Wertverlust gebraucht Steinway K 132 vs Neu Seiler 132 Konzert SMR

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von Kaiser, 8. Jan. 2018.

  1. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    19.468
    Natürlich! Dennoch ist Ressourchenschonung für mich sehr wohl ein, aber nicht DAS Thema.
    Täusche Dich nicht. Wenn ich alles zusammennehme (also auch Reparaturen und vor allem Lebensdauer) - dann ist der Polo das Umweltschwein. Vor allem, wenn ich dann noch mit einrechne, dass bei mir seit neuestem das Auto von März bis November 1-2x betankt wird, weil ich mit 3l/100km auf zwei Rädern unterwegs bin.

    In der Gesamtbilanz schlagen mich nur Fahrrad- oder Nichtfahrer, da kommt kein e-Mobil mit :-D
     
  2. DonMias
    Offline

    DonMias

    Beiträge:
    1.370
    Ich denke, die allermeisten Neuwagenkäufer würden sich keinen Neuwagen kaufen, wenn sie ihren gebrauchten nicht zu einem halbwegs vernünftigen Preis loswürden. Und hier kommst Du wieder ins Spiel.
    Aber Du ermöglichst ihn.

    Man könnte sogar argumentieren, dass Du den Ressourcenverbrauch mit dem Kauf der gebrauchten Oberklasse erhöhst: Du kaufst die gebrauchte Oberklasse, der Verkäufer kauft sich eine neue. Also fahren jetzt zwei Oberklassen mit entsprechendem Verbrauch durch die Gegend. Würdest Du einen neuen Polo kaufen, kann sich der Verkäufer keine neue Oberklasse leisten und muss die alte weiter fahren. Und schwupps, sind statt zwei Oberklassen, nur eine Oberklasse und ein Polo auf der Straße.
     
    fisherman gefällt das.
  3. beo
    Offline

    beo

    Beiträge:
    817
    Für mich ist das Thema seit Kurzem besonders interessant. Ich bin mein ganzes Leben ohne Auto zurecht gekommen. Seit einem halben Jahre habe ich jetzt doch eins. Mein Weg zur Arbeit wäre öffentlich 2,5 - 3 h eine Strecke, mit dem Auto sind es 20 min - 1 h. Ausgerechnet nach Stuttgart muss ich, die Stadt, die eh schon für ihr Luftproblem berühmt ist.
     
  4. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    1.929
    Na dann versuch mal ein 2-3 Jahre junges Digi zum halben Preis zu bekommen. Viel Glück! ;-)

    Ich denke, daß so Begriff wie "Wertsteigerung" und "Werterhalt" nur benutzt werden, um überhöhte Preise zu rechtfertigen. Auch überhöhte Preise für Gebrauchtware ohne Digitaltechnik.

    Das hat was mit Silent-Systemen zu tun. Vermutlich sehen viele Leute Instrumente ohne ein solches als technisch veraltet und damit unterklassig an. Dumm gelaufen.

    Weil das Phantastereien sind. Ein gebrauchtes Klavier, das nur noch für 15.000 verkauft werden kann, ist kein Klavier der 30.000+-Liga mehr. Das wäre es nämlich nur neu. Tja, imaginäre Werte...
     
    Barratt gefällt das.
  5. DonMias
    Offline

    DonMias

    Beiträge:
    1.370
    Wie viele 2-3 jährige junge Digis hast Du denn schon für mehr als den halben Preis verkaufen können?
    Ich vermute eher, dass für viele Menschen ein Instrument ohne Silent-System einfach nicht bedarfsgerecht ist.
     
    joeach gefällt das.
  6. Andre73
    Offline

    Andre73

    Beiträge:
    2.174
    2-3 Jahre alte Digis gehen für erstaunlich hohe Beträge weg.
    Man nutze ebay und suche nach der letzten oder vorletzten Modellgeneration.
    Sofern man überhaupt was findet, spart man allenfalls 25% oder so, meist weniger.

    Die Leute auf clavio, die hier abundzu posten: "neues, ungenutztes Digi, nicht mein Ding, -30% und tschüss" sind auf Ebay nicht der Standard - evtl. führt das zu falschen Wahrnehmungen
     
    FünfTon gefällt das.
  7. DonMias
    Offline

    DonMias

    Beiträge:
    1.370
    Ich finde da von Yamaha und Kawai nix, was tatsächlich für mehr als 50% des Neupreises weggegangen wäre. Suche ich vielleicht falsch?
     
  8. Andre73
    Offline

    Andre73

    Beiträge:
    2.174
    Na dann, vorletzte Generation, z.B.
    Kawai CN 34
    Kawai CA 65/95

    Bitte mal raussuchen...sind sogar >=5 Jahre alt.
    CA 93 auf kleinanzeigen ist 8 Jahre alt .... 1800,-, immer noch mehr als 50%
    Wie suchst Du?
    Welche Marken?
     
  9. DonMias
    Offline

    DonMias

    Beiträge:
    1.370
    Und woher weißt Du, dass dieser Preis auch bezahlt wird?
    Kawai und Yamaha unter "Digitale Klaviere". Wobei ich auf "Verkaufte Artikel" eingrenze.
     
