Begleit-Licks zu Akkorden

F

Firenze

Dabei seit
26. Mai 2006
Beiträge
33
Reaktionen
0
Hallo
Ich hörte vor einiger Zeit den Song "American Pie" von Don McLean. Dort taucht als Klavierbegleitung häufig so blues licks auf bei denen, so wie ich das gehört habe, meist kurze chromatische Töne gespielt wird. Leider kenn ich keinerlei Bezeichnung dafür und würde gerne wissen wie man diese Licks anwendet.
Um genauer zu verdeutlichen, was ich meine, habe ich im Anhang ein Lick an der Stelle markiert.
 

Anhänge

  • lick221006fixed.JPG
    lick221006fixed.JPG
    42 KB · Aufrufe: 42
P

pianomobile

Dabei seit
30. Apr. 2006
Beiträge
773
Reaktionen
1
Ist als normale Vorschlagnote gemeint und wird kurz vor der Hauptnote gespielt. (Sollte wohl ein Strich durch die Note gehen;).)
 
F

Firenze

Dabei seit
26. Mai 2006
Beiträge
33
Reaktionen
0
Wo verwendet man denn den Vorschlag beim Blues am besten=
?
 
P

pianomobile

Dabei seit
30. Apr. 2006
Beiträge
773
Reaktionen
1
Ach so, das "wo" war gefragt und nicht das "wie" :idea:.
Hab die Fragestellung wohl nicht richtig interpretiert. In diesem Falle passt wohl Deine Antwort besser als meine...:)
 
F

Firenze

Dabei seit
26. Mai 2006
Beiträge
33
Reaktionen
0
Die Gitarristen und Bläser haben es da einfacher. Sie können ein "Bending" einfach so auf ihrem Instrument spielen, wohingegen der Pianist sich mit einer Vorschlagsnote behelfen muss.

Eingesetzt wird es immer dann, wenn man es fühlt.

Blues spielt man ja auch nur immer dann, wenn man ihn fühlt.;)

Ich dachte eher an welchen noten im akkord der vorschlag verwendet wird.
Zum Beispiel bei der Terz oder so.
 
Heglandio

Heglandio

Dabei seit
26. Apr. 2006
Beiträge
497
Reaktionen
0
Hier mal ein par persönlich, konstruierte Licks:

Alle fangen mit einem C7 an, bei dem die kleine Terz, kurz bevor der Vierklang in der Linken erklingt, leicht angespielt wird, wie oben bereits beschrieben. Wenn du einen Midi-Editor besitzt, kannst du dir das ganze auch Noten-mässig anschauen.
Der letzte Lick ist ziemlich komplex und endet auf einem A-Moll-Akkord. Wobei man sich streiten muss oder darf, ob man auf einem Cmaj7, bzw. Am7 enden sollt oder nicht.
Klar, rhythmisch nicht überall einwandfrei, aber als Inspiration genügend!

Der letzte Lick geht von C7 über G7(alt. bzw. #11/#9) nach F7(#11/13) nach Am7(9).
http://j.domaindlx.com/directly/blues-licks-jazzy.mid

Am besten ziehst du dir das Audio-file, weil gewisse Akkorde in Midi nicht sauber erklingen:

http://j.domaindlx.com/directly/blues.mp3x (mp3x in mp3 umschreiben!)
 
F

Firenze

Dabei seit
26. Mai 2006
Beiträge
33
Reaktionen
0
das klingt voll gut, aber ich kann mir das irgendwie nciht vorstellen, wie man das spielt
kann jemand das vielleicht als pdf datei uploaden. das wäre nett.
 
Heglandio

Heglandio

Dabei seit
26. Apr. 2006
Beiträge
497
Reaktionen
0
Hier mein Versuch, das ganze in Noten zu fassen:

http://j.domaindlx.com/directly/blues-licks.gif

Da es viele Vorzeichen hat und ich die alle mit dem "b" gekennzeichnet habe, musst du dich ein wenig durch kämpfen.
Viele Töne sind auf den ersten Blick daneben, gerade die letzte Tonleiter im vierten Lick klingt sehr fremd, die musste ziemlich schnell nach oben spielen!
 
P

pianomobile

Dabei seit
30. Apr. 2006
Beiträge
773
Reaktionen
1
Ok, hier die übersichtlichere Variante des Licks. Hm..naja, veilleicht kommst Du jetzt selbst drauf, was alles nicht passt.
 

Anhänge

  • heglo-lick.pdf
    18,1 KB · Aufrufe: 27
Heglandio

Heglandio

Dabei seit
26. Apr. 2006
Beiträge
497
Reaktionen
0
Danke pianomobile! :-) Vieles wäre eigentlich mit den Vorzeichen logisch gewesen. (schäm)
 
P

pianomobile

Dabei seit
30. Apr. 2006
Beiträge
773
Reaktionen
1
Es wären wohl auch noch andere Dinge zu korrigieren....
 
Heglandio

Heglandio

Dabei seit
26. Apr. 2006
Beiträge
497
Reaktionen
0
Nur zu... :-) Wenn dann schon, dann richtig! Klar sind Ansätze, bin ja auch kein Musiker.
 
P

pianomobile

Dabei seit
30. Apr. 2006
Beiträge
773
Reaktionen
1
Irgendwie macht das keinen Sinn, solange Du nicht gewillt bist, Dich mit grundlegenden Dingen auseinanderzusetzen. Es wäre sicher hilfreich, wenn Du gemeinsam mit einem Jazz-Lehrer einfach von ganz vorne beginnen würdest (alles geht nicht online). Das, was Du jetzt schon (ansatzweise) verstehst ist ja nicht verloren und wird Dir auch irgendwann zugute kommen.
Sollte kein Lehrer aufzutreiben sein, solltest Du Dir zumindest ein Theoriebuch zulegen, bei dessen Studium Fred oder ich Dir sicher zur Seite stehen werden.
 
 

Top Bottom