Wiedergabequalität verbessern

.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.746
Reaktionen
1.194
Hallo,

ich würde gern meine Hardware zum Musikhören etwas verbessern. Lange Zeit hatte ich praktisch keine Ansprüche an gute Wiedergabequalität, aber seit ich dem Vorschlag von Georg gefolgt bin, der hier irgendwann einmal die Sennheiser PX-100 II Kopfhörer empfohlen hat, habe ich gemerkt, wie viel mehr Freude ich dadurch am Musikhören habe.

Nun würde ich den Rest des Systems auch gerne auf Verbesserungspotential überprüfen.

Zunächst: Ich höre zu 99% Musik am PC über Kopfhörer. Die "Anlage" ist eine Genius "SW-J2.1 330". Für den Sound verantwortlich im PC ist wohl "HD audio rear output 2", wobei das wohl ein Chip ist, obwohl unter dieser Bezeichnung im Internet auch von einer Soundkarte die Rede ist.

Kann mir jemand Tipps geben?

lg marcus
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
14. März 2014
Beiträge
2.807
Reaktionen
3.510
Hi,

am ehesten hilft es den on-board Sound-Chip durch eine echte Soundkarte zu ersetzen. Die on-board Lösungen sind schon ganz nett heutzutage, aber viele Komponenten dort (Kondensatoren, Wandler, Abschirmung etc.) sind halt nicht grad auf Wertigkeit ausgewählt, je nach Board.
Bei uns hat es viel hörbar ausgemacht bei Sound-aufwändigen Spielen, aber wenns nur ums Abspielen von mp3s geht bin ich mir nicht sicher.

Dein Kopfhörer ist allerdings eher am unteren Ende der Fahnenstange was die technischen Möglichkeiten anbelangt. Es macht kaum Sinn die Edelsoundkarte SoundBlaster ZxR für 200 Euro einzusetzen, welche spezielle Kopfhörerverstärkung hat und dann diesen 50 Euro Kopfhörer anzusteuern.

Bessere Kopfhörer haben meist hohe Widerstände (250 Ohm, 600 Ohm etc), was viele Anlagen so nicht können. Deiner hat 32 Ohm, das schafft auch Dein Board.

Anders sieht das mit sowas wie Beyerdynamic DT 880 Pro aus, da braucht man spezielle Soundkarten oder halt seperate Kopfhörerversärker wie z.B. Lakepeople G103-S.
Das wird dann in der Summe aber auch schnell sehr teuer.

Hab den DT 880 und Soundblaster und ich höre damit in klassischen Aufnahmen Dinge, die da vorher nicht waren. Will jetzt aber nicht in blumige Audiophilen-Sprache abgleiten sondern sage einfach: Großartig!

Viele Grüße,
André
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.469
Reaktionen
21.769
Ich selbst nutze lieber externe Soundkarten, aktuell die Komplete Audio 6 von Native Instruments, als Abhöre nehme ich 5-Zoll-Monitore. Das zusammen kostet allerdings schon schlappe 500 €.
Gute aber bezahlbare Kopfhörer suche ich noch (die Philips-Dinger an meinem Digi haben damals 30 DM gekostet, aber so was finde ich nicht wieder....heutige 80-100-€-Kopfhörer haben mich bisher nur enttäuscht).

Marcus, es wäre erst mal hilfreich, Dein Budget zu wissen.
 
Steinbock44

Steinbock44

Dabei seit
15. Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
Wenn ich eine Wiedergabeanlage tune, dann gelten bei mir die folgenden Regel bzw. Reihenfolge:

Hier ein Beispiel am Schallplatten Wiedergabe-Tuning
  1. Muss die Quelle stimmen, hier die Schallplatte (=Qualität der Aufnahme)
  2. Tonabnehmer und Turntable
  3. Vorverstärker
  4. Endstufe
  5. Und am Schluss kommen die Lautsprecher bzw. Kopfhörer.