  10. Andre73
    Offline

    Andre73

    Beiträge:
    2.174
    Yamaha kenn ich nicht so, aber wenn ich nach Kawai verkauft Digitale Klaviere suche, finde ich erst mal nur sehr wenig Angebote - das meiste sind Uraltgurken für Wahninnspreise.
    Sowas wie Kawai MP9000 von vor 18 Jahren (!) für 600 Euro...
    Ich sehe ein absolut lieblos/mies beschriebenes und fotografiertes CN 25 für 630, das würde knapp dein Kriterium erfüllen. Das meiste andere hat eher >8 Jahre aufm Buckel.

    Ich denke mal die meisten nutzen inzwischen nur noch Ebay Kleinanzeigen...Ebay ist tot für bessere Gebrauchtwaren.

    Es ist mit Sicherheit ungleich einfacher mit einem nagelneuen Upright (Highend ausgenommen) ein Vielfaches an Wertverlust herauszuarbeiten im Vergleich zu guten Digis.
     
  11. DonMias
    Offline

    DonMias

    Beiträge:
    1.370
    Da stimme ich Dir zu. Insbesondere, wenn man dann auch noch die absoluten Beträge betrachtet.

    Mir ging es im wesentlichen darum, dass ich immer wieder lese, Digis ließen sich sehr leicht praktisch ohne Wertverlust wieder verkaufen. Diese Erfahrung habe ich persönlich nicht gemacht (wobei ich aber auch weder Zeit noch Lust hatte, das Optimum rauszuholen) noch kann ich es auf ebay anhand tatsächlich verkaufter Instrumente nachvollziehen.
     
  12. Klavierbauermeister
    Offline

    Klavierbauermeister

    Beiträge:
    1.553
    Sowas hat damals neu wahrscheinlich das selbe gekostet als jetzt in gebraucht:
    https://www.pianoschmitz.de/fluegel...MIuJbfspuo2QIVDZkbCh3F_wy9EAQYASABEgKC2_D_BwE
     
  13. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    1.929
  14. Andre73
    Offline

    Andre73

    Beiträge:
    2.174
    Aber nicht vergessen, dass meist noch mal ordentlich Geld in sowas steckt, damit es auch nach 30-40 Jahren genauso neuwertig wirkt wie am ersten Tag.
    Bei den meisten Digis steckt allenfalls 1,- Euro für den extra zugelegten Staubwedel zur Verkaufsaufhübschung drin.

    Ich denke auch, das Gebrauchtdigi ist 10 mal flotter verkauft als ein ein derart bepreistes Upright. Manche Verkäufer haben halbe Tanzsäle mit solchen Dingern vollstehen.
     
  15. Klaus6
    Offline

    Klaus6

    Beiträge:
    255
    Tja, ich habe letztes Jahr ein neues Klavier in dieser Preisklasse gekauft (Kawai K500). Ich wollte eigentlich ursprünglich gebraucht kaufen, aber ich war trotz intensiver Recherche bei Händlern und Privatleuten einfach genervt vom schlechten Preis/Leistungsverhältnis der gebrauchten Klaviere. Es ist unglaublich was Leute meinen wieviel ihr altes Klavier noch wert sei, obwohl es de facto reparaturbedürftig und heruntergenudelt ist und meist noch den "attraktiven" Look der 70/80er Jahre ausstrahlt. Und wenn mal eines im guten Zustand dabei ist, soll man 80% oder so des aktuellen Listenpreises bezahlen - da kann man, wenn man ordentlich verhandelt, billiger neu kaufen und bekommt noch Lieferung und Stimmung gratis dazu.

    Bei Flügeln ist es was anderes; da gibt es echte Gebraucht-Schnäppchen, vor allem im Bereich 10TE-20TE. Aber bei aufrechten Klavieren sind nach meinen Erfahrungen die Mehrheit der Angebote im 5-8TE Bereich unattraktiv im Vergleich zum Neukauf.
     
    Shigeru und fisherman gefällt das.
  16. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    1.929
    Manchmal sieht man auch akustische Instrumente für viele Tausende, wo der Verkäufer stolz darauf ist, daß es Anfang 2000 "komplett überholt" wurde. Das hört sich bei mir immer so an wie
    :lol:

    Die verzweifelten Verkäufer begründen das dann immer mit "ein Viertel bis ein Drittel des (heutigen) Neupreises", aber es ändert nichts daran, daß ein neues Klavier eines etablierten japanischen Herstellers die ersten 20-40 Jahre deutlich weniger Ärger macht. Wer sich also in der Mitte des Lebens ein neues Klavier kauft, braucht sich um "Komplett-Überholung" bis zum Grab keine Gedanken mehr machen.

    Bei Bedarf kann man sich für 5tausend statt 20tausend auch mal zwei oder drei neue Klaviere kaufen, wenn das erste von der Fußbodenheizung kaputtgeheizt wurde. ;-) Wirtschaftlich gesehen sind doch die meisten Restaurierungen der Kollektion 1970 reine Liebhaberei.
     
  17. Klavierbauermeister
    Offline

    Klavierbauermeister

    Beiträge:
    1.553
    Da gebe ich Dir recht ...
     
    FünfTon und ehenkes gefällt das.
  18. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    759
    Was ist denn ein günstiges neues Klavier mit einer Renner-Mechanik?
     
  19. joeach
    Offline

    joeach

    Beiträge:
    615
    Rönisch
     
  20. Klavierbaumeister
    Offline

    Klavierbaumeister

    Beiträge:
    1.309
    Hat m.W. seit geraumer Zeit Detoa-Mechaniken.