Yamaha Silent-Klavier

  • Ersteller des Themas definitivunkreativ
  • Erstellungsdatum

D
definitivunkreativ
Guest
Hallo,
schon wieder hätte ich eine Frage... folgendermaßen:
Ich habe große Probleme mit den Nachbarn, die mein Üben (egal ob 1h oder 5h) als störend empfinden und es lieber hätten, wenn ich gar nicht mehr spielen würde. Meine Übzeiten sind stark eingeschränkt (15-20 Uhr) und so überlege ich seit einiger Zeit, eines meiner Instrumente, ein Sauter-Klavier, gegen ein Silent Piano von Yamaha zu tauschen.
Was denkt ihr, wäre das eine gute Idee, um abends vielleicht noch ein wenig spielen zu können, mit Kopfhörern?
Hat jemand Erfahrungen mit solchen Klavieren (, die ja anscheinend genau so wie "echte" Klaviere klingen & so..) ?

Freue mich über Antworten,
Grüße!
 
T
thor
Dabei seit
4. Jan. 2010
Beiträge
13
Reaktionen
0
Bin zwar blutiger Spielanfänger, aber soviel ich weiß, kannst Du auch dein Sauter Klavier, mit Silent-Funktion, nachrüsten lassen. Dein Sauter müsste doch um längen besser sein, wei ein Yamaha!

Ich denke aber, dass die Klaviermeister hier, dass genauer und qualifizierter erklären können, wie meiner einer!

LG
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.152
Reaktionen
9.344
emmmma; um Himmels willen! Wenn Du nur gelegentlich spät spielen willst, kauf Dir ein billiges Digi (600,-) oder investier genausoviel, wie ein Silent Umbau kostet (rd. 2.000,-???). Ein Klavier, das mit Silent ausgestattet ist, hat auch im Normalbetrieb eine veränderte Auslösung, die ein ppp unmöglich macht. Für mich ein KO-Kriterium...

Wenn Du natürlich Sauter-Sound gegen Y-Sound tauschen willst ... Geschmacksache....:confused:
 
A
axl
Dabei seit
17. Nov. 2009
Beiträge
250
Reaktionen
0
fisherman hat recht. Digi daneben und gut. Nachrüst-Silentsysteme sind suboptimal und für das gleiche Geld kriegst du ein gutes Digi mit Top-Tastatur.
 
D
definitivunkreativ
Guest
Hatte keine Ahnung, dass man es "nachrüsten" lassen kann.. Ist eine super Idee, werde mich gleich mal informieren (und mit meinen Eltern beraten, die das zahlen (müssen :D)).. und auch wegen des Digi..

Hätte mein Klavier aber auch wirklich ungern abgegeben..

Vielen, vielen Dank für die Antworten!
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.152
Reaktionen
9.344
ähm, axl; hat das Mädel unsere Posts eigentlich gelesen? Juppheidiiii....:shock:
 
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.031
Reaktionen
791
Hör Dir erst mal so ein nachgerüstetes Silent-System im Vergleich zu einem werkseingebauten YAMAHA-Silent-System an, Du wirst überrascht sein.
 
A
Axels
Dabei seit
30. März 2008
Beiträge
269
Reaktionen
1
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.031
Reaktionen
791
Hallo Axel,

YAMAHA gibt die Komponenten nicht als Nachrüstsatz her.
Laut YAMAHA hat es den Grund daß sie im Werk die Kontrolle über die Qualität des Einbaus haben wollen.
Auch SCHIMMEL, Grotrian-Steinweg und FAZIOLI werden von YAMAHA mit dem SILENT-System beliefert und wurden verpflichtet diese ausschließlich im Werk einzubauen.
 
K
Klavierbaumeister
Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
189
Laut YAMAHA hat es den Grund daß sie im Werk die Kontrolle über die Qualität des Einbaus haben wollen.

Soweit die Presseerklärung.
Schon klar.:D
Warum hat Yamaha eigene Servicestationen, Vertragswerkstätten und Vertragshändler, wenn die nicht einmal denen den Einbau zutrauen?


Axels, Du musst aus der Sicht des Herstellers denken:
Yamaha hat kein Interesse daran, dass jemand sein altes Klavier ohne Silent nachrüsten lässt und behält.
Die wollen, dass Du ein neues Yamaha-Klavier mit Silent kaufst. :rolleyes:
 

K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.031
Reaktionen
791
Und was hat YAMAHA dann davon daß SCHIMMEL, GROTRIAN und FAZIOLI das Zeug ebenfalls nur im Werk einbauen? Da könnten Sie mit frei verfügbaren Einbausätzen die zigfachen Stückzahlen verkaufen.
 
