2 gegen 3 - wie lernen, wie üben?


chiarina
chiarina
Dabei seit
12. Mai 2018
Beiträge
2.081
Reaktionen
7.773
Gut, dass Du das verstehst. Ich verstehe das 1 2e 3 te4 gar nicht. :016:
Vielleicht so?

a) Zähle gleichmäßig laut

1--2--3--4-- ....., klopfe dann diese Quartolen mit links (später Hände tauschen)


b) füge sprachlich hinzu, während du das Klopfen der Quartolen beibehältst:

1--2e-3-te4-- ..., klopfe dann die 1, das e und te mit rechts (Triolen), fertig. :003:

@susa: im Archiv wirst du auch fündig: https://www.clavio.de/threads/triolen-achtel.10422/#post-174547 ,
https://www.clavio.de/threads/2-gegen-3-3-gegen2-3-gegen-4-4-gegen3.7589/ , https://www.clavio.de/threads/chopi...aende-unabhaenig-euer-tipp-fuers-lernen.2040/.

Tipp: Improvisiere, z.B. indem du eine Triole links immer wieder wiederholst (z.B. fis-ais-cis) und rechts Duolen auf schwarzen Tasten dazu erfindest (+ Pedal).
 
Zuletzt bearbeitet:
Revenge
Revenge
Dabei seit
28. Mai 2017
Beiträge
2.630
Reaktionen
2.020
Trotzdem möchte ich noch eins für 3:2 zeigen, und gerade dieses Beispiel ( die rot umrandeten ) zu spielen, ist a ) für Einsteiger mit etwas Erfahrung auf jeden Fall machbar, b ) es macht Spaß, und c ) es ist berühmt / Ohrwurm..

( Den dick umrandeten Bereich würden wir komplett spielen, bei den fein umrandeten nur ... das Feinumrandete, sonst müssen wir ( kleine ) Einschränkungen hinnehmen. :-)

Also: Beethovens Violinkonzert...und zwar hiervon

https://imslp.org/wiki/Violin_Concerto_in_D_major,_Op.61_(Beethoven,_Ludwig_van)

bei den ARRANGEMENTS ( ! ) die Version von Wilhelmj / Peters.

Daraus Satz 1, dieser Bereich etwa:

1638102386400.png

Zu anderen Gestalten, wie den interessanten 4:3 usw.:

Man sollte nicht vergessen, dass die Fragesteller hier auch LERNFÄHIG sind. Blicke über den Tellerrand, vor allem, wenn schon die eigt. Thematik geklärt ist, schaden nie, wäre meine Ansicht, zumindest. ;-)

Viele Grüße vom Olli!
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
23.479
Reaktionen
23.267
Ah, ok. Also rein mathematisch ist es jetzt für mich nachvollziehbar.
 
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
1.146
Reaktionen
585
1--2e-3-te4-- kann man auch mit der für 3er bewährten Zählung "Einerlei, Zweierlei, Dreierlei, Viererlei" für die 12 Zähler verbinden.

In dem Fall wird dann eben "EinerleiZweierleiDreierleiViererlei" zu "EinerleiZweierleiDreierleiViererlei".
Das ist am ende das gleiche wie 1--2e-3-te4-- bzw. 1--2e-3-te4--.
Mein größtes Problem dabei, war das Timing des "e" und des "te" (auf triolisches Zählen muss ich mich irgendwie ein bisschen mehr konzentrieren).
 
Zuletzt bearbeitet:
B
brennbaer
Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
2.081
Reaktionen
1.590
Zufall?
Oder ein Fall für "Achtung, Feind hört mit..."?🤨🤔
Los, raus mit der Sprache! Gib dich zu erkennen! Wer aus dem Forum ist Danae Dörken?

😉
 

Revenge
Revenge
Dabei seit
28. Mai 2017
Beiträge
2.630
Reaktionen
2.020
Zufall?
Oder ein Fall für "Achtung, Feind hört mit..."?🤨🤔
Los, raus mit der Sprache! Gib dich zu erkennen! Wer aus dem Forum ist Danae Dörken?

😉


Danae ? Das muss eine alte Griechin gewesen sein, Mutter von Perseus :super:

Wo wir grad bei'n Griechen sind: Meist mag ich ja modernere Musik nicht so, aber ich arbeite dran.

Hier ist zum Beispiel eins, das mir sehr zusagt, es ist vom Komponisten Xenakis:

1638386522600.png



Oben ist eine Triole, und unten die "4", wo aber, uns zur Hilfestellung, unten sogar 32-tel auftauchen, die ein Falschspielen quasi UNMÖGLICH machen.

Das gilt sicher nicht für alle Werke von Xenakis, da gibts nach oberfl. Recherche herbe Dinger, aber für hier geht's auf jeden Fall.

( Erst hatte ich bei Theodorakis geguckt, aber der ist ja meist so Gyros-Restaurant-mäßig einheitlich deutlich passend. Wenn wer dennoch was findet bei Mikis Theodorakis, wär's gutt !!

