Bach-Invention Nr.8


H
Hacon
Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Werte Freunde der Klaviermusik,
hier gebe ich mal wieder ein Zeichen von mir.

Vorab:
- es ist das erste Stück, welches ich nun von Bach gespielt habe
- aufgenommen habe ich mit einer Digi-Cam, daher die schlechte Aufnahmequalität
- aus der schlechten Aufnahmequalität folgt leider, dass die dynamische Gestaltung fast komplett untergegangen ist
- Tip: Wenns euch beim ersten Mal hören nicht gefällt, hörts euch ruhig noch ein zweites oder drittes Mal an, es ist ja kein langes Stück. Mir selbst hats beim ersten Mal hören nämlich nicht gefallen.
- im Unterricht hab ich das Stück letzte Woche mit meiner Lehrerin abgeschlossen

Nun, Schluss mit dem Gerede, auf das ihr mich ( hoffentlich nicht) köpfen werdet.

Hier die Aufnahme:
http://www.youtube.com/watch?v=Cw4E_Pgz9l4
Wär schön, wenn ihr was dazu sagt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Kleines Cis
Kleines Cis
Dabei seit
23. Feb. 2009
Beiträge
689
Reaktionen
0
Ist das Absicht, dass die 16tel teilweise hörbar davon abweichen, gleich lange 16tel zu sein? Man möchte es meinen. Ich find's seltsam...
 
H
Hacon
Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Nein, das ist keine Absicht. Du meinst sicherlich, dass ich die 16tel in der linken Hand schneller spiele als in der Rechten. Das liegt daran, dass meine linke Hand nicht so gut ausgebildet ist wie die Rechte und daher nicht ganz so präzise wie diese spielt.
 
Kleines Cis
Kleines Cis
Dabei seit
23. Feb. 2009
Beiträge
689
Reaktionen
0
Nein, ich meine was anderes, nämlich dass die 16tel irgendwie teilweise vom Verhältnis 1-1-1-1 weg in Richtung 2-1-2-1 gehen. (z.B. bei 0:22 oder 0:29 und ganz arg nach 0:36)
Probier' mal dieses als Übemittel zur Abhilfe: Statt die 16tel immer gleich zu üben, löst man sie in punktierte 16tel und 32tel auf und übt das, und zwar in 2 Varianten - in der einen sind die 1., 3., 5. etc Note punktiert und die 2., 4., 6. etc kürzer, in der anderen Variante ist es umgekehrt. So kommt jede Note mit allem dran.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
H
Hacon
Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Ähm, also da hörst du irgendwie was, was ich nicht höre. Direkt bei 0:36 sind ja keine 16tel. Kurz darauf kommen dann welche, aber ich höre da ehrlich gesagt keine Ungleichmäßigkeit und will diese Stelle auch genau so spielen.
Die einzige Unregelmäßigkeit die ich höre ist eben die in der linken Hand.
Das könnte ich tatsächlich mal mit der Rhythmen-Methode, die mir sehr geläufig ist, üben.
 
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.774
Reaktionen
1.268
Hey Hacon,

das hört sich gar nicht schlecht an. Ich finde das schon ganz beachtlich, zumal ich aus eigener Erfahrung weiß, dass diese Invention nicht leicht ist.
Das einzige, was ich kritisieren würde, ist diese kanonartige Stelle ca. 8 Takte vor Schluss klingt unpräziser als die analoge Stelle am Anfang. Trotzdem schöne Leistung.

Die Ungleichmäßigkeit der 16tel höre ich ehrlich gesagt nicht.

lg marcus
 
Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
Also ich fand das garnicht schlecht. Man könnte es noch ein bißchen lockerer und tänzerischer spielen, aber grundsätzliches hätte ich nicht zu bemängeln.

Was ich sehr erstaunlich finde ist, wie wenig du deine Hände und Arme bewegst. Das ist jetzt keine Bewertung, nur eine Feststellung!