K
Klavierbaumeister
Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
189
Und was hat YAMAHA dann davon daß SCHIMMEL, GROTRIAN und FAZIOLI das Zeug ebenfalls nur im Werk einbauen? Da könnten Sie mit frei verfügbaren Einbausätzen die zigfachen Stückzahlen verkaufen.


Yamaha hält Anteile an Schimmel, die dürften gar nichts anderes verbauen.
Grotrian und Fazioli sind keine Konkurrenz zu Yamaha da auf ganz anderem Niveau.

Am Verkauf eines Einbausatzes bleibt nicht viel hängen, dann doch lieber komplette Klaviere verkauen.

Kawai macht das nicht anders und gibt auch keine Lizenzen heraus.
Die beiden wissen schon, dass sie derzeit die besten Systeme am Markt haben. Und wer die haben will, soll ein komplettes Klavier kaufen. :rolleyes:
 
A
Axels
Dabei seit
30. März 2008
Beiträge
269
Reaktionen
1
Axels, Du musst aus der Sicht des Herstellers denken:
Yamaha hat kein Interesse daran, dass jemand sein altes Klavier ohne Silent nachrüsten lässt und behält. Die wollen, dass Du ein neues Yamaha-Klavier mit Silent kaufst. :rolleyes:

Hi Klavierbaumeister,

das kann ich aus Unternehmersicht gut verstehen. Was ich nicht verstehe ist, warum es keine gleichwertige Systeme anderer Hersteller zum nachrüsten gibt.

Sind denn die Systeme zum nachrüsten soviel schlechter?


_______________________
Axels
 
M
Melodicus
Dabei seit
10. Nov. 2007
Beiträge
393
Reaktionen
1
das kann ich aus Unternehmersicht gut verstehen. Was ich nicht verstehe ist, warum es keine gleichwertige Systeme anderer Hersteller zum nachrüsten gibt.
Sind denn die Systeme zum nachrüsten soviel schlechter?
Axels

Die Frage hat mir mein Klavierhändler mal beantwortet. Die Entwicklung solcher Systeme ist seeehr aufwändig, und das können sich nur so große Firmen wie Y. leisten. Man muß erst mal viel Geld investieren können, und später entsprechende Stückzahlen verkaufen können.
Wenn jetzt noch jemand gegen die etablierten Firmen/Systeme von Yamaha u. Kawai ankommen will, hat er es sehr schwer. Deshalb gibt es nichts wirklich gleichwertiges.
 
A
axl
Dabei seit
17. Nov. 2009
Beiträge
250
Reaktionen
0
Kommt davon, wenn ich mich zu sehr beeile, sorry :floet:
Habe aber in der Zwischenzeit so'n Silent ausprobiert und bin nicht so begeistert und überlege weiter. Für den Preis jedoch klingt das echt nicht gut, mh,

Verstehe ich nicht. Ein Silent klingt akustisch exakt wie ein Nichtsilent. Lediglich über eine Anschlagsveränderung und den PPP-Bereich kann dabei diskutiert werden. Wie es über Kopfhörer klingt ist natürlich Ermessenssache. Besser als ein reines Digi dürfte es auf Grund der wahrscheinlich höherwertigen Samples jeddoch sein.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.152
Reaktionen
9.344
Besser als ein reines Digi dürfte es auf Grund der wahrscheinlich höherwertigen Samples jeddoch sein.
daher juckt mich auch die Frage: Emmma, was hast Du angespielt? Ich fand die Y-Samples bei der YUS-Serie wunderbar - nur die ppp-Geschichte war für mich indiskutabel.

Ach ja - noch ein Argument für ein separates Digi: Meist ist man irgendwann vom Kopfhörer genervt. Bei einem Digi setzt Du die dann einfach ab und stellst die Lautstärke auf minimal - das geht bei Silentklavieren nur mit zusätzlichem Aufwand (vermutlich Aktivboxen o.ä.)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D
daedalus52
Dabei seit
28. Feb. 2009
Beiträge
109
Reaktionen
8
Verstehe ich nicht. Ein Silent klingt akustisch exakt wie ein Nichtsilent. Lediglich über eine Anschlagsveränderung und den PPP-Bereich kann dabei diskutiert werden. Wie es über Kopfhörer klingt ist natürlich Ermessenssache. Besser als ein reines Digi dürfte es auf Grund der wahrscheinlich höherwertigen Samples jeddoch sein.

Bist Du sicher, daß sie den akustischen Klang bemängelt? Ich denke, auch wenn sie es nicht schreibt, dass der digitale Klang das Problem ist.


MfG

Wolfgang
 
 

Top Bottom