Hellas !! :musik032: vom Olli !



 
susa
susa
Dabei seit
28. Sep. 2021
Beiträge
282
Reaktionen
243
...imslp Saint-Saens op.52 - ca 3 Klicks und du hast die Noten. Nützen werden dir nur die ersten Takte, die Etüde als ganzes ist außer Reichweite von Anfängern.
Habe die Noten gestern mit in die Klavierstunde gebracht. Meine Lehrerin kannte es noch nicht und hat sich gleich den Titel notiert. Habe jetzt bis zur nächsten Woche die ersten 1 1/2 Seiten auf. (Spiel schon ein bisschen länger Klavier, fühl mich nur als Anfänger)
 
St. Francois de Paola
St. Francois de Paola
Dabei seit
20. Apr. 2015
Beiträge
741
Reaktionen
542
Würd die Arabeske auch gern spielen komme aber schon mit den zwei uselligen Stellen 3 gegen 4 in der Rêverie nicht klar. :004:

Die Arabeske sollte in der Hinsicht leichter sein als die Reverie. Ist ja nur 2 gegen 3 und nicht 3 gegen 4. Wenn du das nicht kannst, fällt es halt nur noch mehr auf.
Ich finde 3 gegen 4 oder 3 gegen 8 meist sogar schwerer als 5 gegen 6 oder sowas. (Fast) alles, was 3 gegen 4 oder 3 gegen 8 ist, muss ich jedes Mal ausklamüsern, ähnliches gilt für 2 gegen 9.

Eine gute Polyrhythmiketüde - für den TE sicher zu schwer - sind die hier noch nicht genannten und sonst immer genannten 32 Variationen in c-Moll WoO80 von Beethoven.
 
C
Clavaliero
Dabei seit
8. Nov. 2021
Beiträge
183
Reaktionen
55
Ich spiele einfach immer irgendwie. Im Zweifelsfall schief. Kümmert doch auf Amateurniveau eh keinen
/s
 
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
1.146
Reaktionen
585
@Clavaliero
Ich sehe mich zwar auch eher als Amateur ... aber mich packt dann immer der Ehrgeiz, es auch korekt spielen zu können.
Nicht für Leute, die es hören könnten, sondern einfach für mich, der es hören muss, wenn er es spielt.

Gerade wenn einem etwas nicht so leicht von der Hand geht, ist das doch ein "innerer Reichsparteitag", wenn man es dann trotzdem irgendwann korrekt spielen kann.

Zumindest pusht es mich immer ungemein, wenn ich merke, dass ich irgendwas fürmeinen Geschmack eben doch noch nicht gut genug kann.
 
F
Flieger
Dabei seit
17. Okt. 2021
Beiträge
721
Reaktionen
316
muss ich jedes Mal ausklamüsern, ähnliches gilt für 2 gegen 9.
2 gegen ungerade ist relativ leicht. Von den 2 kommt der erste Schlag gleichzeitig mit den anderen. Der zweite Schlag der 2 kommt immer genau zwischen zwei Schlägen der anderen Seite. Bei 2 : 9 genau zwischen dem 4. und 5. Schlag der 9. Abgesehen davon hat die 2 nur Pause.

Wer 2 gegen 3 spielen kann, kann also auch 2 gegen 5, 7, 9, etc.
Zumindest vom Rhythmus her. Bei 2 gegen 9 könnte es schwierig werden, die einzelnen Stimmen hörbar zu machen, also dass die 2 nicht untergeht.
 
C
Clavaliero
Dabei seit
8. Nov. 2021
Beiträge
183
Reaktionen
55
Oder 2 gegen 37.
Am leichtesten ist es aber 2 gegen 2 zu spielen, das kann ich ganz gut. Oder 1 gegen 1.
 
St. Francois de Paola
St. Francois de Paola
Dabei seit
20. Apr. 2015
Beiträge
741
Reaktionen
542

Ich kannte sie früher mal sehr flüchtig, habe mal gegen sie beim Regionalwettbewerb JuMu gespielt. Wirkte sehr sympathisch. Sie war so ziemlich die einzige Nicht-Asiatin und auch Nicht-Russin in Düsseldorf, die richtig was konnte. Meine Klavierlehrerin hat mich schon drauf hingewiesen, wie sie mich "wegputzen" wird.

Der zweite Schlag der 2 kommt immer genau zwischen zwei Schlägen der anderen Seite. Bei 2 : 9 genau zwischen dem 4. und 5. Schlag der 9.
Nein falsch. Zwischen dem 5. und dem 6. Schlag, bei 2 gegen 5 zwischen dem 3. und 4. Schlag. Würde man bei 2 gegen 5 zwischen dem 2. und dritten kommen, wäre die zweite Note mehr als doppelt so lang wie die erste (Verhältnis 1,5 zu 3,5).
Ist mir beim Üben von (Oiseaux tristes) aufgefallen. Ich habe es nämlich erstmal genau so falsch gemacht, wie du beschrieben hast und dann gemerkt, dass da irgendetwas nicht stimmt.
 

Ähnliche Themen

 

Top Bottom