FlĂŒgel-Kauf: Neuen oder ca. 100 Jahre alten?

  • Ersteller des Themas Jacqueline13
  • Erstellungsdatum


Jacqueline13
Jacqueline13
Dabei seit
19. Feb. 2022
BeitrÀge
108
Reaktionen
128
Liebe Leute Und HALLO an euch Alle 😊

Mein erster Beitrag hier im Forum (und ich hoffe, es folgen noch einige) mit einer Riesen großen Frage an euch Kenner.
ich, Jacqueline bin 42 Jahre alt. Habe als Kind Klavier gespielt, in der Jugend habe ich damit aufgehört, da meine Mutter es aus GeldgrĂŒnden verkauft hat. Vor 10 Jahren hatte ich den Wunsch wieder Klavier zu spielen, mein Ex-Mann hat mir eine gekauft. Stummer gekommen hat alles mögliche getan, mehr ging nicht. Ich habe die eine oder andere Klavierstunde genommen, aber so richtig interessiert hat es mich dann nicht mehr. Nun durch Zufall wieder ans Spielen gekommen und der Wunsch wieder da, weiter zu machen 💜 tja, vor ca. Einem Monat losgestartet Klavier schauen. Nach dem Tag wusste ich gar nicht, dass so viel ein Thema ist. Ich hatte damals ein Yamaha, mehr weiß ich nicht mehr. Naja die Klaviere sind total unterschiedlich, Klang, Tastatur, Alter, Höhe, alles ein Thema. Um es abzukĂŒrzen. Wir haben einen Raum der 80qm groß ist mit offenem Stigenhaus, also wurde uns geraten ein großes Klavier oder noch besser einen FlĂŒgel zu nehmen. Den Platz haben wir und naja kann mich erinnern als Kind schon immer einen FlĂŒgel als Traum anzusehen. Habe einen gespielt, war echt toll đŸ„° nun ja, also weiter schauen. Elfenbein-Tastatur finde ich extrem toll, es gibt aber auch andere mit denjenigen klar komme und manche, die gehen fĂŒr mich gar nicht. Eckige und scharfe Kanten liegen mir ĂŒberhaupt nicht.
viele Besuche spĂ€ter, habe ich einen ca. 130 Jahre alten Bechstein FlĂŒgel gefunden, der mir echt so richtig liegt. Er wurde restauriert (angeblich sehr gut, laut HĂ€ndler). Mein Mann und ich sind Laien, also ist uns nicht bekannt, ob er gut und wie er restauriert wurde. ErzĂ€hlen kann man ja bekanntlich viel.
heute ein Besuch bei einem GeschĂ€ft mit vielen neuen Instrumenten, hĂ€tte ich mir einen W. Schimmel FlĂŒgel gefunden. GefĂ€llt mir auch wahnsinnig gut 💜
dieser VerkĂ€ufer meinte, dass ein FlĂŒgel mit 130 Jahren sehr alt ist und er nicht wisse, wie lange der quasi noch hĂ€lt?
kosten tun beide knapp dasselbe.
mein Mann und ich wissen echt nicht, was wir tun sollen. Der alte hat seinen Reiz und Volumen, der neue ist halt neu und hat noch keine „Seele“.
bei so viel Geld möchte man nichts falsches kaufen und die Entscheidung bereuen.
was ich so gehört habe, hat Schimmel im Gegensatz zu Bechstein nicht so einen guten Ruf. Ich muss zugeben, es gab auch noch nicht wirklich viele Bechstein, die mir NICHT gefallen hÀtten. Aber der (und ich meine genau den einen) Schimmel heute, der war echt ein Hammer, so wie eben auch der 130 Jahre alte Bechstein.
oh Mann, ist das Schwierig.
vielleicht kann uns ja jemand einen Rat geben oder seine Meinung mitteilen.
wenn man sich so gar nicht auskennt, ist es halt wirklich schwierig.
achja, beide FlĂŒgel haben die englische Mechanik.
vielen Dank im Voraus und einen schönen Abend. Mir raucht schon der Kopf 😂
liebe GrĂŒĂŸe
 
F
Flieger
Dabei seit
17. Okt. 2021
BeitrÀge
1.157
Reaktionen
606
eine was?

