Welches Digitalpiano für mein Kind

L

lilenn

Dabei seit
2. Dez. 2016
Beiträge
5
Reaktionen
1
Hallo liebe Forumgemeinde,
meine Tochter ist 10 Jahre. An einem einfachen Keyboard hat sie sich das Notenlesen beigebracht und spielt nun einfache Stücke. Ihr Interesse ist groß, daher haben wir uns gestern bei einem bekannten Musiklehrer in unserem Stadtteil vorgestellt und eine Schupperstunde genommen. Sie wird nun wöchentlich Klavierunterricht nehmen. Um zu Hause zu üben dachte ich an ein Digitalpiano. Welches würdet ihr empfehlen?
LG
 
Schellack

Schellack

Dabei seit
3. Mai 2011
Beiträge
99
Reaktionen
2
Hallo Lilenn,
wie findet Dein Kind den ein Digitalpiano oder der KL ?
Ein gebrauchtes Klvier gibt es auch sehr preiswert.

Aber zu Deiner Frage, ich selber habe ein Kawai Digi, CS 10.
Ein tolles Instrument. Ebenso findest Du in dieser Preisklasse auch
Digis von Yamaha, es sei auch noch Roland zu erwähnen.
Das Instrument sollte auf jeden Fall gewichtete Tasten haben.
Gebraucht bitte nicht älter als 2 Jahre weil die Entwicklung in den letzten Jahren große Sprünge machte und spreche doch auch mal mit den Lehrer
darüber.
So, viel Spaß bei der ersten Stunde
LG Schellack
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
14. März 2014
Beiträge
2.799
Reaktionen
3.493
Hi,

du könntest genauso gut fragen "Ich will ein Auto kaufen, welches würdet ihr empfehlen" - und keiner könnte das sinnvolles antworten, weil niemand weiss was Du für Anforderungen an Dein Auto stellst (Preis, Familie, Gepäck, Anhänger, Gelände, Verbrauch etc. etc.)

Paar mögliche Präzisierungen:
Welche Preislage habt ihr im Sinn? Gebraucht oder neu?
Wohnt ihr Mietshaus oder Einfamilie, wo kommt das Digi hin?
Kopfhörermodus wichtig?
Digi transportabel oder nicht?
LG André
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
14. Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Hallo Lilenn,
wie findet Dein Kind den ein Digitalpiano oder der KL ?
Ein gebrauchtes Klvier gibt es auch sehr preiswert.

Aber zu Deiner Frage, ich selber habe ein Kawai Digi, CS 10.
Ein tolles Instrument. Ebenso findest Du in dieser Preisklasse auch
Digis von Yamaha, es sei auch noch Roland zu erwähnen.
Das Instrument sollte auf jeden Fall gewichtete Tasten haben.
Gebraucht bitte nicht älter als 2 Jahre weil die Entwicklung in den letzten Jahren große Sprünge machte und spreche doch auch mal mit den Lehrer
darüber.
So, viel Spaß bei der ersten Stunde
LG Schellack
Ich finde die Entwicklungssprünge eher klein. Das ist zwar eh relativ, aber bei den besten Digis hat sich in den letzten vier - sechs Jahren nichts bemerkenswertes getan, was man daran sieht, dass etwa Yamaha CP1, N1 oder Roland V-Piano noch aktuell sind. Auch bei Kawais CA und CS Serie finde ich die Veränderungen eher gering. Ich schätze, dass bei einer Blindverprobung kaum Veränderungen wahrgenommen würden, die man als um Klassen besser einstufen würde.
 
Henry

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.369
Reaktionen
6.763
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
14. Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Kawais CA/CS-Serie hat komplett neue Samples aus einer neuen Aufnahmesitzung mit neuen Flügeln erhalten. Das würde ich jetzt nicht gerade als "geringe Veränderung" einstufen.
Meinst du jetzt, dass vom CS 10 zu CS 11 eine große Veränderung in Bezug auf die Klangqualität stattgefunden hat? Und ist der Sprung so groß, dass man jedem raten müsste, kein CS 10 gebraucht zu kaufen?
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.291
Reaktionen
1.773
Meinst du jetzt, dass vom CS 10 zu CS 11 eine große Veränderung in Bezug auf die Klangqualität stattgefunden hat? Und ist der Sprung so groß, dass man jedem raten müsste, kein CS 10 gebraucht zu kaufen?
Ich würde generell davon abraten, ausgelaufene Digitalpiano-Modelle gebraucht zu kaufen. Nur was noch aktuell produziert wird, könnte man als Rückläufer/Gebrauchtgerät in Erwägung ziehen.

Es hat jedenfalls eine größere Änderung beim Klang stattgefunden in dem Sinne, daß das neue Modell gegenüber dem alten völlig neue Flügelsounds hat, nämlich auf Basis des Shigeru Kawai EX und des SK-5.