Somit will ich sagen, es macht kein Sinn hinten tunen (=gute Lautsprecher, Kopfhörer), wenn vorne schon alle versaut ist (schlechter Tonabnehmer, schlechter Vorverstärker, Endstufe oder sogar die Platte bereits aufnahmetechnisch nicht gut ist).

In deinem Fall würde ich zuerst die Soundkarte ersetzen, denn was in den PC's standartmässig eingebaut ist .... ist einfach gesagt nur Schrott
 
Zuletzt bearbeitet:
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.746
Reaktionen
1.194
Hallo,

vielen Dank für die Anregungen! Das ist genau das, was ich mir gewünscht habe.

Zu meinem Budget: Ich bin Student und kann audiophile Hochleistungsmaschinen ganz sicher nicht anschaffen :) Aber da ich derzeit auf ziemlich niedrigem Qualitätsniveau höre, war mein Gedanke, dass man mit 200-300 Euro Investition schon eine deutliche Verbesserung erzielen könnte. Nur was genau ersetzen und durch was, weiß ich nicht.

Was wäre denn eine brauchbare Soundkarte für ca. 100-200 Euro? Und sollte ich das Genius Teil auch ersetzen?

Bei Kopfhörern bin ich etwas wählerisch, was den Tragekomfort angeht. Ich mag es überhaupt nicht, wenn sie zu schwer auf dem Kopf liegen oder zu sehr auf die Ohren pressen. Es müssten also vor allem leichte Kopfhörer sein (mit den Sennheiser bin ich in dieser Hinsicht zufrieden :) ).

lg marcus
 
Steinbock44

Steinbock44

Dabei seit
15. Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
Da wäre z.B. die Asus Xonar DX (kostet etwa um die 50-80 Euro). Sie löst mit 24 Bit auf und hat für Windows 7 bzw. 8 gute Treiber.
 
H

hennessy

Guest
...
Was wäre denn eine brauchbare Soundkarte für ca. 100-200 Euro? ...

empfehlenswert ist auch die Soundblaster X-FI Xtreme für ca. 70,- Euronen.

Was Du vielleicht auch noch im Hinterkopf halten solltest wäre eine vernünftige Player-Software, z.B. foobar, jplay, j-river ......Damit kann man u.U. für kleines Geld gewaltige Qualitätssprünge nach vorne machen.

Außerdem solltest Du ebenfalls mal überlegen, ob Du Deine cd´s rippen möchtest und in ein hochauflösendes Format bringen möchtest, z.B. flac.

Viele Grüße
hennes
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.469
Reaktionen
21.769
Es ist schwer, eine Soundkarte zu empfehlen. Sehr viele Interfaces in gleicher Preisklasse unterscheiden sich oft nur marginal. Wichtig sind immer die verarbeiteten D/A- und A/D-Wandler und was Du damit machen willst.

Du kannst Dich ja mal durch die Testberichte wühlen:
http://www.idealo.de/preisvergleich/AlleTestProdukte/3092.html?ts=1398599846235

Ich denke, für Dein Budget bekommst Du ein vernünftiges Audio-Interface und auch vernünftige Kopfhörer.
Von der Bauweise empfehle ich grundsätzlich externe Karten.
 
Steinbock44

Steinbock44

Dabei seit
15. Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
Außerdem solltest Du ebenfalls mal überlegen, ob Du Deine cd´s rippen möchtest und in ein hochauflösendes Format bringen möchtest, z.B. flac.

Viele Grüße
hennes

Aber Hennes, da hast du meine Regel 1 mit 2 vertauscht. Wenn die Quelle, hier CD 16Bit ist ... dann wird es mit der einer 24Bit Auflösung nicht besser ... weil in der 16Bit gegenüber 24Bit bereits Informationen fehlen. Diese kannst du nicht einfach hinzaubern ....oder?

