Apps zum Prima-Vista-Üben

Dieses Thema im Forum "Klaviernoten, -CDs, -Bücher, -Software" wurde erstellt von Karl Ive, 7. Dez. 2018.

  1. Karl Ive
    Offline

    Karl Ive

    Beiträge:
    13
    Hallo!

    Ich suche eine Software, mit der ich das Blattspiel üben kann. Kann jemand etwas empfehlen?

    Konkret: Gibt es Apps, die einem zufällig generierte (aber sinnvolle) Akkorde anzeigt, um das rasche Umsetzen dieser auf dem Klavier üben zu können?

    Danke!
    Karl Ive
     
  2. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    7.738
    Ob es solche Apps gibt, weiß ich nicht. Aber ich bin sehr sicher, dass man auf diese Weise kein Prima-Vista-Spiel lernt.
     
    cwtoons gefällt das.
  3. Karl Ive
    Offline

    Karl Ive

    Beiträge:
    13
    Danke, sehr hilfreich.
     
  4. chiarina
    Offline

    chiarina

    Beiträge:
    560
    Lieber Karl Ive,

    ich kenne mich leider nicht bei solcher Software aus, aber du könntest für ein schnelles Erkennen von Akkorden und Akkordmustern auch Kadenzen spielen und aufschreiben, Dreiklänge mitsamt ihren Umkehrungen selbst aufschreiben und spielen oder Choräle von Bach vom Blatt spielen. Bei letzteren könnte es zunächst auch nur das Herausgreifen einzelner Akkorde sein, die man analysiert und spielt. Gratis hier zu bekommen: https://imslp.org/wiki/389_Choralgesänge_(Bach,_Johann_Sebastian)

    Liebe Grüße

    chiarina
     
  5. Melegrian
    Offline

    Melegrian

    Beiträge:
    473
    Warum liest sich das so, als hättest Du nicht begriffen, dass man mit einer App kein Prima Vista spielen lernen kann?
     
    Barratt gefällt das.
  6. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    17.969
    Würde auch das Spielen von Bachchorälen empfehlen.
    Zufällig generierte Chords taugen nicht für PrimaVista. Stell Dir vor Du lernst das (Vor-)Lesen an Hand zufällig generierter Buchstaben oder Wörter. Das funktioniert nicht.
     
    cwtoons gefällt das.
  7. Tastatula
    Offline

    Tastatula

    Beiträge:
    172
    Diese App heißt:
    "Klavierschulen"
    Man bekommt sie in Büchereien oder Musikalienhandlungen.
    Der Trick ist folgender:
    Du nimmst eine Klavierschule und beginnst sie von vorne zu spielen, jeden Tag drei Stücke.
    Jetzt denkst Du vielleicht: Das ist ja total einfach!
    Ja, am Anfang schon. Und genau das ist der Punkt. Um einen Übeeffekt zu erhalten, müssen wir genau das üben, was wir schon können.
    Nun werden die Stücke im Laufe einer Schule immer komplexer und völlig unauffällig wächst Dein Prima-Vista Spiel mit. Das bekommst Du gar nicht mit.
    Wenn Du am Ende der Schule angekommen bist, nimmst Du Dir die nächste . Und jeden Tag ein paar kleine Stücke einfach drauf los spielen, das wirkt.
    Versprochen!:-)
     
    Muck, rolf, Revenge und 3 anderen gefällt das.
  8. Joh
    Offline

    Joh

    Beiträge:
    687
    Digitale Hilfsmittel haben (so viel ich weiß) noch nie zum Lernerfolg beigetragen sondern höchstens verschlechtert (lies: Manfred Spitzer: Digitale Demenz).
     
  9. mberghoefer
    Offline

    mberghoefer

    Beiträge:
    323
    mir hat dieses Forum schon mehrfach geholfen, und das ist ja auch ein digitales Hilfsmittel sozusagen
     
    Silvvia Borin, Tastatula und stoni99 gefällt das.
  10. Joh
    Offline

    Joh

    Beiträge:
    687
    Nein - dieses Forum ist ein kreativer Austausch mit realen denkenden und kreativen Menschen
     
  11. mberghoefer
    Offline

    mberghoefer

    Beiträge:
    323
    ...die digitale Inhalte erstellen, damit sie von jemandem gelesen und verwendet werden.
    Das ist übrigens genauso bei anderen Digitalen Inhalten, wie zB einer App, nach der hier gefragt wurde. Die hat sich auch nicht selbst geschrieben oder mit Inhalt gefüllt. Glaube ich.
     
  12. Joh
    Offline

    Joh

    Beiträge:
    687
    natürlich, aber du wirst "real" zumindest genau so viele Fortschritte machen, wie mit digitalen Hilfsmitteln, wenn nicht sogar noch mehr.