Um zu Hause zu üben dachte ich an ein Digitalpiano. Welches würdet ihr empfehlen?
Die Untergrenze wird durch folgende Digitalpianos gesetzt:

Roland FP-30
Casio PX-160
Kawai ES100
Yamaha P-115
Korg B1

Zu diesen Modellen muß jeweils ein passender Unterbauständer mit Pedalleiste erworben werden. Welches Digitalpiano es genau wird, ist Geschmackssache und muß durch Probespielen herausgefunden. Nach oben hin sind natürlich keine Grenzen gesetzt.
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
14. Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Ich würde generell davon abraten, ausgelaufene Digitalpiano-Modelle gebraucht zu kaufen. Nur was noch aktuell produziert wird, könnte man als Rückläufer/Gebrauchtgerät in Erwägung ziehen.

Es hat jedenfalls eine größere Änderung beim Klang stattgefunden in dem Sinne, daß das neue Modell gegenüber dem alten völlig neue Flügelsounds hat, nämlich auf Basis des Shigeru Kawai EX und des SK-5.


Die Untergrenze wird durch folgende Digitalpianos gesetzt:

Roland FP-30
Casio PX-160
Kawai ES100
Yamaha P-115
Korg B1

Zu diesen Modellen muß jeweils ein passender Unterbauständer mit Pedalleiste erworben werden. Welches Digitalpiano es genau wird, ist Geschmackssache und muß durch Probespielen herausgefunden. Nach oben hin sind natürlich keine Grenzen gesetzt.

Ehrlich gesagt, habe ich das CS 11 noch nicht gehört und gebe dir auch darin Recht, dass zusätzliche neue Klänge an sich gut sind, weil die Wahrscheinlichkeit dadurch größer wird, dass die Samples den eigenen Geschmack treffen. Yamaha hat ja in der CLP 500er Serie auch ein Bösendorfer Sample hinzugefügt, das manche mehr anspricht, als das Sample des Yamaha-Konzertflügels. Ob aber jetzt das Shigeru EX Sample soviel besser ist als das KAWAI EX Sample, dass man sich an ein CS11 setzt und spontan den Eindruck hätte, das wäre jetzt deutlich besser, da hätte ich meine Zweifel kann mich aber auch irren. Die akustischen Konzertflügel sind beide auf den Weltbühnen zu finden und stehen sich in nichts nach - der Geschmack entscheidet dort. Und die Sampletechnik an sich hat sich auch kaum verändert. Die SampleQUALITÄT, also z. B. wie viele Layer verwendet werden, wie fein sie dynamisch reagiert, hängt ja nicht davon ab, ob ich im Original lieber Shigeru, Kawai, Yamaha, Steinway oder Bösendorfer mag, auch wenn es mehr Spaß macht, den eigenen Geschmack zu finden, ist ein Sample deshalb nicht objektiv besser oder schlechter. Die Sound-Engine ist bei CS 10 und CS 11 auch gleich. Vielleicht mag für jemanden individuell beim CS11 eine deutliche Verbesserung dadurch eingetreten sein, dass er nun ein Shigeru EX-Sample oder ein SK-5 Sample zu Gehör bekommt.

Mein Eindruck beim Anspielen vieler Digis war meistens, dass sich von einer Generation zur nächsten nur wenig verändert hat. Wenn ein CS 10 im Blindtest gegen ein CS 9 oder von mir aus auch ein CS 11 gegen ein CS 10 klar um eine Klasse besser eingestuft würde, würde es mich überraschen, aber ich kann nur spekulieren.

Zumal der Gesamteindruck ja auch noch wesentlich von Tastatur u. Verstärker/Lautsprecher geprägt wird und der Klang "nur" eine Komponente ist, wenn auch eine wesentliche.

Und die ganzen kleinen Neuerungen wie Ivory Touch, Druckpunktsimulation, etc. finde ich einzeln betrachtet meist sehr unbedeutend für die Qualität eines Digitalpianos, zumal viele akustische Instrumente z. B. auch kein Ivory Touch besitzen.

Ich tendiere übrigens auch eher zu Neukauf als gebraucht, weil ich mit letzterem auch schon mal schlechte Erfahrungen machen musste mit verborgenen Defekten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schellack

Schellack

Dabei seit
3. Mai 2011
Beiträge
99
Reaktionen
2
. . . die Klaviatur bei CS 10/11 ist die selbe wie aus den Kawai Flüge.
Auch diese Entwicklung gibt es noch nicht all zu lange.

@lilenn : wie teuer darf es dann werden ?

