Welches Präludium und Fuge

  • Ersteller des Themas butterfly
  • Erstellungsdatum


butterfly
butterfly
Dabei seit
31. Okt. 2007
Beiträge
52
Reaktionen
0
Ich möchte gern nachdem ich jetzt lange Zeit das Präludium+Fuge in gis-moll von Bach aus dem WTK gespielt habe, ein neues Stück aus dem WTK beginnen zu spielen.Allerdings fällt mir die Entscheidung sehr schwer welches ich nehmen soll, bzw. welches für mich wohl geeignet ist.

Habt ihr Vorschläge welches Stück ich nehmen könnte?

Marietta
 
Pitt
Pitt
Dabei seit
20. Aug. 2006
Beiträge
981
Reaktionen
0
Ich könnt mich da wahrscheinlich nie entscheiden, aber meine Favoriten sind:

WTK1:
Cis-Dur
d-moll
e-moll
G-Dur
h-moll

WTK2:
C-Dur
d-moll
fis-moll
g-moll
a-moll

Nur mal so zum anhören.

Hmm.. ich würd' wahrscheinlich am ehesten e-moll (WTK1) nehmen.
 
Wir sind Haydn!
Wir sind Haydn!
Dabei seit
23. Okt. 2007
Beiträge
81
Reaktionen
0
Versuchs doch mal mit dem Präludium und Fuge in E-Dur (BandII)...

Sehr lyrisch, typisch für das Spätwerk Bachs, mit einem Musterbeispiel für eine gut durchhörbare Fuge...

...mein Favorit

mfg Wir sind Haydn!
 
M
Marcel Petzold
Dabei seit
14. März 2008
Beiträge
49
Reaktionen
0
Versuchs doch mal mit dem Präludium und Fuge in E-Dur (BandII)...

Sehr lyrisch, typisch für das Spätwerk Bachs, mit einem Musterbeispiel für eine gut durchhörbare Fuge...

...mein Favorit

mfg Wir sind Haydn!

Für mein empfinden ist die E-Dur Fuge sehr schwer. Um die einzelnen Stimmen speziell in den Engführungen herausarbeiten zu können, braucht es schon überdurchschnittliche pianistische Fähigkeiten. Was natürlich kein Grund ist, sie nicht zu spielen. Marietta hat ja auch nichts darüber gesagt, wie fortgeschritten sie ist. Sehr beliebt unter "Anfängern" sind c-moll und fis-moll aus WTK I.

Wenn es keine technischen Schwierigkeiten gibt sind meine Lieblinge aus I: cis-moll, b-moll und aus II: E-Dur und b-moll.

LG
 
 

Top Bottom