Du hast jetzt also zwei FlĂŒgel zur Auswahl, die beide gleich viel kosten und dir beide sehr gut gefallen? Vom gleichen HĂ€ndler oder von unterschiedlichen?
Wenn der eine HĂ€ndler ĂŒber den FlĂŒgel von einem anderen HĂ€ndler etwas Schlechtes sagt, vor allem ohne den anderen FlĂŒgel gesehen zu haben, dann kann ein Grund sein, dass er eben selber verkaufen will.

Der alte hat seinen Reiz und Volumen, der neue ist halt neu und hat noch keine „Seele“.
Heißt das, dass dir der Klang vom alten besser gefĂ€llt?
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
BeitrÀge
15.751
Reaktionen
13.728
80 qm schreien ja förmlich nach einem FlĂŒgel!
:-)

Ein HĂ€ndler mit neuen Instrumenten sagt nichts Gutes ĂŒber einen alten FlĂŒgel? Ein Schelm, der Böses dabei denkt.
;-)

ist der FlĂŒgel in einem Hotel in meiner Heimatstadt. Es ist ein Steinway auf dem Profis spielen, wenn zu einem der Piano-Dinner eingeladen wird. Zu meiner Verwunderung steht in diesem Restaurant kein Luftbefeuchter und niemand schert sich um das FlĂŒgelklima. Der Raum ist mit knapp ĂŒber 40 % recht trocken, ich habe mal aus Neugier ein Hygrometer mitgenommen. Aber dem FlĂŒgel scheint es nichts anzuhaben.

Mein Bechstein V200 (römisch fĂŒnf) ist 118 Jahre alt und hat bisher keine Reparatur ĂŒber sich ergehen lassen mĂŒssen. Dass unser geschĂ€tzer "Klaviermacher" Micha das Pedal modifiziert hat (weil der Pedalweg zu gering war) und "neue" (gebrauchte) Röllchen eingebaut hat, sehe ich nicht als Reparatur an sondern als Modifikation. Es war ja nichts kaputt.

Das Instrument gefĂ€llt Dir und daher wĂŒrde ich einen Klavierbauer mitnehmen, der den FlĂŒgel begutachten sollte. Ich drĂŒcke Dir die Daumen, dass er grĂŒnes Licht geben wird fĂŒr das Instrument. Und: Willkommen im Forum.
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
BeitrÀge
15.751
Reaktionen
13.728
Der alte hat seinen Reiz und Volumen, der neue ist halt neu und hat noch keine „Seele“.

Dieser Satz ist mir - von @Flieger zitiert - erst jetzt aufgefallen.

Dass Du von "Seele" sprichst ist doch das beste Zeichen dafĂŒr, dass Du "Deinen" FlĂŒgel bereits gefunden hast. Ein Instrument kauft man mit dem Verstand und mit dem Herzen. Nicht nur Dein großer Raum ruft nach einem FlĂŒgel, der 136jĂ€hrige scheint nach Dir zu rufen. So war es bei meinem alten Bechstein den ich zuerst - wegen seiner pummeligen Beine - nicht haben wollte. Aber er hat hartnĂ€ckig drauf bestanden zu mir zu kommen.

Der alte Bechstein hat Dich sehr angesprochen und das ist meiner Ansicht nach ein Grund mehr, ihn von einem Fachmann in Augenschein nehmen zu lassen.
 
Jacqueline13
Jacqueline13
Dabei seit
19. Feb. 2022
BeitrÀge
108
Reaktionen
128
Guten Morgen, liebe „Gemeinde“!