Daß das Video im Moment so eine schlechte Bewertung hat, ist absolut nicht gerechtfertigt. Würd mich mal interessieren, welche Witzbolde dafür verantwortlich sind.

Wie wärs denn jetzt zum Ausgleich noch mit einem Chopin oder so...?
 
H
Hacon
Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Danke für deinen Kommentar, Haydnspaß.

Zu der fehlenden Bewegung in Händen und Armen: Da hast du schon recht und das kommt daher, dass ich vor einem Jahr noch extrem verkrampft war, sodass mir die Schultern fast an der Decke hingen.
Mittlerweile bin ich froh, zumindest nicht mehr zu verkrampfen, wenn ich mich nicht total übernehme.
Und ich denke, solange ich entspannt spiele brauch ich nicht drauaf achten, mich irgendwie zu bewegen.

Daß das Video im Moment so eine schlechte Bewertung hat, ist absolut nicht gerechtfertigt. Würd mich mal interessieren, welche Witzbolde dafür verantwortlich sind.
Ja, das waren in der Tat ein paar Scherzkeckse am Werk. Ham auch ordentlich blödsinnige Kommentare gespannt. Zuvor hatte ich nämlich dank marcus eine gute Bewertung.

Wie wärs denn jetzt zum Ausgleich noch mit einem Chopin oder so...?
Nene, Chopin erstmal nicht, wir wissen ja, wie das letztes Mal geendet ist:floet:

Als nächstes wird in ein paar Wochen die 13.Invention von Bach folgen ( hab mich total in Bach verliebt), danach entweder ein Brahms Intermezzo oder ein Schubert Impromptu. Mit letzteren landen wir ja in der von dir gewünschten Romantik.

Liebe Grüße
 
DonBos
DonBos
Dabei seit
9. Sep. 2007
Beiträge
2.260
Reaktionen
1.048
An sich finde ich das auch sehr schön gespielt. Natürlich könnte das ganze noch etwas runder klingen (bzw. lockerer/tänzerischer wie es Haydnspaß nennt), aber der große Bogen über das Stück ist bei dir auf jeden Fall deutlich erkennbar.

Dass die linke Hand noch nicht immer ganz optimal ist sagst du ja auch selbst schon, Hacon. Aber wirklich auffallen tut dies nur an wenigen Stellen, finde ich.

Ich weiß aus bitterer Erfahrung wie schwer die vermeintlich einfachen Bach-Inventionen sein können, wenn man sie nicht nur stur irgendwie runterstümpern möchte. Die schlechte Bewertung des Videos finde ich persönlich auch nicht angemessen (dafür darf dann irgendein ausdrucksloses C-Dur-Präludium von irgendeinem Möchtegernklavierspieler auf Youtube hunderte Bewertungen mit 5 Sternen bekommen und Lob in jedem Post unterm Video... aber so ticken eben die Youtube-Nutzer...)

Die Unregelmäßigkeiten die Kleines Cis anschreibt höre ich aber auch in der Oberstimme bei etwa 0:37 oder 0:38. So extrem ins Gewicht fallen die aber nicht (hingehören tun sie in das Bach-Stück aber eigentlich auch nicht:cool: )

An sich also abgesehen von Kleinigkeiten eine schöne Aufnahme!
 
Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
Nene, Chopin erstmal nicht, wir wissen ja, wie das letztes Mal geendet ist:floet:

Hm, kann mich da an nichts erinnern...

Als nächstes wird in ein paar Wochen die 13.Invention von Bach folgen ( hab mich total in Bach verliebt), danach entweder ein Brahms Intermezzo oder ein Schubert Impromptu. Mit letzteren landen wir ja in der von dir gewünschten Romantik.