Man kann aus Silber nicht Gold machen :cry:
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.746
Reaktionen
1.194
Langsam wirds komplizierter... zumal ich mich nicht wirklich in die Thematik einarbeiten möchte.

Ich habe mal nach externen Soundkarten geschaut. Wow, ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt. Sieht auf jeden Fall sehr praktisch aus.
Meine Quellen sind nicht hochwertig. Ich spiele von YouTube ab, oder auch von Mp3s (192 kbits). Wie gesagt, ich will nur eine Verbesserung der Klangqualität erreichen. Dass es verlustfreie Formate gibt und bessere Abspielgeräte ist mir klar.

Dass ich die Kopfhörer direkt an die Soundkarte anschließen kann, habe ich auch nicht bedacht. Ich glaube, ich besorge mir jetzt erstmal eine Soundkarte und berichte dann.

lg marcus
 
H

hennessy

Guest
Aber Hennes, da hast du meine Regel 1 mit 2 vertauscht. Wenn die Quelle, hier CD 16Bit ist ... dann wird es mit der einer 24Bit Auflösung nicht besser ... weil in der 16Bit gegenüber 24Bit bereits Informationen fehlen. Diese kannst du nicht einfach hinzaubern ....oder?

Man kann aus Silber nicht Gold machen :cry:

Hallo Steinbock!
Ja nee, is klar (Zitat Atze Schröder:lol:)
Natürlich kann man aus Silber kein Gold machen. Das war auch nicht der Hintergrund meines Vorschlags. Aber gut gerippte Aufnahmen bieten einfach mehr Komfort in Verbindung mit akzeptabler Qualität. Man erspart sich das lästige cd einlegen, herausnehmen, neue cd einlegen ......
Man kann sich eigene playlists erstellen, fernbedienbar über smartphone usw.

Es ist kein Zugewinn an Qualität, aber an Komfort. Mit dem von Markus angegebenen Budget wird er wohl kaum die Möglichkeit bekommen, den Unterschied zwischen mp3 und 32 bit hi-res großartig zu hören. Ich denke, wir verstehen uns schon, oder?

Viele Grüße
hennes
 
Klavierretter

Klavierretter

vormals GSTLP
Dabei seit
6. Apr. 2008
Beiträge
1.222
Reaktionen
1.257
Hallo .marcus,
wenn Du Deinem PC etwas richtig Gutes tun willst und Du über Lautsprecher einen Traumklang haben willst, dann kann ich Dir nur wärmstens die Bowers & Wilkins MM1 empfehlen. Ich habe selbst vor knapp einem Jahr ein Pärchen günstig gebraucht erstanden... und will nichts anders mehr. Vor allem sparst Du dir die neue Soundkarte, weil sie einen eigenen D/A Wandler haben, den Du übrigens auch zum Kopfhörer hören nutzen kannst.
LG Georg
 
J

Josef

ehemals jbs
Dabei seit
23. Juni 2009
Beiträge
1.340
Reaktionen
995
Gute aber bezahlbare Kopfhörer suche ich noch (die Philips-Dinger an meinem Digi haben damals 30 DM gekostet, aber so was finde ich nicht wieder....heutige 80-100-€-Kopfhörer haben mich bisher nur enttäuscht).

Ich hab mir vor ca 5 Jahren weiße AKG K530 (~50 eur damals) zum Musik hören am PC gekauft und bin hochzufrieden. Es sind keine High End Kopfhörer, aber lösen für die Preisklasse fein auf und verzerren auch am Digitalpiano kaum. Wollte mir jetzt für mein Digi die gleichen nochmal kaufen - gibts nicht mehr. Nachfolgemodell - gibts keins.
Kopfhörer in ähnlicher Preisklasse bestellt, AKG k44 perception, katastrophaler Sound am PC, verzerren furchtbar am Digi, zurückgeschickt!
Jetzt hab ich mir auf willhaben/shpock noch 2 gebrauchte aber quasi neuwertige K530 besorgt.
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
14. März 2014
Beiträge
2.807
Reaktionen
3.510
Hi,

also ich habe neben 50 Euro-Dingern auch 2 in der 200 Euro Klasse.
Die sind genial und hörbar besser als alles unter den 100 Euro (und nein ich bin nicht so ein Freak mit 2000 Euro Plattenspielerm mit Diamantnadel und Goldleitungen etc.)