    Auch der reale Austausch mit Menschen in greifbarer Nähe bringt noch mehr, als hier im Forum. Oh Wunder!
     
  13. mberghoefer
    Offline

    mberghoefer

    Beiträge:
    323
    das ist kein Wunder, Aber schön, dass du von "hat noch nie zum Lernerfolg beigetragen" weit abrückst Digitale Hilfsmittel haben sicherlich irgendwo einen Nutzen, aber sie ersetzen nicht alles und sie übertreffen auch nicht alles, was ohne sie einfach durch menschliche Interaktion, Nachdenken, Anstrengung, Durchhalten usw möglich ist. Das muss man aber auch nicht verlangen. Mein Bleistift ist auch nicht besser als mein Klavierlehrer, trotzdem ist er fürs Aufschreiben von Fingersätzen sehr nützlich (das ist der Klavierlehrer auch, aber der kommt ungern jederzeit innerhalb von ein paar Sekunden zu mir nach Hause, um da dann ein paar Ziffern in mein Notenheft zu schreiben. Außerdem hat er dann vielleicht Durst, während der Bleistift klag-, wunsch- und anspruchslos wieder Platz macht)
     
    Tastatula gefällt das.
  14. Klafina
    Offline

    Klafina

    Beiträge:
    2.752
    @Karl Ive , die, die Dir hier im Faden z.B. Klavierschulen oder auch Bachchoräle empfehlen, liegen absolut richtig.
    Prima-Vista-Spiel erlernt man am besten mit Klavierliteratur, die vom Anspruch her deutlich unter dem Niveau der Stücke/Werke, die man sonst so erlernt und übt.
    Beim Prima-Vista-Spiel muss auch nicht ausschließlich das Akkordspiel bewältigt werden: es gibt ja auch Tonleitern in Stücken, Arpeggien …. sehr verschiedene Rhythmen, die man beachten muss usw....
    Bei digitalen Hilfsmitteln sollte immer die Frage gestellt werden: Wo ist der Mehrwert gegenüber anderen Wegen?
    (In einem Forum ist der Mehrwert z.B. die Fülle an Kontakten, die so im Real Life nicht möglich wäre. In manchen Fäden ist auch Schwarmintelligenz sichtbar. ;-))
     
    Barratt gefällt das.
  15. cwtoons
    Offline

    cwtoons

    Beiträge:
    6.066
    Wurde mir jetzt in einem Fachgeschäft angeboten. Die nannten das "Noten".

    CW
     
    Klavirus, Muck, rolf und 2 anderen gefällt das.
  16. Alter Tastendrücker
    Offline

    Alter Tastendrücker

    Beiträge:
    715
    Das wäre exakt mein Vorschlag gewesen!
    Je nach vorhandenen Fähigkeiten geht auch jede Woche eine Klavierschule, es gibt hunderte davon!
    Bevorzugt alte, die meist gute Stücke- und Etüden-Sammlungen sind!
    Notenlesen Apps gibt es, aber die helfen beim Blattspiel nix!
     
    Revenge gefällt das.
  17. Alter Tastendrücker
    Offline

    Alter Tastendrücker

    Beiträge:
    715
    Später dann Bachs Inventionen, Telemanns Fantasien, die kleinen Fügen übers Magnificat von Pachelbel!
    Oder den Mikrokosmos von Nr. 1 bis ...
    Oder, oder, oder, ....
     
    Muck gefällt das.
  18. cwtoons
    Offline

    cwtoons

    Beiträge:
    6.066
  19. stoni99
    Offline

    stoni99

    Beiträge:
    1.360
    Da brauchst du keine App.
    Ich habe mir dafür so gefühlte 70 Stücke runtergeladen, gekauft, zusammengesucht (Musescore, Notenlernhefte, Klavierschulen...) - welche ich in Folge nur ein mal spiele. Dabei ist mir egal was ich da spiele - geht reinweg nur darum Prima Vista zu trainieren. Hin und wieder finde ich in dem Haufen dann auch eine Perle die ich mir gesondert vornehme...
     
    Barratt, Peter und ehenkes gefällt das.
  20. Kleiner Ludo
    Offline

    Kleiner Ludo

    Beiträge:
    700
    Kauf dir die Serie "De Bach à nos jour" wunderschöne Stücke von Anfängerlevel ansteigende Schwierigkeit. Da lernst du Noten-Lesen/Prima-Vista und dazu noch schöne ORIGINAL-Stücke, die (fast) nie langweilig werden.
    Es gibt 12 Bände ca. 800 Seiten, wenn du durch bist dann kannst halbwegs Notenlesen und Umsetzen und Beethoven-Sonaten (langsam) vom Blatt spielen.