Yamaha G2 vs C2 plus Silent-Flügel

L

Lothi

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2
Reaktionen
0
Liebe Klavierspieler,

ich stehe vor meinem ersten eigenen Flügelkauf und schwanke zwischen folgenden Alternativen:

1. Neuer Yamaha C2, normale Version
2. Neuer Yamaha C2, Silent-Version
3. Gebrauchter 1986er Yamaha G2

Option 3 ist c. 10k Euro günstiger als Option 1, deswegen auch interessant.

Meine Fragen dazu sind:

1. Welches sind die mechanischen (und möglicherweise klanglichen) Unterschiede zwischen dem C2 und dem G2 (ich habe z.B. widersprüchliche Aussagen gehört, ob der C2 nun das Nachfolgemodell des G2 ist oder nicht)? Und: Ist Yamaha in den letzten 20 Jahren bei der Produktion besser geworden, bauen die Flügel nach 20 Jahren ab, etc. - würde es sich also aus Eurer Sicht lohnen, lieber 10k Euro mehr zu investieren, und dafür einen neuen C2 als einen älteren G2 zu haben? Der ältere G2 ist c. 600km entfernt und deswegen würde ich gerne erst Eure Erfahrungen/Meinungen hören, bevor ich zum Probespielen fahre.

2. Gibt es einen qualitativen Unterschied zwischen der Normal- und der Silentversion oder sind die Flügel, wenn im Normalgebrauch gespielt, klanglich mehr oder weniger identisch?

3. Dass es einer der drei Alternativen wird, ist meines Erachtens recht sicher, zum einen aus platztechnischen Gründen (wohne im Dachgeschoss und bekomme leider keine Flügel über 173cm in meine Wohnung), zum anderen aus preislichen (Yamaha ist am oberen Ende meiner Kaufmöglichkeiten und bietet dafür doch mit die beste Qualität, denke ich). Falls es aber aus Eurer Sicht noch weitere Alternativen gibt, bitte nennen.

Vielen Dank für Eure Hilfe und viele Grüße
Lothi
 
L

Lothi

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2
Reaktionen
0
Und noch eine Frage...

Habt Ihr Tipps, wo man neue und gebrauchte Yamaha-Flügel günstig bekommt?

Ich habe ein bisschen im Internet gesucht und www.musicstore.de gefunden, ist das eine vertrauenswürdige Seite?

Gibt es noch ähnliche Angebote im Internet und/oder gute große Händler, die Ihr empfehlen könnt?

Vielen Dank nochmal!
Lothi
 
M

Melodicus

Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
393
Reaktionen
1
So weit ich das auf die Schnelle sehe, sind die Preise ok. Den Shop kenne ich allerdings nicht persönlich.
Gut ist: die haben das "TrustedShops"-Siegel. Dh. die sind wirklich auf Seriösität aus, die AGB werden geprüft und sind rechtlich ok. Falls die gegen ihre eigenen AGB verstoßen würden, genügt ein Hinweis an TrustedShops, dann kriegt der online-shop ganz schnell ganz viel Ärger. Von daher denke ich, der Laden ist grundsätzlich ok.
 
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Nochmal zum ursprünglichen Post:
Die Frage nach dem Unterschied zwischen der alten G- und der neueren C-Serie bei Yamaha würde mich auch interessieren. Es heißt immer, es hätte in der Zwishenzeit viele Verbesserungen gegeben. Einfach aus Interesse würden mich die Detail dabei mal interessieren. Vielleicht können sich die anwesenden Klavierbauer mal dazu äußern.

Zum Unterschied zwischen "normalen" und "Silent"-Yamaha-Flügeln:
Eigentlich sollte es keinen spürbaren Unterschied in der Spielart geben. Yamaha benutzt ein Patent mit zwei Auslösungen. Beim Einschalten des Silent-Modus wird die Auslösung leicht vergrößert, wegen es Einfahrens der Stoppleiste. Beim Ausschalten und Runterfahren der Stoppleiste geht die Auslösung wieder auf ihren normalen Wert zurück. Das klingt schonmal gut. Ich selbst habe aber kürzlich auf mehreren Silent Flügeln und ihren normalen Pendants gespielt, ich fand, daß man einen deutlichen Unterschied spürt. Es ist nicht so, daß die Silent-Flügel eine schlechtere Spielart besitzen, aber sie ist einfach anders. Meine Tochter fand das ebenfalls, sie bezeichnete das Silentgeflügel allesamt als "schwergängiger".
Man muß es einfach ausprobieren. Das Silent-System ist schon wirklich großartig, man muß selbst entscheiden, ob man den Unterschied spürt, und ob er einem wichtig ist. Ich selbst schwanke! Eventuelle würde ich mich für einen Silent-Flügel entscheiden, obwohl ich die Spielart der "normalen" Flügel eindeutig schöner finde.

