Wie Binden, wenn Finger zu kurz?

S

Siri

Dabei seit
14. März 2007
Beiträge
116
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe ein kleines Problem bei einem Stück: Also folgende Töne muss ich mit der rechten Hand spielen: zweigestrichenes a, dann eingestrichenes f, dann wieder zweigestrichenes a. Der Fingersatz ist mit 5 1 5 vorgegeben. Nun mein Problem: Die Töne sollen gebunden werden. Aber meine Finger sind zu kurz, um die Töne lückenlos zu verbinden. Ich versuche zwar schnell mit der Hand ein wenig zu 'springen', aber es klappt nicht. Ich habe auch schon probiert, dort einfach das Pedal zu treten, aber ich finde, man hört schon den Unterschied, ob es richtig gebunden ist oder mit Pedal geschummelt. Habt ihr vielleicht Tipps? Bin für alles dankbar!
Also schonmal danke.

LG

Siri
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.442
Wäre es möglich, das f1 mit der linken Hand zu übernehmen?

Oder: Wenn Du nicht alle drei Töne "mit dem Pedal "einsuppen" willst, mußt Du sehr präzise nach dem a2 das Pedal treten, gleichzeitig mit Anschlagen des f1 wieder lösen, erneut treten und mit Anschlagen des a2 wieder lösen. Das alles erst mal in einem sehr langsamen Tempo, damit du die Bewegungsabläufe präzise koordinieren kannst. Mehr fällt mir dazu im Augenblick auch nicht ein.
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.745
Reaktionen
1.191
Es ist auch möglich es durch Dynamik zu binden. Man muss das dann als eine Phrase oder Teil einer Phrase sehen und es auch so spielen.
Ist sehr schwer zu erklären, aber vlt versuchst du es mal so zu spielen, als würdest du a'' dann f'' und wieder a'' spielen (hinsichtlich Dynamik + Artikulation).
Meine Lehrerin hat mir das beigebracht. Ist etwas knifflig, aber es ist möglich.

Hoffe das hilft dir

marcus
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
Um welches Stück handelt es sich denn? Man kann nicht allgemein sagen, was richtig ist. Generell ist die Pedalbindung schon richtig: A'' anschlagen, dann Pedal benutzen, um den Ton zu halten, F' anschlagen und Pedal lösen um das A'' loszulassen, Pedal wieder einsetzen, um das noch angeschlagene F' zu halten, A'' spielen und Pedal wieder lösen. Dabei gibt es natürlich ein Tempolimit und man muß es erstmal sehr sehr langsam üben, um das Timing hinzubekommen. Es hilft, wenn man sich vorstellt, den zu haltenden Ton mit dem Fuß zu übernehmen. Dann bekommt man es auch so hin, daß die beiden Töne sich wie beim "echten" Legato abwechseln und nicht miteinander verschmelzen.
 
S

Siri

Dabei seit
14. März 2007
Beiträge
116
Reaktionen
0
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten!
Uii, das hört sich ja ganz schön knifflig an. Aber ich werde es mal so mit dem Pedal versuchen, wie ihr es beschrieben hat. Dauert sicher etwas, bis es klappt.
LG

Siri
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
Denke es dir nicht zu kompliziert. Sehe das Pedal einfach als extra Taste, in der du einen angeschlagenen Ton (bzw. alle, die gerade klingen) übernimmst und dann im passenden Moment wieder losläßt. Im genannten Fall spielst du also "5->Fuss 1->Fuss 5".
 
 

Top Bottom