Es ging mir eigentlich garnicht um die Romantik.
Sondern um ein langsames Stück :D

Da gibts glaubich sogar welche von Bach :)


Brahms Intermezzo wär aber auch toll.
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo Hacon,

Mir gefällts auch ganz gut und die Bewertung hab ich etwas nach oben korrigiert;)
:guitar2:

LG
Michael
 

H
Hacon
Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Danke noch an DonBos und klaviermacher für euer Feedback:p

Da mein Video gestern vollgespammt worden ist, hab ichs jetzt neu reingetan und die Spammer blockiert.

Währt ihr so nett, jetzt nochmal das Video bei youtube zu bewerten?

Hier ist nochmal das Video:
http://www.youtube.com/watch?v=Cw4E_Pgz9l4
Vielen Dank!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.222
Reaktionen
9.491
Hallo Hacon;

ich bin schon sehr (!) beeindruckt von Deiner ersten (!!!) Begegenung mit Bach. Sicherlich hat Haydnspass recht und ich denke dass du die Lockerheit auch noch hinkriegst. Ich persönlich würde an Deiner Stelle das ganze deutlich langsamer spielen und dafür mehr Gewicht auf eine gewisse "Gelöstheit" legen.

Junge Männer sind halt (auch lt meiner KL) Technik-Freaks, was auch beim Klavierspiel rüberkommt. Speed it up, man:D...

Ich sage eher: Slow down! Aber das ist wohl eine Altersfrage.
 
W
Wiedereinsteigerin
Dabei seit
15. Nov. 2007
Beiträge
504
Reaktionen
10
Respekt!

Ich weiß jetzt nicht, ob ich richtig liege, aber kann es sein, dass du zu sehr in die Tasten haust?? Wenn du etwas weicher/leichter spielen würdest, käme mehr Ausdruck in das Stück????????? Aber ich kann damit auch völlig daneben liegen.
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
12
Ich glaub es liegt daran, dass Du mehr hinspielen könntest zu bestimmten Stellen, zum Beispiel das erste Thema zum nächsten Takt hin aufbauen, die linke ebenso, sie kommt ja praktisch wie beim Canon hinterher. Dann würde es lebhafter klingen. Und die Struktur käme besser raus.
Du spielst die Stimmen aber schön gegeneinander, das find ich gut.
 
H
Hacon
Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
@fisherman: Vielen Dank für dein Kommentar, auch für das auf youtube! Was du gesagt hast, hat mich sehr gefreut:p!

Zu den 4 Wochen: Mal schaun, kann auch sein, dass es erst zu Weihnachten ne neue Aufnahme gibt. Das nächste Vorspiel ist nämlich erst vor Weihnachten; wär vielleicht geschickter, wenn ich das Stück bis dahin ruhenlasse und dann nochmal raushole.

Allerdings will ich mir auch endlich mal ein Repertoire aus Stücken aufbauen, die ich aus dem Stehgreif wo vorspielen kann! Deswegen ist das mit dem Ruhenlassen doch wieder sch****;)

Ich weiß jetzt nicht, ob ich richtig liege, aber kann es sein, dass du zu sehr in die Tasten haust?? Wenn du etwas weicher/leichter spielen würdest, käme mehr Ausdruck in das Stück?????????
Also genau das will meine Lehrerin nun mal so. Sie meint, dass sei passend bei dem Stück. Aus diesem Grund werd ich das auch nicht anders machen;)

Ich glaub es liegt daran, dass Du mehr hinspielen könntest zu bestimmten Stellen, zum Beispiel das erste Thema zum nächsten Takt hin aufbauen
Ja, das hab ich vielleicht ein bisschen außer Acht gelassen. Das hatte ich zwischenzeitlich schon so gemacht, aber da von meiner Lehrerin aus ja jede Woche neue Anregungen kamen, hab ichs wieder vergessen;)
Danke für die Erinnerung.
 
Kleines Cis
Kleines Cis
Dabei seit
23. Feb. 2009
Beiträge
689
Reaktionen
0
Na, eines, das sich mit Nachdruck und Deutlichkeit behauptet.;) (Wenn die Welt bloß besser anglisiert wäre, hätte das jeder verstanden...)
 
 

Top Bottom