Cheers,

Wolf
 
K

koelnklavier

Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.440
Ich habe ein bisschen im Internet gesucht und www.musicstore.de gefunden, ist das eine vertrauenswürdige Seite?
MusicStore ist einer der großen europäischen Anbieter von elektronischem uns sonstigem Equipment für Musiker und als Geschäftspartner ganz seriös. Wer eine Disco oder Roadshow ausstatten muß, wird hier bestens bedient. Auch Mischpulte etc. in allen Preislagen sind erhältlich. Für Keyboards und E-Pianos ebenfalls eine gute Adresse. Die Klavierabteilung selbst ist allerdings nur ein bescheidener Teil des Unternehmens ... Wenn es um akustische Tasteninstrumente geht, ziehe ich da den "spezialisierten" Klavierhandel vor.
 
T

t3phw

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
12
Reaktionen
0
Zum Thema G/C: Ich selbst besitze einen G2 (aus den frühen 90ern), und kann nur sagen, dass mein Exemplar ein wunderbares Instrument mit einem warmen Klang, exzellenter Verarbeitung und guter Stimmhaltung ist. Allerdings scheint es auch zwischen den einzelnen G-Flügeln große Unterschiede zu geben (ich würde darauf achten, ob er aus Japan stammt, am F oder J vor der Seriennr. zu erkennen). Die G-Reihe ist meines Wissens im Gegensatz zur C ("Conservatory")-Reihe mehr als Einsteigermodell gedacht gewesen (die G's wurden von den 60ern bis Mitte 90 gebaut). Wenn ich allerdings meinen G2 mit den heutigen C-Modellen vergleiche, würden mich keine 10 Pferde dazu bringen, ihn dagegen einzutauschen. Es kommt halt drauf an, welchen Klang man bevorzugt. Aber ich glaube, ein gut erhaltener G2 lohnt immer, dass man ihn anschaut!

Gruß
 
J

Jakob

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
66
Reaktionen
2
Soweit ich weiß, hatten die Yamaha-Flügel bis etwa in die 80er Jahre nicht so gute Hammerkopf-Filze, die dann relativ schnell hart im Klang wurden. Diese Info habe ich von einem (damaligen) Klavierbauer. Da aber, wie hier schon gesagt wurde, die Instrumente sehr unterschiedlich sind, auch innerhalb des gleichen Modells, lohnt sich bestimmt ein Probespiel. Auch wenn Du feststellst, daß es nicht der richtige Flügel für Dich ist - nur nach dem Probespiel WEISST Du es. :-)
Daß die heutige C-Reihe besser sein soll als die damalige G-Reihe würde auch ich so pauschal nicht sagen. Achte abesehen vom Klang angesichts des Alters auf Schwächen, die eventuell ausgeglichen werden müßten, z.B. Tastengarnierungen, Dämpferfilze o.a.. 1000 Euro sind ganz schnell weg für eine Miniüberholung.
Zur Frage nach dem Silent-Flügel bleibt mir auch nur zu sagen: Probieren und vergleichen, der eigene persönliche Eindruck ist durch nichts zu ersetzen. Das Spielgefühl weicht etwas ab gegenüber Flügeln ohne Stummschaltung. Der Unterschied ist aber minimal z.B. im Gegensatz zum Unterschied bei Klavieren mit oder ohne Silent-Funktion.
Jakob
 
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Der einzig sichtbare Unterschied, der mir zwischen G- und C-Serie mal aufgefallen ist, ist die Form der Gußplatte. Die heutige C-Serie hat eine Strebe mehr und ähnelt so eher der von Steinway. Aber ob das von Bedeutung ist...... :confused:
 
T

t3phw

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
12
Reaktionen
0
Jedenfalls hat die Strebe nicht dazu geführt, dass die C-Serie nach Steinway klingt;) Obwohl ja meiner Meinung nach nicht mal Steinway mehr nach Steinway klingt...Was ich noch vergessen hatte, zu erwähnen: Die C-Serie ist nicht der Nachfolger der G-Serie. Es hat beide nebeneinander gegeben. Deshalb sollte man auch nicht auf den Trick mancher Klavierverkäufer reinfallen, die behaupten "neu würde Sie der Flügel 18000 Euro kosten", und damit ihren Preis höherschrauben (ich habe schon mal ein Angebot eines renommierten Klavierhauses gesehen, dass einen 15 Jahre alten G2 mit 12000 Euro verkaufen wollte, soviel hat der Flügel neu nicht gekostet). Den G2 gibt es nicht mehr, und als es ihn gab, war er billiger als der C2 (G2-Preis Anfang 90er ca. 22000 Mark). Wie schon erwähnt sollte man Hämmer und Mechanik (vllt. mit Hilfe eines Fachmanns) überprüfen, sonst kanns teuer werden.
 
