2 Jahre einen Flügel umsonst?

Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.469
Reaktionen
21.769
Gerade mal in Ebay gestöbert. Dort wird ein Flügel angeboten mit der schriftlichen Zusage, das Instrument innerhalb von 2 Jahren zum Kaufpreis zurückzunehmen.
Hmm..., leben die Jungs nur von der Logistik?

Auf das Instument gewähren wir eine Garantie von 5 Jahren!

Außerdem geben wir Ihnen die schriftliche Zusage, dass wir das Instrument innerhalb von 2 Jahren zum selben Kaufpreis wieder in Zahlung nehmen.

Nachtrag:
Diese Zusicherung gilt für alle von denen angebotenen Instrumente.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
R

Rubato

Guest
Diese Zusage ist doch fast schon die Regel bei jedem Klavierkauf beim Händler. Erstens steht nichts von kostenloser Abholung (Transport) da, zweitens geht es um 'Inzahlungnahme', d.h. Du mußt ein anderes Instrument kaufen, und dabei hast Du dann eben keinen Verhandlungsspielraum mehr. Da Klaviere i.d.R. typischerweise aber 10...20% unter dem Listenpreis gehandelt werden, zahlst Du genau diesen Betrag für die 2-jährige 'Umsonst'-Flügelnutzung.

Gruß
Rubato
 
dilettant

dilettant

Dabei seit
5. März 2012
Beiträge
8.057
Reaktionen
9.862
schriftlichen Zusage, das Instrument innerhalb von 2 Jahren zum Kaufpreis zurückzunehmen.
Da steht aber "in Zahlung nehmen" und nicht "zurücknehmen". Wenn Du also dort einen anderen (teureren) Flügel kaufst, nehmen sie den ollen zurück. Das bietet eigentlich so ziemlich jeder Händler an.

Je kleiner der Händler, desto weniger ist die Option natürlich Wert, weil Du immer an sein Angebot gebunden bist. Die in Aurich haben wohl immer wieder eine große Auswahl, allerdings eben hauptsächlich Yamaha, denn das sind ja die berühmten Containerhändler.

Und nun musst Du zum Aussuchen jedes Mal nach Aurich fahren. Du weißt schon, wo das ist? In Aurich isses Schaurich ... ich glaub, da gibts noch nich mal nen Bahnhof.

Gruß
- Karsten
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.469
Reaktionen
21.769
Oh ok, da habe ich mich wohl verlesen. :)
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.416
Reaktionen
12.169
Du weißt schon, wo das ist? In Aurich isses Schaurich ... ich glaub, da gibts noch nich mal nen Bahnhof.

Den ersten Satz kann ich aus Autopsie bestätigen. Der zweite grenzt an üble Nachrede: einen Bahnhof gibt es da sehr wohl, wenn auch kein Zug mehr hinfährt.

Allerdings ... man spielt im Bahnhof inzwischen Klavier:

Zitat von TanteWiki:

Seit 1995 ist der Bahnhof Unterrichtsgebäude des benachbarten Auricher Gymnasiums Ulricianum. Die Musiker der Schule haben hier ihr Domizil gefunden.
 
P

pianoplayer81

Dabei seit
17. Juli 2010
Beiträge
32
Reaktionen
2
Sieht nicht gerade professionell aus.
Die Miniatur-Bilder in der Beschreibung (z.B. Notenpult, furnierter Innenrim) passen nicht zu den selbst gemachten Originalbildern.

Was mich stutzig machen ließ war jetzt folgender Textabschnitt:
Das Bemühen von Yamaha, die Kernprozesse der Klangerzeugung unermüdlich weiterzuentwickeln, hat aus den Konzertflügeln der G-Serie die weltweit bestverkauften Flügel gemacht. Dem technisch anspruchsvollen Vorgang der Intonation, der dem überlegenen Klang eines Konzertflügels zugrunde liegt, wurde bei diesen Instrumenten besonders viel Gewicht gegeben. In unzähligen Stunden wurden Hämmerköpfe, Saiten und die Ausgewogenheit der Dämpfermechanik so perfektioniert, dass letztendlich jede einzelne Note exakt so klingt, wie es vom Pianisten beabsichtigt wird.

Dieser Text steht aber FAST 1:1 genauso bei Yamaha auf der Homepage, aber bei den C-Flügeln.
C-Serie - Flügel - Yamaha - Deutschland

Ich sage nicht dass da einfach nur mal die Bezeichnung ausgetauscht wurde. Ich sage nur, dass ich das seltsam finde. Vielleicht gabs denselben Text ja schon damals bei den G-Flügeln und Yamaha hat einfach getauscht, kann ja auch sein.

Naja, von den Reha-Pianos habe ich schon mal 2 Flügel in die Finger bekommen (C3 und welches Modell der andere war weiß ich nicht mehr). Die Ausarbeitung, z.B. Regulierung, Intonation,... hat mich nicht sehr angesprochen.

Aber zurüück zum Beitrag:
das Instrument innerhalb von 2 Jahren zum Kaufpreis zurückzunehmen.
Inzahlungnahme, wurde ja schon geklärt.
Die kurze Zeit von 2 Jahren wüßte ich mir schon zu erklären wenn ich an die Flügel denke die ich bereits kennenlernen durfte. Davon hätte ich auch keinen länger als 2 Jahre behalten wollen ;) Aber die Inzahlungnahme ist ja nur eine Option. Ich kenne Leute die sich mit solchen Flügeln schon zufrieden geben, da wird aber dann zuhause auch nur geklimpert und nicht Klavier gespielt. Aber vielleicht ist es ja woanders nicht so.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom