Prima vista - wie fängt man an es zu lernen

  • Ersteller des Themas Pianobeginner
  • Erstellungsdatum
P

Pianobeginner

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo leute,

Ich habe ein wichtige Frage an euch die sich auf die Kunst des vom Blatt spielen bezieht.
Ich bin ein Anfänger und habe bisher alles nur auswendig gelernt, kann aber noten usw.
Ich will neben dem Auswendiglernen jetzt langsam darauf zurück kommen auch direkt die stücke zu abzuspielen. Jedoch wie fängt man? Bisher habe ich aus nem Buch in dem etlich einfach lieder aufgelistet sind geübt. Wannn sollte ich die linke Hand hinzufügen und vorallem mit welchen akkorden?

Bisher lerne ich ohne lehrer deshalb ist Hilfe von euch das einzige was mit bleibt.

Eine andere Sache ist das ich schon oft gelesen habe das gut prima-vista-spieler immer einige noten/takte voraus sind. Das erscheint mir unmöglich, den lese Ich weiter kann ich nicht mehr die momentanen Noten spielen. Bisher muss ich note für note lesen und dann sofort umschalten, was noch oft zu Fehlern führt. Auch eine Frage der Übung oder gibts da Tricks, hats nur was mit konzentration oder eher Talent zu tun?


Das sind so die derzeitige Probleme die mich am Klavier plagen freue mich auf eure Antworten.
 
W

Wuschelino

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
42
Reaktionen
1
Hallo und guten morgen,
ich bin zwar auch absoluter Anfänger, aber Deine Frage kommt mir jetzt komisch vor.
Warum brauchst Du Akkorde für die linke Hand????
In meinen Klavierbüchern habe ich immer eine zweite Notenzeile und die ist dann für die linke Hand.
Wenn Du nicht weißt, wann die linke Hand dazukommt, wie kannst Du dann auswendig spielen????
Zur Zeit lerne ich es so, dass ich erst die rechte und dann die linke Hand separat übe, und wenn beide so lala funktionieren, beide zusammen benutze. Bei gaaaanz einfachen Übungsstücken kann man aber auch mit beiden Händen zugleich anfangen, wenn man die Noten einmal gelesen hat.
Wenn Du Note für Note liest und spielst, dann kann das doch keine Musik werden, oder doch??? Man ist doch automatisch im Notenlesen dem voraus, was die Finger spielen, denn sonst weiß ich ja nicht, was ich als nächstes greifen muß.
Ansonsten kann ich Dir nur sagen, dass man mit üben besser im Notenlesen wird und somit das Spiel auch irgendwann flüssiger wird...

LG
Wuschelino
 
C

chiarina

Guest
Hallo Pianobeginner,

vielleicht brauchst du für den Anfang erst mal ein geeignetes Buch zum Lernen. Ich habe nämlich das Gefühl. dass du im Moment aus einem Liederbuch spielst. Was möchtest du denn beim Klavierspielen lernen? Welche Ziele hast du? Möchtest du klassische Stücke spielen lernen oder in den Jazz/Pop/Rock - Bereich? Je nachdem eignen sich nämlich unterschiedliche Hefte bzw. Schulen für den Beginn. Hast du die Absicht, irgendwann mal Unterricht zu nehmen?

Erst wenn du die Antwort auf diese Fragen weißt, kann dir näher geholfen werden. Ein Beispiel für eine Klavierschule für Erwachsene, die aber keine Jazz-/Popmusik anbietet, ist die Schule von Uli Molsen.

Wenn du vom-Blatt-spielen lernen willst, kann ich dir die Schule "Piano Sight-Reading" von John Kember empfehlen. Aber ich glaube, dafür ist es noch zu früh. Vorher solltest du erst rhythmisch firm sein, den Bassschlüssel lesen können ... . Vielleicht kannst du ja das auch schon, aber du siehst, für mich sind noch viele Fragen offen.

