Wie alt ist mein Klavier (Heinrich, Berlin)?

  • Ersteller des Themas Maestro412
  • Erstellungsdatum
M

Maestro412

Dabei seit
31. März 2010
Beiträge
51
Reaktionen
7
Hallo!

Habe ein antikes Klavier (Oberdämpfer) geschenkt bekommen. Es hat augenscheinlich schon ein paar Jahre hinter sich. Nun habe ich über den Hersteller noch nie etwas gehört und auch nix bei Google gefunden. Die Marke auf dem Deckel:
Heinrich, Berlin
Seriennummer: 8445

Weiß jemand wie alt es ungefähr sein könnte?
L.G.
Maestro
 
M

Maestro412

Dabei seit
31. März 2010
Beiträge
51
Reaktionen
7
Habe hier mal ein Foto eingestellt, kann natürlich noch mehr machen, falls dies für eine mögliche Identifizierung hilfreich wäre. ;) Eine kurze Beschreibung des Herstellers bezüglich Qualität u.s.w. würde mich wirklich sehr interessieren. Eine ungefähre Angabe bezüglich Baujahr währe auch schonmal ein Anhaltspunkt.

Hat niemand einen Atlas wo der Hersteller verzeichnet sein könnte? :(

Vielen Dank im Vorraus!
 

Anhänge

  • 11_1976162284_detail.jpg
    11_1976162284_detail.jpg
    10,1 KB · Aufrufe: 34
G

gubu

Guest
Im Lexikon deutscher Klavuerbauer von Hubert Henkel ist unter der Bezeichnung Heinrich & Co., Georg, Pianofabrik Berlin 1902-1929, der Hinweis auf eine "Pianofabrik und Fabrik mechanischer und pneumatischer Musikwerke" enthalten. Diese saß 1913 in der Elisabethstr. 61, 1926 im Grünen Weg 112 und 1929 in der Blumenstr. 88. Es wurden wohl vorwiegend pneumatische Orchestrions und mechanische Xylophone gebaut.
 
M

Maestro412

Dabei seit
31. März 2010
Beiträge
51
Reaktionen
7
Hallo!

Hier ein Bild der Oskar Köhler Mechanik. Sieht ein wenig abenteuerlich aus, das Ganze! :D

Finde diese Konstruktion mit den Stäben die jeweils oben elastisch verleimt wurden sehr merkwürdig, da noch nie gesehen. Hat jemand Erfahrung mit dieser Art von Mechanik?

Was mir auffiel, das die Hämmer nicht mit Bändchen zurückgezogen werden, sondern mit Federn. Es fehlen leider ein paar, sodass die Hämmer natürlich hängen bleiben. Kann man diese Federn noch bekommen, oder muss man diese selbst nachbauen? Oder ist es eventuell möglich oder sinnig, die einzelnen Elemente auf Bändchen umzubauen?
 

Anhänge

  • 02102009314.jpg
    02102009314.jpg
    240,8 KB · Aufrufe: 26
 

Top Bottom