Man sollte jedoch nicht vergessen, dass diese teuren Kopfhörer oft auch sehr hohe Impedanz haben.
Sogar die Kopfhörerausgänge von manch teurer Hifi-Anlage versagen hier jämmerlich und deshalb braucht man extra Kopfhörerverstärker die mit solchen 250 oder 600 Ohm Kopfhörern klarkommen.

Oder man kauft gleich so eine Soundkarte wie die Soundblaster ZXR, welche einen hochwertigen Kopfhörerverstärker mit Premiumkomponenten extra drauf hat.
Eine Normal-Soundkarte oder eine olle Anlage ohne guten Verstärker mit teuren Kopfhörern wird schiefgehen. Die Bässe und Mitten sind blass, leise oder knacksen.

Ich nutze das Digi mit Galaxy II Bösendorfer-Emulation und Soundblaster ZXR und DT 880 Pro Kopfhörern und es ist großartig.

Viele Grüße,
André
 
Steinbock44

Steinbock44

Dabei seit
15. Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
a
Wenn Du Deinem PC etwas richtig Gutes tun willst und Du über Lautsprecher einen Traumklang haben willst, dann kann ich Dir nur wärmstens die Bowers & Wilkins MM1 empfehlen.
LG Georg

Deine Empfehlung ist gut gemeint, nur Markus hört zu 99% (warum auch immer) mit Kopfhörer die er direkt an die Sound Karte anschließen kann bzw. möchte. Abgesehen davon liegen die Boxen preislich weit über sein Studenten Budget. Aber das kann er selbst entscheiden.

@Pankraz, Soundkarten findet man in aller Preislagen. Was sehr wichtig ist, dass sie auch anschlussmässig zu seinem PC passt (min. PCI Express Slot muss vorhanden sein). Wenn er eine alte PC Gurke hat, da wird es schwierig.
 
Steinbock44

Steinbock44

Dabei seit
15. Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
Hallo Jörg,
Gute Wahl währe z.B. die Creative X-Fi HD oder Asus Xonar U7 USB. Wenn du die ganze Surround-Simulation für Kopfhörer und andere Schnickschnacks nicht brauchst dann gäbe es als Alternative die Fioo E10. Sie hat sehr guter, rein Stereo (ohne Surround-Simulation) Klang.

Hier die Fioo E10

41o%2BllXS8cL._SX385_.jpg
 
Chaotica

Chaotica

Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
571
Reaktionen
43
Was Du vielleicht auch noch im Hinterkopf halten solltest wäre eine vernünftige Player-Software, z.B. foobar, jplay, j-river ......Damit kann man u.U. für kleines Geld gewaltige Qualitätssprünge nach vorne machen.
Das erscheint mir unwahrscheinlich, wenn ich lese, was der Schöpfer von foobar2000 selbst dazu schreibt:
Does foobar2000 sound better than other players?
No. Most of “sound quality differences” people “hear” are placebo effect (at least with real music), as actual differences in produced sound data are below their noise floor (1 or 2 last bits in 16bit samples). foobar2000 has sound processing features such as software resampling or 24bit output on new high-end soundcards, but most of the other mainstream players are capable of doing the same by now.

@ marcus

Wie alt ist denn dein Mainboard/PC ungefähr? Denn wenn es/er nicht zu alt ist, würde ich keine riesige Verbesserung durch eine neue Soundkarte erwarten, solange du keine Super-Kopfhörer oder -Lautsprecher hast. Ich für meinen Teil habe in den letzten Jahren an zwei verschiedenen Soundkarten und drei verschiedenen MP3-Spielern Musik gehört und nie einen Unterschied gehört. Nur bei meinem Laptop habe ich gemerkt, dass der Ton aus dem Kopfhörerausgang schlechter ist als beim PC.