So, jetzt darĂŒber geschlafen und noch immer ein hin und her, wobei ich glaube ich sogar eher zum neuen Schimmel tendiere 🙈
Beim Bechstein (V 200, Bj. 1894) bin ich halt davor gesessen und sagte „Meins“ der hat Volumen, das Pedal macht keine auffĂ€lligen GerĂ€usche usw. Der Bass ist halt ein anderer als beim Schimmel. Beim Bechstein wurde sehr viel erneuert - habe eine Auflistung vom verkĂ€ufer bekommen, wo alles drinnen steht. Das GeschĂ€ft hat jedoch keinen Klaviermacher, somit wurde der FlĂŒgel irgendwo gemacht und ein Teil vom GeschĂ€ft.
Beim Schimmel (W 180) gefĂ€llt mir, dass eigentlich von unten bis oben alles klanglich fĂŒr mich gut klingt, keine Töne die stören oder wo man sich denkt zu viel oder zu wenig. Volumen hat er auch, aber kein Vergleich zum Bechstein.
Stimmt das, dass ein neuer FlĂŒgel in einigen Jahren dann besser klingt?
Ist das dann beim Bechstein (weil er ja auch so viel neu bekommen hat) auch so, dass er in ein paar Jahren dann noch besser klingt?
die Entscheidung fĂ€llt mir echt schwer đŸ˜„ wenn ich zum Bechstein fahre und den Spiele, werde ich den wollen und wenn ich dann zum Schimmel fahre, werde ich den wollen đŸ˜«
Preislich kosten sie dasselbe.
BITTE um HILFEEE 🙈😂
vielen Dank đŸ€—
 
Jacqueline13
Jacqueline13
Dabei seit
19. Feb. 2022
BeitrÀge
108
Reaktionen
128
wenn der schon so lange gehalten hat, wo ist das Problem?
Ja wie gesagt, wir sind Laien.
Wir wissen nicht, ob es ein Ablaufdatum bei einem FlĂŒgel gibt. Ich möchte beginnen und eigentlich einen FlĂŒgel kaufen, der mir rein theoretisch bis an mein Lebensende reicht 😂
ich vergleiche es mit einem Auto. Ein Oldtimer kann gut oder schlecht restauriert werden und ja er hat seinen Charme (frĂŒher haben sie auch viel besser gebaut als jetzt), aber er kann von der Technik nicht mit einem Neuen Auto mithalten. Einem Neuling wĂŒrde ich persönlich nicht zu einem Oldtimer raten.
ich weiß natĂŒrlich gar nicht, ob der Vergleich jetzt nicht voll hakt, ob die frĂŒher besser gebaut haben, ob die Technik usw. der heutigen in irgendetwas nachsteht.
wie gesagt, wir sind Laien und uns können die VerkÀufer viel erzÀhlen, was dabei stimmt oder nicht, wissen wir leider nicht.
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
BeitrÀge
15.751
Reaktionen
13.728

Das wird schwer möglich sein, die Entscheidung muss Du schließlich selber treffen. Ich wĂŒrde auf mein BauchgefĂŒhl "hören" falls der alte keinen Mangel hĂ€tte. Es ist doch faszinierend, dass es noch so alte Instrumente gibt, die Kriege und diverse Besitzer ĂŒberstanden haben.

Allerdings hatte ich es damals leicht, ich musste keine Auswahl treffen. Mein wundervoll klingender Bechstein (den schon der ein oder andere Clavionist entfĂŒhren wollte) hat mich damals dermaßen ĂŒberzeugt, dass ich sofort zugeschlagen habe.
 

Jacqueline13
Jacqueline13
Dabei seit
19. Feb. 2022
BeitrÀge
108
Reaktionen
128
eine was?

Du hast jetzt also zwei FlĂŒgel zur Auswahl, die beide gleich viel kosten und dir beide sehr gut gefallen? Vom gleichen HĂ€ndler oder von unterschiedlichen?
Wenn der eine HĂ€ndler ĂŒber den FlĂŒgel von einem anderen HĂ€ndler etwas Schlechtes sagt, vor allem ohne den anderen FlĂŒgel gesehen zu haben, dann kann ein Grund sein, dass er eben selber verkaufen will.