Ansonsten - wie schön, dass dich das Klavierspielen interessiert! Willkommen im Klub!:)

Viele Grüße

chiarina
 
P

Pianobeginner

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ja danke erstmal für eure schnellen antworten

@wuschelino ich galube du hast mich etwas missverstanden; ich mit meine mit "wann soll ich die linke hand hinzufügend" nicht wie ich das taktvoll hinbekomme sonder wann ich generell versuchen sollte beim direkten noten lesen mir stücke rauszusuchen bei denen ich dann auch die linke hand versuchen sollte direkt abzulese. Und deswegen auch die frage mit welchen akkorden man anfängt, den eine melodie in der linken hand zuzüglich der der rechten hand direkt abzulesen ist mit sicherheit nicht ratsam als übung für einen beginner. Ich hatte halt z.B irgendwie an C-Dur und seine inversionen gedacht das man halt erstmal diese 3 nur versucht durch das erfassen der geometrischen Figur auf dem Blatt direkt diesen Akkord zu greifen oder so.


ja und @chiraina

Die absicht unttericht zu nehmen ist da, ich stehe bereits auf diversen Wartelisten und was mich musikalisch intressiert ich leider schwierig auf ein Bereich festzulegen....hauptsächlich denke ich aber eher an moderne stücke, bsp. michael nyman yann tiersen oder Nobuo Uematsu. Aber es gibt eben auch etlich beethoven, chopin, schuhmann stücke die mich begeistern.

also was meine bisherigen Fähigkeiten am klavier betrifft, sieht es in der musiktheorie so aus das ich alle tonarten kenne aber keine so verinnerlicht habe das ich auf kommand eine note aus der tonart spielen könnte also nicht wüsste ob der ton flat sharp oder natural gespielt wird (ich kenne nur die englischen bezeichnung)
was bassschlüsseln angeht den kann ich natürlich auch

hmm ja und sonst nach knapp einem halben jahr klavier kann ich:
Mondscheinsonate 1 satz (natürlich nicht so ausdrucksvoll); Für elise (nur der einfach teil); comptine d'un autre été (den schnellen teil noch am üben); la valse d'amelie (nur den anfang); bachs prelude; Melodie, Soldatenmarsch, armes Weisenkind allesam von schumann aus dem album der jugend(welches ich einzig aus dem grund angefangen habe zu lernen weil man sagt das es gut für anfänger wäre.)

Soweit ist das alles freue mich nun auf eure einschätzung im Bezug aufs ernen vom prima vista

alles ziemlich flüssig und fehlerlos
 
ubik

ubik

Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Wenn du Prima vista spielen willst, solltest du aber mehr Stücke gespielt haben, als die paar.

Wie hast du denn bisher Prima Vista spielen geübt?

Mfg, ubik
Klavier-Blog
 
C

chiarina

Guest
Hallo Pianobeginner,

das hört sich doch schon ganz gut an. Dann könntest du auf jeden Fall mit der Blattspiel-Schule anfangen, die ich dir empfohlen habe (s.o.). Der erste Band beginnt im 5-Ton-Raum mit jeder Hand einzeln. Meiner Meinung nach kannst du jetzt noch nicht schwerere Stücke, die gleichzeitig rechte und linke Hand einfordern, vom Blatt spielen.

Alternativ kannst du auch jedes beliebige sehr leichte Stück nehmen, wenn du entsprechende Noten hast (Schulen o.ä.). Hier gibt es irgendwo einen sehr guten Faden zum Thema Blattspiel (z.B. "Blattspiel optimiert üben" im Bereich Klavierspielen und -üben), gib den Begriff doch mal in die Suchfunktion ein.

Du wirst sehen, Übung macht den Meister, auch wenn's am Anfang etwas dauern sollte.

Viele Grüße

chiarina
 
P

Pianobeginner

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
6
Reaktionen
0
@ chiarina

yo danke für deine hilfe ich hab mir das von dir empfolene Buch notiert und werde jetzt gleich auch mal den gennant beitrag lesen. danke dafür.

@ubik

Noch lange spiele versuche ich prima vista wie gesagt noch nicht deshalb übe ich es bisher ausschliesslich mit rechter hand an sehr einfachen stücken (z.B noten von bruder jakob; nehmt abschied brüder; Hänsel und gretel) also die sehr einfachen stücke, mit kaum schnell gespielten noten und selten in der meldoie stark abweichende Noten vom vorherigen ton.
 
ubik

ubik

Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Achso. Bestell dir doch die Russische Klavierschule Band 1 und versuch daraus mal Klavierstücke zu spielen. Aber wenn du noch nicht lange Klavier spielst, würde ich es erstmal noch lassen und mich auf neue Stücke konzentrieren. Es ist jedoch deine Entscheidung.

Mfg, ubik
Klavier-Blog
 
 

Top Bottom