LG Schellack
 
L

lilenn

Dabei seit
2. Dez. 2016
Beiträge
5
Reaktionen
1
Vielen Dank für die Rückmeldungen.
Ein Klavier sollte es nicht werden, weil es zu Hause zu laut sein wird. Das Digitalpiano wird in dem Kinderzimmer fest aufgestellt. Ausreichend Platz ist vorhanden. Mobile Einsätze sind nicht geplant. Sie ist Anfängerin und braucht zunächst ein Einsteiger Modell - vielleicht um die 1000€. Kopfhöreranschlüsse sollte es haben - ist das nicht standard?

Ich habe einfach zwei Modelle dieser Preisklasse ausgesucht ohne auf Details zu achten. Optisch gefallen mir beide und es hat wenig Schalter o. Regler und kein Display. Wenn meine Tochter damit als Anfängerin zurecht kommt und zufrieden ist, bin ich es auch.
Yamaha spricht mich persönlich an, da ich einen großen AV Receiver, eine ältere aber sehr gute Hifi Anlage im Hobbyraum und eine Mini Anlage in Küche von Yamaha besitze. Eine XT 600 bin ich in den 90ern gefahren, das war mein erstes Motorrad. Okay, diese Assoziation ist nicht kaufentscheidend! aber der Grund warum ich ganz spontan zwei Yamaha anvisiert habe. Ich lasse mich gerne eines Besseres belehren.

Yamaha Arius YDP-S52 B

Yamaha Arius YDP-163 WH Digitalpiano Weiß Matt

Edit: Ja, es sollte ein Neugerät sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Steinbock44

Steinbock44

Dabei seit
15. Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
Ich würde YDP-163 wegen der besseren Tastatur GH3 statt nur GH nehmen. Alle andere Paramater sind für Anfänger nicht so wichtig.
 
Schellack

Schellack

Dabei seit
3. Mai 2011
Beiträge
99
Reaktionen
2
. . . von den beiden Modellen ganz klar YDP-163.
Wenn Deine Tochter schon ein paar Takte spielen könnte, wäre natürlich
auch ein testen anderer Modelle, wie z.b. Kawai CN-14 schön,
Als Anfänger spürt man schon die Tastaturunterschiede.

LG Schellack
 
Zuletzt bearbeitet:
Henry

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.369
Reaktionen
6.763
Sie ist Anfängerin und braucht zunächst ein Einsteiger Modell - vielleicht um die 1000€.

Ein weit verbreiteter Trugschluß - gerade Anfänger sollten auf Spitzeninstrumenten beginnen. Ein Profi kann auch aus "Gurken" noch was rausholen, ein Anfänger hingegen ist schnell frustriert wenn sich das Instrument nicht seinen Bedürfnissen anpassen kann. alle die ich bisher kannte die den Klavierunterricht aufgegeben haben, hatten minderwertige Instrumente im Besitz.

LG
Henry
 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
1.322
Reaktionen
483
Dann kennst du nicht viel: Ich hatte die letzten Jahre 3 Schüler, die ca 6 Monate nach dem Kauf eines Mittelklasse-, Oberklasseklaviers und Mittelklasse Flügels das Klavierspiel aufgegeben haben

Das Geld sitzt bei manchen eben sehr locker (oder sie schützen es vor dem Crash :-) )



Ein weit verbreiteter Trugschluß - gerade Anfänger sollten auf Spitzeninstrumenten beginnen. Ein Profi kann auch aus "Gurken" noch was rausholen, ein Anfänger hingegen ist schnell frustriert wenn sich das Instrument nicht seinen Bedürfnissen anpassen kann. alle die ich bisher kannte die den Klavierunterricht aufgegeben haben, hatten minderwertige Instrumente im Besitz.

LG
Henry
 
Henry

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.369
Reaktionen
6.763
Dann kennst du nicht viel: Ich hatte die letzten Jahre 3 Schüler, die ca 6 Monate nach dem Kauf eines Mittelklasse-, Oberklasseklaviers und Mittelklasse Flügels das Klavierspiel aufgegeben haben

Das Geld sitzt bei manchen eben sehr locker (oder sie schützen es vor dem Crash :-) )

Gibt es auch, freilich. Kannte mal Leute die hatten n S&S A, da durft ned mal der Klavierstimmer drauf spielen ....:lol:

LG
Henry
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
14. Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Meiner Meinung nach spricht gar nichts gegen und die Tastatur für das YDP-163. Falls das Yamaha beim Anspielen doch nicht so gut passen sollte (ist der Sound im pianissimo-Bereich weich genug? Ist die Gewichtung nicht zu schwer? Fühlt sich die Tastenoberfläche angenehm an?), kann man in dieser Preisklasse noch folgende Modelle ausprobieren (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

- Korg LP-380 oder PX-860
- CASIO AP-460
- Roland F140R
 
 

Top Bottom