Heißt das, dass dir der Klang vom alten besser gefĂ€llt?
Mein Ex-Mann hat mir ein Klavier gekauft. Welches weiß ich leider gar nicht mehr, es war auf jeden Fall nicht mehr stimmbar.

ja genau 2 FlĂŒgel von 2 verschiedenen HĂ€ndlern.
der VerkÀufer von Neuen hat dazu gesagt, dass er nichts beurteilen kann, da er ihn nicht gesehen hat und dass er Spieler und nicht Klavierbauer ist.
 
Jacqueline13
Jacqueline13
Dabei seit
19. Feb. 2022
BeitrÀge
108
Reaktionen
128
Jacqueline13
Jacqueline13
Dabei seit
19. Feb. 2022
BeitrÀge
108
Reaktionen
128
Das wird schwer möglich sein, die Entscheidung muss Du schließlich selber treffen. Ich wĂŒrde auf mein BauchgefĂŒhl "hören" falls der alte keinen Mangel hĂ€tte. Es ist doch faszinierend, dass es noch so alte Instrumente gibt, die Kriege und diverse Besitzer ĂŒberstanden haben.

Allerdings hatte ich es damals leicht, ich musste keine Auswahl treffen. Mein wundervoll klingender Bechstein (den schon der ein oder andere Clavionist entfĂŒhren wollte) hat mich damals dermaßen ĂŒberzeugt, dass ich sofort zugeschlagen habe.
Ja genau du sagst es, genau DAS hat mich auch so abgeholt. Die standen mitten im Krieg da und haben es ĂŒberlebt. Die Geschichte, die diese Instrumente mit sich tragen đŸ„°
der Bechstein hat auch eine, aber ich nehme an, dass durch die Erneuerung auch einiges davon verloren ging. Aber ich glaube, dass er sie wieder bekommen wird đŸ„°đŸ’œ

dass ich die Auswahl selber treffen muss, ist mir schon bewusst, aber mir persönlich fÀllt es irrsinnig schwer.
es ist ja nicht wenig Geld, was man da ausgibt. Ich möchte auch kein vermurkstes Ding kaufen, weshalb ich mir gedacht habe, bei einem neuen kann nichts sein.
dass das sicherer ist?
 
Jacqueline13
Jacqueline13
Dabei seit
19. Feb. 2022
BeitrÀge
108
Reaktionen
128
Ich hĂ€tte von beiden FlĂŒgeln Videos
eines wo ich spiele und eines wo ein Fachmann (jedenfalls jemand der mehr ahnung hat wie ich, was nicht wirklich schwer ist momentan) spielt.
ich höre die seit gestern fast durchgehend auf und ab 🙈🙈🙈
 
OE1FEU
OE1FEU
Dabei seit
17. Okt. 2017
BeitrÀge
1.794
Reaktionen
1.757

Weil es dadurch zur WundertĂŒte wird - man weiß nicht, was drinsteckt. Klaviere haben sich in 130+ Jahren in vielerlei Hinsicht verĂ€ndert und wenn man dem nicht Rechnung trĂ€gt, dann wird aus dem viel neu verbauten viel neu verbauter Murks, den zu richten dann doch viel Geld kostet.

Bestes Beispiel ist meine olle MĂŒhle. Die letzte aufwĂ€ndige Reparatur der Mechanik mit neuen, original Steinway-Ersatzteilen hat laut Rechnung 9000 EUR gekostet. Diese Reparatur zu reparieren hat nochmal 6000 EUR gekostet.

Und wenn der HĂ€ndler schon nicht weiß, wo die genannten Reparaturen gemacht wurden, dann gehe ich praktisch davon aus, dass die auf eine Art und Weise gemacht wurden, dass sie einem alten Bechstein nicht gerecht wĂŒrden. Wenn Du eh in Österreich bist, biete ich Dir gerne an, mir das Objekt der Begierde einmal anzuschauen oder Dir jemanden zu empfehlen, der das machen kann.
 
 

Top Bottom