Zumindest für Nicht-Audiophile (=Normalmenschen) dürften die Lautsprecher oder Kopfhörer die mit Abstand größte Rolle für die Tonqualität spielen. Das soll aber nicht heißen, dass ich eine neue Soundkarte für unsinnig halte. Im Gegenteil: es ist absolut sinnvoll, selbst Möglichkeiten durchzuprobieren, denn Klangqualität ist ja letztendlich eine sehr subjektive Sache – anders kann ich mir sonst viele Äußerungen in den Foren nicht erklären. Gleichzeitig heißt das aber auch, dass du am Ende möglicherweise denkst, dass die billige, jetzige Variante vielleicht im Vergleich doch gar nicht so schlecht abschneidet. Mit viel Geld bekommt man ja leider nicht automatisch viel Verbesserung.
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.746
Reaktionen
1.194
Hallo Chaotica,

wie alt mein Mainboard ist, ist eine gute Frage. Der Computer ist ein paar Jahre alt, aber relativ leistungsstark. Ich bin mittlerweile wieder woanders und sehe meinen PC erst in 2 Wochen wieder.

Da ich an verschiedenen Geräten (mein PC, Ultrabook, vlt anderer Laptop) Musik hören werde, ist die Idee mit der externen Soundkarte die brauchbarste. Bei den Kopfhörern fällt es mir schwerer. Wenn ich demnächst mal Zeit habe, kann ich ja mal zu Saturn gehen und schauen, welche Größe und welches Gewicht mir passt.
Bei den von Jörg genannten Beyerdynamic DT880Pro hätte ich vom Bild her die Befürchtung, dass sie mir zu schwer sind. Und außerdem sind sie preislich eigentlich nicht mehr in meinem Budget. Welche günstigeren Modelle von Beyerdynamic kommen denn in Frage?

Ich überlege der Empfehlung von Steinbock zu folgen und diese Soundkarte anzuschaffen:
http://www.amazon.de/ASUS-U7-Extern...qid=1398709761&sr=8-16&keywords=asus+xonar+dx

Und dann noch andere Kopfhörer, wobei ich da am wenigsten weiß, auf was ich achten soll, außer auf den Tragekomfort, in dem ich wohl auch noch relativ speziell bin...

Es bleibt spannend ;)
marcus
 
SingSangSung

SingSangSung

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
465
Reaktionen
199
Hallo,

es klingen keineswegs alle billigen Soundkarten schlecht.

Ich hatte mal ein Samsung-Notebook, da klang tatsächlich die Soundkarte zusammen mit meinem Sennheiser Kopfhörer hörbar schlechter als über eine externe USB-Soundkarte. Bei meinem aktuellen Notebook hingegen höre ich da keinen Unterschied.

Bei dem PC hast Du ja vermutlich auch einen Line-In. Wenn Du etwas experimentierfreudig bist, könntest Du mal den Ausgang in den Eingang stöpseln und den Frequenzgang messen.

So gehts:

http://www.hifi-selbstbau.de/index....&catid=150:grundlagen-fuer-dummies&Itemid=207

(dann könnte natürlich trotzdem unter Last der Frequenzgang schlecht sein, aber ein Indiz wäre es mal).

Was Du auch machen könntest: WEnn Du noch einen alten CD Player hast, mal eine CD mit Kopfhörer hören direkt am CD Player und dann vergleichen, wie es am PC klingt. Besser noch: Jemanden fragen, der das für Dich umstöpselt und die augen zumachen.

Vielleicht ist die Soundkarte ok, dann ist das Geld besser in einem guten KH investiert.

Viele Grüße!
 
 

Top Bottom