M

marmorata

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1
Reaktionen
0
Spiele selbst auf C2 Silent und bin sehr zufrieden damit gewesen. Da ich jetzt wieder etwas mehr Zeit in das Klavierspiel investieren kann, werde ich wahrscheindlich einen DS4 oder DS6 kaufen. Ích finde auch, daß ein, wenn auch sehr geringer Unterschied zwischen Silent und nicht-Silent besteht. Mir gefällt allerdings die Silent (Disklavier) Tastatur (Spielgefühl) einfach besser. (Angeblich 1 gramm mehr Andruckkraft zur Tastenauslösung notwendig, als bei nicht-Silent Funktion). Über die Werthaltigkeit der Instrumente: Ich habe das C2SL um umgerechnet ca.18.500,-- Euro 1996 gekauft. Mein Klavierhändler hat mir jetzt 12.250,-- dafür geboten. (Der kennt den Flügel durchs 2 malige stimmen pro Jahr).
Meine Erfahrungen mit YAMAHA gehen dahin, dass alle Flügel ab der C Klasse sehr gute Instumente sind . Die kleineren G, GA, GB, GC, A - Serien aber bei keinem Probespiel überzeugen konnten.

lg
 
tomi

tomi

Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
357
Reaktionen
2
Das kann ich bestätigen! Alle GCx die ich bisher probiert habe, haben durch die Bank irgendwie blechern geklungen.

Ich habe meinen C2 Silent nun seit ca. einem Jahr und bin immer noch voll zufrieden damit. Abgesehen davon dass es jeden Tag in der Früh eine Freude ist ins Wohnzimmer zu gehen und den Flügel dort zu sehen! :-)

Hier ein FOTO, und HIER eine Aufnahme meines C2SL die kurz nach der Lieferung entstanden ist.

Bei Bedarf kann ich auch meinen Händler empfehlen (in Ö Norden, D Süden). Er hat Yamaha UND Kawai Flügel oft zum Probespiel lagernd.

Schönen Tag + Ciao // Tom
 

Walter

Walter

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.144
Reaktionen
683
Flügel kaufen

Hallo alle zusammen,
ich bin in der glücklichen Lage, ebenfalls in Kürze einen Flügel zu kaufen. Seit ich im letzten Urlaub in Konstanz in einem Klaviergeschäft wie ich glaube sehr gut beraten worden bin und einen Yamaha C2 gespielt habe, bin ich drauf und dran mir einen solchen zuzulegen.
Vielen Dank für Eure Beiträge, die ebenfalls in diese Richtung weisen.

Tom, Deine Bilder sind echt super und die Aufnahme auch!
Gehts Du mit zwei Kondensatormikrofonen in einen Mikrofonverstärker und dann in Dein Laptop? Hast Du Erfahrungen mit digitalen "Langzeitaufnahmen", so 1/2 bis 3/4 Stunden?
Ich habe bisher nur Analogaufnahmen mit dem Videorecorder gemacht (Bild + Ton, aber handausgesteuert), von denen dann WAVE-Dateien erstellt und damit CDs gebrannt. Rauscht praktisch nicht. -

Das nur nebenbei. - Morgen gehe ich wieder Flügel probieren, gekauft wird erst in ca. 2 Monaten.
Grüßle Walter
 
tomi

tomi

Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
357
Reaktionen
2
Gehts Du mit zwei Kondensatormikrofonen in einen Mikrofonverstärker und dann in Dein Laptop?
Ich geh mit den beiden Mics in ein M-Audio Firewire 410, Mikrofonverstärker+Audio Interface, der über Firewire an einem Notebook hängt.

Hast Du Erfahrungen mit digitalen "Langzeitaufnahmen", so 1/2 bis 3/4 Stunden?
Leider nicht -- hab auch keine Anwendung dafür.

Viel Spass beim Flügel probieren.

Ciao // Tom
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.184
Reaktionen
2.232
Tom, Deine Bilder sind echt super und die Aufnahme auch!
Gehts Du mit zwei Kondensatormikrofonen in einen Mikrofonverstärker und dann in Dein Laptop? Hast Du Erfahrungen mit digitalen "Langzeitaufnahmen", so 1/2 bis 3/4 Stunden?
Ich bin zwar nicht Tom, aber digitalen Aufnahmen ist es egal, ob sie 10 oder 100 Minute dauern, sofern der Rechner nicht eine uralte Krücke ist.

Ich hab schon öfters Auftritte unserer Band aufgenommen und zwar mit 12 Spuren gleichzeitig über 1,5 Stunden. Kein Problem, super cleaner Sound über die ganze Zeit.
 
Walter

Walter

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.144
Reaktionen
683
Bilder und Aufnahmen

Hallo Tom, das war wirklich ein großer Tag! Ich hoffe, ich habe meinen auch bald! Danke für die Antwort!
Hallo Tastenscherge, danke für den Tip, meine Bedenken gingen dahin, ob sich der Apparat nicht mal aufhängt bei dieser Datenmenge. Wäre schon sch...., wenn die ganze Aufnahme nichts wäre. Danke für den Tip, auch oder gerade ungefragt!
Walter
 
 

Top Bottom