Atonale Musik-Beispiele

M

magnolia

Dabei seit
7. Juli 2008
Beiträge
15
Reaktionen
0
Hallo!

Ich muss einen kurzen Vortrag über Atonale Musik halten...
Ich weiss aber noch nicht, welche Hörbeispiele ich bringen soll. Was würdet ihr empfehlen? Welche Stücke sind besonders wichtig, besonders schön oder besonders typisch?

lg magnolia
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.731
Reaktionen
1.185
Ich bin mir nicht ganz sicher, welche Musik genau du vorstellen willst, aber ich würde folgendes machen:

In dem Zyklus "Pierrot lunaire" von A.Schönberg gibt es das Stück "Nacht". An ihm kann man wunderbar die Merkmale der freien Atonalität festmachen.
Unter anderem Totalchromatik, Instrumentierung, Pierrot-Notation, etc.
Ohne die Ordnungsfunktion der Funktionsharmonik und ohne die Zwölftontechnik, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht existierte, brauchte man natürlich ein anderes Ordnungsprinzip.
In diesem Fall eben den Text des Gedichtes "Nacht". Daran lässt sich dann die Struktur des Stückes verdeutlichen, diesbezügliche Probleme aufzeigen (z.B. dass es eben ein außermusikalisches Ordnungsprinzip ist) und dann verbindet man das noch mit der Gedichtsanalyse (literatisch-"zeitgeistiger" Hintergrund), liest noch einen theoretischen Text von Schönberg an (am besten "Style and Idea: Composition with Twelve Tones") und wirft noch einen Blick auf die 6 Stücke Op.19.

Schon hat man einen relativ umfassenden, fundierten Wissensschatz zum Thema atonale Musik :D

lg marcus
 
A

ariadne

Guest
wenn du wirklich "atonale" musik meinst (und nicht "12tonmusik"), sind die sehr kurzen klavierstücke op. 19 von schönberg zu empfehlen. wenn du es klangsinnlicher haben willst: schönberg op. 11 (die ersten beiden). eine gelungene einspielung ist immer noch die "alte" pollini-aufnahme.

lg
a.
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
101
wenn du wirklich "atonale" musik meinst (und nicht "12tonmusik"),

Zwölftonmusik ist doch am ehesten das, was man mit "Atonaler Musik" meint. Die "freie atonale Musik" ist meist garnicht so atonal, wenn man unter "atonal" versteht, daß die Musik frei von tonalen Klangzentren sein soll.

Wirklich atonale Musik hat eigentlich nur Webern komponiert.
 
M

magnolia

Dabei seit
7. Juli 2008
Beiträge
15
Reaktionen
0
Danke euch allen!!

@Marcus: das hört sich gut an, aber es ist nur ein 10/15min Vortrag, und ich muss zuerst mal erklären, was atonal und tonal überhaupt heisst, manche haben keine ahnung von musik...

Eigentlich dachte ich, dass zur atonalen Musik beides gehört: frei atonale und Zwölftonmusik. Ich hatte vor, zu beidem ein Beispiel zu bringen.

lg magnolia
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.731
Reaktionen
1.185
Danke euch allen!!

@Marcus: das hört sich gut an, aber es ist nur ein 10/15min Vortrag, und ich muss zuerst mal erklären, was atonal und tonal überhaupt heisst, manche haben keine ahnung von musik...

Eigentlich dachte ich, dass zur atonalen Musik beides gehört: frei atonale und Zwölftonmusik. Ich hatte vor, zu beidem ein Beispiel zu bringen.

lg magnolia
Für 10-15 min ist das natürlich zu viel. Vielleicht kannst du trotzdem Anregungen darauß ziehen.

Zur atonalen Musik gehört sowohl die freie Atonalität wie auch die Dodekaphonie. Denn wichtig ist ja bloß, dass es kein tonales Zentrum gibt. Atonal sagt eigentlich nichts darüber aus, was der Komponist alternativ tut.

lg marcus
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
101
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
7
ich denke auch, daß man bei dem Thema "atonale Musik" nicht an Zwölftonmusik vorbeikommt. Interessant ist aber auch eine Gegenüberstellung von tonaler und atonaler Musik, wobei man hervorheben sollte, daß bei weitem nicht alles, was schräg oder konfus klingt, atonal ist und auch das Gegenteil trifft nicht zu.

Der Beweis (obwohl leider ein Ton falsch ist und der Triller diskutabel):

[MP3="http://www.guendola-productions.de/Washmysheen.mp3"]Waschmaschine[/MP3]

Das ist ein Fragment eines Zwölftonwerkes über einen Waschmaschinenkauf, das ich auf Wunsch des Forums anläßlich einer Diskussion über Rhythmus geschrieben hatte und Hacon wollte es eigentlich singen...

Scriabin ist auch sehr interessant, denn er hat Musik geschrieben, die sich sehr von der herkömmlichen Dur-Moll-Tonalität entfernt, aber sie ist nicht wirklich atonal. Du wirst sicherlich Vieles nicht in den 10-15 Minuten berichten können aber jeder Vortrag steht sicherer, wenn der Redner solides Hintergrundwissen hat, auch wenn er es nicht mal zur Beantwortung von Fragen braucht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom