter 214er vorgestellt mit einem optimierten Kapodaster.
 
P

Pianissimo

Guest
Verkaufe Bösendorfer Modell 214, schwarz poliert inkl. Klavierbank und Decke zum Preis von 49.900 Euro. Ein sehr schönes Instrument aus Privatbesitz, in einwandfreiem Zustand und absolut neuwertig, da kaum gespielt. Gekauft im Juni 2010. Serien Nr. 49206. Es besteht noch dreieinhalb Jahre Werksgarantie. Aktueller Listenpreis 79.900 Euro.

Warum verkauft jemand einen fast neuen Flügel? 2 Jahre sind ja nichts.....
 
T

Tara

Dabei seit
31. Dez. 2011
Beiträge
17
Reaktionen
0
Hallo Xentis,

Der steht schon Monate überall drin, zigmal bei Ebay. Soviel übrigens zu Flügel als Geldanlage...

Ja, das habe ich auch bemerkt. Kann es aber nicht sein, dass Flügel, die Privat verkauft werden, sich einfach schlechter verkaufen? Bei Pianomovers beobachte ich das schon eine geraume Zeit bei einigen Flügeln.
 
T

Tara

Dabei seit
31. Dez. 2011
Beiträge
17
Reaktionen
0
Hallo Pianissimo,

Warum verkauft jemand einen fast neuen Flügel? 2 Jahre sind ja nichts.....

Das stimmt. Auf meine Frage sagte er, dass er für ihn ein Fehlkauf war und für die Musik die er hauptsächlich spielt, ein S&S oder ein großer Yamaha besser wäre. Er ist Musiker und spielt viel Jazz und fühlt sich an ihm nicht so richtig wohl mit dieser Musik.
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
10. Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Ja, ist wirklich eine Frage des Preises :? , so viel wollte ich eigentlich nicht ausgeben und ich bin auch gespannt was mein Mann sagen wird (er hat immer noch das S&S Zeichen in den Augen, sieht den Flügel nicht nur als Musikinstrument:floet:)

Hier mal die Infos zum Bösi:

Verkaufe Bösendorfer Modell 214, schwarz poliert inkl. Klavierbank und Decke zum Preis von 49.900 Euro. Ein sehr schönes Instrument aus Privatbesitz, in einwandfreiem Zustand und absolut neuwertig, da kaum gespielt. Gekauft im Juni 2010. Serien Nr. 49206. Es besteht noch dreieinhalb Jahre Werksgarantie. Aktueller Listenpreis 79.900 Euro.


Du hast Interesse an diesem Flügel, schaue in dir an, spiele darauf bilde dir deine Meinung. Hast du dich evt. entschieden gehe nochmals hin und spiele.
Bist Du evt.überzeugt davon, dann nimmst du beim drittenmal einen Fachmann mit und dann entscheidest du, so läuft dies. Kaufst du ihn nicht, dann steht er eben weiter in Ebay. Nicht jeder hat ca.50000 euro flüssig um sich so ein Instrument zu kaufen. Spekulationen warum ist dieser Flügel angeblich günstig sind sinnlos.
Mir wurde schon ein nagelneuer Bechstein zum ähnlichen Preisverhältniss wie dieser 2jährige Bösendorfer angeboten. Für einen gebraucht Flügel sollte man sich Zeit nehmen, dann kommt schon was entgegen

Cordialement
Destenay
 
R

Rolleum

Dabei seit
29. Apr. 2012
Beiträge
68
Reaktionen
0
Hallo Xentis,



Ja, das habe ich auch bemerkt. Kann es aber nicht sein, dass Flügel, die Privat verkauft werden, sich einfach schlechter verkaufen? Bei Pianomovers beobachte ich das schon eine geraume Zeit bei einigen Flügeln.

Definitiv ist der Privatverkauf schwieriger als im Geschäft. Die Leute haben einfach Angst, das da was dran ist, kennen die Maschine nicht. Garantie gibts nicht, Umtausch und Service ebenfalls nicht. Und da sehr viel Geld im Spiel ist, gibts immer auch mal schwarze Schafe. Aber nur im Privatverkauf sind die besten Preise zu erzielen, obwohl ich mit dem Kauf des Yamaha C7 auch wirklich gut beraten wurde, und sehr zufrieden war (damals Pianohaus Demmer/Limburg). Von daher gibts da immer zwei Seiten der Medallie. Aber bei diesem Kauf hab ich auch meinen Klavierbau-Mentor vorbeigeschicht, von wegen Gutachten und so. Das war bei diesem Verkaufspreis dann doch sinnvoll, und würde ich Dir ebenfalls empfehlen. Heute kenne ich Flügel und Klänge noch besser, würde aber immer noch eine zweite , ggf. dritte Meinung einholen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Destenay

Destenay

Dabei seit
10. Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Wer sich einen Steinway , einen Bösendorfer , einen Bechstein oder Blüthner kauft, weiss ganz genau was er will! Solche Instrumente werden normalerweise von entsprechenden Spezialisten gewartet. Werden solche Flügel wie z.B. der Obige schon nach zwei Jahren verkauft, da kann man 99% davon ausgehen, dass so ein Flügel technisch in Ordnung ist. Kann natürlich sein, dass die Ehefrau oder Ehemann eifersüchtig auf so ein Instrument ist und rein gepinkelt hat, dann sieht es anders aus.
Dies ist kein Witz ! habe ich schon selber gesehen, auch wurde bewusst Wein reingeschüttet, ein Zeichen vom Ende der Ehe.
 
P

Pianissimo

Guest
Kann natürlich sein, dass die Ehefrau oder Ehemann eifersüchtig auf so ein Instrument ist und rein gepinkelt hat, dann sieht es anders aus.
Dies ist kein Witz ! habe ich schon selber gesehen, auch wurde bewusst Wein reingeschüttet, ein Zeichen vom Ende der Ehe.

Sachen gibts, die gibts gar nicht..... Das mit dem reinpinkeln geht ja noch, aber wie kann man denn nur so verschwenderisch sein und den Wein da reinschütten! Der GUTE Wein!!!!
 
P

Pianosupply

Dabei seit
2. Jan. 2011
Beiträge
300
Reaktionen
1
..das ist ja noch harmlos...Ich bekam mal ein Klavier (ein altes Seiler..) zu sehen, wo der Ex-Mann einen Kanister Parkettlack obenrein gekippt hat...:sad:
 
Wiedereinaussteiger

Wiedereinaussteiger

Dabei seit
1. Feb. 2011
Beiträge
1.968
Reaktionen
1.072
...oder der Ehemann meldet das Klavier seiner Holden zum "piano smashing contest" an ...

Ein im Guiness-Book verzeichneter Wettbewerb, mit einem ganzen Klavier anzufangen, es mit großen Vorschlaghämmern zu "zerlegen" und sämtliche Teile (einschließlich Rahmen-Bruchstücken) zur Kontrolle durch einen engen Stahring von neun Zoll Durchmesser hindurchzuwerfen.

Der Rekord soll auf unter drei Minuten stehen.. (englisch)
 
 

Top Bottom